Drehbänke

17

Top-Filter Hersteller

  • Optimum Optimum
  • Einhell Einhell
  • Proxxon Proxxon
  • Hans Schreiner Maschinen Hans Schrei­ner Maschi­nen
  • Drehbank im Test: JWL-1221VS von Jet, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    1
  • Drehbank im Test: Präzisionsdrehmaschine PD 400 von Proxxon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Drehbank im Test: JWL-1440VS von Jet, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Drehbank im Test: BV25B von Hans Schreiner Maschinen, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Drehbank im Test: MC1218VD von Hans Schreiner Maschinen, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Drehbank im Test: dmt 450 von Scheppach, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • Drehbank im Test: D 180 x 300 Vario von Optimum, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
  • Drehbank im Test: STAR Drechselbank von Hager, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
  • Drehbank im Test: BT-ML300 von Einhell, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • Drehbank im Test: MC 1100 von Hans Schreiner Maschinen, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
  • Drehbank im Test: piccolo Super von Steinert, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Drehbank im Test: MC 1018 VD von Hans Schreiner Maschinen, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Drehbank im Test: HM1642 von Holzprofi Pichlmann, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Kein Produktbild vorhanden
  • Kein Produktbild vorhanden
  • Drehbank im Test: D2400E von Wabeco, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
  • Kein Produktbild vorhanden

Tests

    • Ausgabe: 3
      Erschienen: 02/2018

      Jet(zt) drechseln!

      Testbericht über 1 Drehbank

        weiterlesen

    • Ausgabe: 5
      Erschienen: 07/2016
      Seiten: 6

      Maschine für Modellbauer

      Testbericht über 1 Drehbank

      Alles Kleinkram, der allerdings zum Problem werden kann, wenn man niemanden kennt, der eine Drehmaschine hat. Da hilft auf Dauer nur selber haben, denn haben ist immer besser als brauchen. Auf dem Markt verfügbar ist alles von der Profimaschine über kompakte Hobbymaschinen bis hin zu kleinen und nicht allzu schweren Tisch- oder Feinmechaniker-Drehmaschinen.  weiterlesen

    • Ausgabe: 2
      Erschienen: 01/2016
      Seiten: 6

      Maschine für Modellbauer

      Testbericht über 1 Präzisionsdrehmaschine

      Wenn man sich lange genug mit dem Modellbau beschäftigt, dann kommt irgendwann der Punkt, an dem man nicht mehr nur vorgefertigte Komponenten oder Bausätze zusammenstecken möchte und dann braucht man Werkzeug. Fast jeder stand schon vor dem Problem, dass ein Zahnrad zentrisch aufgebohrt werden musste, ein gerade draufgeschnittenes Gewinde auf eine Welle sollte oder  weiterlesen

Produktwissen

  • Ausgabe: 2/2014 (März/April)
    Erschienen: 02/2014
    Seiten: 4

    Der Dreh mit dem Holz

    Drechseln ist ein altes Handwerk, das zu erlernen unglaublich viel Spaß macht. Mit der richtigen Ausstattung findet man schnell einen Einstieg und erzielt rasch erste Erfolge - und dennoch kann man das Thema endlos vertiefen und immer Neues entdecken. Wir zeigen Ihnen die ersten Schritte.  weiterlesen

Ratgeber zu Drehbänke

Drehbank vs Drehmaschine

Drehbank von Steinert

Drehmaschinen dienen zur Herstellung meist rotationssymmetrischer Werkstücke und werden in Industrie und Handwerk sehr häufig eingesetzt. Aber auch viele Heimwerker haben in ihrer kleinen Werkstatt eine Drehbank stehen. Drehmaschinen werden aufgrund ihrer Anwendung und aber auch ihrer Bauweise und Struktur des Geräts unterschieden.

