Gut (2,2)
8 Tests
Befriedigend (3,0)
29 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Auf­lö­sung: HD ready
Fea­tu­res: 3D-​ready, MHL-​Unter­stüt­zung, 24p
Mehr Daten zum Produkt

Sony HMZ-T3 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Dezember 2013
    • Details zum Test

    „gut“ (2,1)

    „Plus: Gutes Bild, guter Klang; Akkubetrieb; Sehr großer Bildeindruck.
    Minus: Keine Fernbedienung für Sendeeinheit; Geringe Reichweite der kabellosen Übertragung.“

    • Erschienen: Dezember 2013
    • Details zum Test

    „gut“

    „Sony hat seine 3D-Videobrille weiter verbessert und beschert dem Träger ein tolles 2D- und 3D-Bild sowie einen satten Sound. Beim Tragekomfort und der Auflösung ist allerdings noch Luft nach oben - dafür darf der Preis ruhig wieder etwas fallen.“

    • Erschienen: November 2013
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (2,64)

    „Tolles Bild, aber auf Dauer ist Sonys Kopfkino viel zu schwer. Und für Gamer fehlt der gewünschte ‚Mittendrin‘-Effekt.“

    • Erschienen: September 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Weil jedes Auge genau sein zugehöriges Stereobild sieht, treten keine Übersprecher auf und der Tiefeneindruck bleibt jederzeit stimmig. ... Das Gewicht verteilt sich ... im Wesentlichen auf zwei Punkte im Nacken und auf der Stirn. Trotzdem ist die Brille zu schwer und wird nach einer halben Stunde unbequem. Ausserdem zieht sie den Kopf nach unten. ...“

    • Erschienen: September 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Der Akku in der nun mobilen Anschlussbox hält gut zweieinhalb Stunden durch ... Mit 1300 Euro ist die HMZ-T3 auch im Vergleich zum Flachbildschirm, auf den immerhin mehrere Leute gleichzeitig schauen können, leider ein arg teurer Spaß.“

    • Erschienen: Januar 2014
    • Details zum Test

    „gut“

    „Gutes, aber sehr teures Video-Headset.“

    • Erschienen: Januar 2014
    • Details zum Test

    „gut“

    „... Schön: Die Anschlussbox erzeugt virtuellen Surround-Sound für beliebige Kopfhörer und dank Akku könnt ihr via Tablet oder Smartphone auch unterwegs das Kopfkino anwerfen. Weniger schön: Der Preis steht in keinem Verhältnis zur Leistung.“

    • Erschienen: November 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Plus: überzeugendes virtuelles Großbild; glaubwürdiger Kopfhörer-Surround; faszinierendes Konzept.
    Minus: nur 720p-Auflösung; nur bei perfekter Ausrichtung sauberes Bild; Tragekomfort bei längeren Sessions unzureichend.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Sony 3D-Kopfkino HMZ-T2, 210 x 110 x 196 mm, 330 g, Schwarz, Weiß, 1 Stück(e)

Kundenmeinungen (29) zu Sony HMZ-T3

3,0 Sterne

29 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
5 (17%)
4 Sterne
5 (17%)
3 Sterne
10 (34%)
2 Sterne
4 (14%)
1 Stern
5 (17%)

3,0 Sterne

29 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Sony HMZ-T3

Bildformat 16:9
Gewicht 320 g
Auflösung HD ready
Features
  • 3D-ready
  • 24p
  • MHL-Unterstützung
Anzahl HDMI-Anschlüsse 3
Pixel 1280 x 720
Schnittstellen HDMI

Weiterführende Informationen zum Thema Sony HMZT3 können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Kopfkino, die Dritte

SFT-Magazin - Will ein anderes Familienmitglied den TV nutzen, während man selber über das Display einen Film schaut oder an der Konsole spielt, geht dies nur über den integrierten Tuner oder einen HDMI-Zuspieler, der nicht an der Sony-Box angeschlossen ist. Auch die kabellose Übertragung hat uns nur bedingt überzeugt. Man spart sich einige Strippen - wer aber glaubt, im nächsten Raum in Ruhe mit der Videobrille einen Film schauen zu können, irrt. …weiterlesen

Heimkino to go

audiovision - Düstere Details werden sauber, rausch- und flackerfrei differenziert. Auch die Bildschärfe ist gut, aufgrund der Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln wirkt das Bild aber weniger filmisch als bei einer echten Projektion mit Full-HD-Auflösung. 3D ist die Paradedisziplin der Sony-Videobrille: Das Bild wird bei 3D weder dunkler, noch treten Geisterbilder auf. Die Ebenenstaffelung wirkt realistischer als auf jedem Fernseher: Man taucht bei "Findet Nemo" förmlich in den Ozean ein. …weiterlesen

Kino für unterwegs

video - Die Anschlüsse sind in einer externen Box untergebracht, die stets mit auf Reisen gehen muss, wenn man unterwegs Filme sehen möchte. Ähnlich wie bei der cinemizer OLED-Brille von Zeiss hat Sony hier zwei OLED-Displays in der Videobrille verarbeitet. Beide sind jeweils gut einen Zentimeter groß und besitzen eine Auflösung von jeweils 720p. Der Eindruck des virtuellen Displays ist gigantisch, das Leinwand-Feeling, das man sonst von Kinobesuchen kennt, ist auf jeden Fall gegeben. …weiterlesen