Drechselbank versus Drehbank

Heim- und Handwerker, die vor allem Rotationskörper aus Holz, Elfenbein, Horn, Bernstein, Alabaster, Plexiglas und Serpentin herstellen wollen, werden eine Drehbank verwenden. Mit ihr lassen sich beispielsweise kleine Gestalten für die Weihnachtspyramide oder Schachfiguren herstellen. Gelegentlich taucht in Katalogbeschreibungen auch der Begriff Drechselbank auf, dies meint aber das Gleiche.

Drehbank versus Drehmaschine

Heutzutage werden zudem die Begriffe Drehbank und Drehmaschine häufig synonym verwendet. Genau genommen ist die Maschine aber eine Weiterentwicklung der Bank. Während das Werkstück bei einer Drehbank eingespannt und durch Rotation bearbeitet wird, kommt bei einer Drehmaschine noch ein Werkzeugschlitten und der Einsatz einer Leitspindel hinzu. Durch die Zwangsführung des Werkstücks werden genauerer Ergebnisse erzielt als es bei einer Bank möglich ist. Zudem können neben Holz auch Metalle bearbeitet werden. Moderne Drehmaschinen haben eine durch ein Computerprogramm gesteuerte Werkzeugbewegung (Computerized Numerical Control (CNC)). Diese werden aber vorwiegend in der professionellen Produktion, zum Beispiel von Schrauben verwendet.

Drehmaschine von Optimum

Universaldrehmaschinen

Leit- und Zugspindelmaschinen bilden die Grundform von Universaldrehmaschinen. Auf den handbedienenden Drehmaschinen lassen sich sehr viele Drehverfahren anwenden. Zudem kann man zahlreiche Erweiterungen vornehmen. Sie ist stets als Waagerechtdrehmaschine mit linksseitiger Spindel und rechtsseitigem Reitstock ausgelegt. Über Zug- und Leitspindel können ihre Vorschübe manuell oder maschinell betätigt werden. Diese Maschinen bieten einen geringen Planungsaufwand, sind nicht teuer und vielseitig einsetzbar. Sie bieten sich für die Einzel- und Kleinstserienfertigung von Drehteilen an und sind daher besonders gut in der Hobby-Werkstatt aufgehoben. Eine Sonderform, die besonders für den Heimwerkerbereich konzipiert wurde, ist die kleine Zugspindeldrehmaschine, die man bequem auf eine Werkbank stellen kann. Diese Hobbydrehbank hat geringe Anschaffungskosten und eignet sich für einfache Arbeiten wie zentrisches Bohren kleiner Löcher oder Runddrehen. Für den Modellbau werden spezielle, selbst nur wenige Zentimeter große Drehbänke hergestellt.

Sonderformen

Viele Handwerksgilden haben ihre speziellen Sonderformen. Sogenannte Uhrmacherdrehbänke oder Decolletagemaschinen ermöglichen das Bearbeiten kleinster Werkstücke und sind beispielsweise besonders gut für die Reparatur einzelner Zahnräder geeignet. Eine besondere Form ist die Nachformdrehmaschine. Bei dieser Kopierdrehmaschine wird eine zwei- oder dreidimensionale Kontur mechanisch abgetastet und nachgespant. Sie ist für den Hand-, aber auch Heimwerker konzipiert.

Zur Drehbank Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Drehbänke

  • Der Dreh mit dem Holz
    Heimwerker Praxis 2/2014 (März/April) Drechseln ist ein altes Handwerk, das zu erlernen unglaublich viel Spaß macht. Mit der richtigen Ausstattung findet man schnell einen Einstieg und erzielt rasch erste Erfolge - und dennoch kann man das Thema endlos vertiefen und immer Neues entdecken. Wir zeigen Ihnen die ersten Schritte.
  • Maschine für Modellbauer
    ModellWerft 2/2016 Dazu noch ein Tipp: Wer keine geeignete Schleifmaschine besitzt und mit dem Anschliff von Drehstählen nicht vertraut ist, ist mit HSS-Drehlingen nicht gut beraten. In dem Fall empfehle ich die Anschaffung von Einweg-Drehstählen mit aufgelöteten Hartmetallplatten, die gibt's für Stahl (blau) und für Nichteisenmetalle (rot). Die Teile sind gut, standfest und unschlagbar günstig. Die etwas vornehmere Variante dazu sind Wendeplattenhalter und Wendeplatten.
  • Edel drechseln
    Heimwerker Praxis 2/2014 (März/April) Drehmaschinen gibt es für Holz und Metall. Bei Holz werden sie auch oft als Drechselmaschinen bezeichnet. Ausstattung Die Drehmaschine von Hager ist ein Werkzeug der Spitzenklasse. Das spiegelt sich in der Verarbeitung und den technischen Daten wider, hat aber natürlich seinen Preis: 2.400 Euro. Die Spitzenweite beträgt 640 Millimeter, die Hauptspindel ist mit Rillenkugel- und Schrägkugellagern doppelt gelagert. Sie besitzt eine elektronische Drehzahlregelung.
  • Solide abgespeckt
    Heimwerker Praxis 2/2011 Zudem wird sie von einem 400-Volt-Motor angetrieben. Eigentlich Grund genug, große Dinge in Angriff zu nehmen. Ausstattung Bei dieser Drechselbank gehören die wichtigsten Funktionsteile zum Lieferumfang: große Handauflage, Mitlaufkörner, 4-Zack-Mitnehmer und eine 150-mm-Planscheibe. Die Drehzahl ist über eine Art Variomatik steuerbar; das heißt, der Riemen läuft über variable Scheibendurchmesser. Die geringste Drehzahl liegt bei 500, die höchste bei 2000 Umdrehungen pro Minute.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Drehbänke.

Drehbänke

Vergleichsweise kleine, platzsparende und elektrisch betriebene Drehbänke sind für den Modell- und Möbelbau konzipiert. Ohne großen Aufwand können mit ihnen Rundhölzer manuell gedrechselt werden, Drehzahlanpassungen an Holzsorte und -dicke eingeschlossen. Drehbänke zur Metallbearbeitung hingegen sind wesentlich größer und leistungsstärker und ausschließlich für den Profieinsatz gedacht. Eine Drehmaschine (früher auch Drehbank genannt) ist ein klassisches Element im Hobbykeller. Charakteristisch für eine solche Maschine ist, dass Werkstücke, meist aus Holz, eingespannt und durch Rotation bearbeitet werden. Da moderne Drehmaschinen mit einer ursprünglichen Drehbank nicht mehr viel gemein haben, wird letzteres in der korrekten Beschreibung nicht mehr verwendet. So erinnert nur noch die Kinematik an das ursprüngliche Gerät. Die Konstruktion hingegen ist gänzlich unterschiedlich. Eine gute Drehmaschine sollte über eine so genannte Spindelnase mit mindestens einem "M33-Gewinde" oder größer verfügen. Es ist darauf zu achten, dass die Spindel zweifach gelagert ist, wobei die Lageranbringungen möglichst weit auseinander stehen sollten. Des Weiteren ist ein stabiler Reitstock mit sauber geführter "Pinole" wünschenswert. Hier reicht keine Gewindestange. Zudem sollte der Reitstock leicht von der Bank zu entfernen sein, um lange Bohrungen auch Freihand auszuführen. Beim Heimwerken mit Holz entsteht in der Regel Holzstaub. Dieser ist jedoch gesundheitsschädlich und sollte unbedingt abgesaugt werden. Je nach Menge ist es ratsam, auf einen Industriestaubsauger zurück zugreifen, da dieser speziell auf solche Situationen ausgelegt ist. Für eine qualitativ gute Maschine muss man zwischen 1.000 und 1.800 Euro einrechnen. Von günstigeren Modellen wird in der Regel abgeraten.