NV-GS 280 EG Produktbild
Gut (1,6)
3 Tests
ohne Note
2 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...

Panasonic NV-GS 280 EG im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (66 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    Platz 2 von 4

    „Plus: sehr scharfes Bild; natürliche Farbwiedergabe; einfache Handhabung.
    Minus: kein Kopfhörerausgang.“

  • „gut“ (69 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    Platz 2 von 4

    „Plus: sehr natürliche Farben; hohe Bildschärfe; einfache Bedienung.
    Minus: kein Kopfhörerausgang.“

  • „sehr gut“ (90 von 100 Punkten)

    Platz 2 von 2

    „Plus: lichtstarkes Bild; sehr hohe Schärfe; 3 Megapixel-Foto; sehr gute Vollautomatik.“

Kundenmeinungen (2) zu Panasonic NV-GS 280 EG

5,0 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (100%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

5,0 Sterne

2 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • Große Klasse, aber...

    von Catwoman

    Ein wunderbares Gerät, an dem es überhaupt nichts auszusetzen gibt . Von der Farbbrillianz und der perfekten Wiedergabe kann man nur begeistert sein. Der äußerst unangenehme Nebenfaktor ist die mitgelieferte Software zur Videobearbeitung - eine einzige Katastrophe und vollkommen unverständlich. Wer meint, den Versprechungen glauben zu können, dass auch ein Laie seine Videos mit dieser Software spielend leicht bearbeiten kann, wird umgehend eines Besseren belehrt - eine Schande für sich ist das dazugehörige Handbuch. Also lieber eine andere Software kaufen; ich bin auf Ulead Video Studio 9 umgestiegen, das perfekt ist.

    Antworten
  • Ein super duper Camcorder

    von Nachtfalke

    Also wer wirklich ein Top Gerät haben möchte sollte sich für einen Panasonic NV-GS 280 EG entscheiden! Die Bilder sind gestochen scharf auch bei Künstlicher Beleuchtung! Die Farben sind leuchtend und klar dank der Leica Dicomar Linse und der 3CCD Technik! Der optische Bildstabelisator ist absolut klasse und mit einem elektronischen nicht zu vergleichen! Ich habe Aufnahmen in Dunkelheit gemacht wo draußen als Beleuchtung nur 1 Laterne steht und es sind sehr gute Aufnahmen! Der Ton ist absolut perfekt! Ich bin absolut begeistert und kann diesen Camcorder nur jedem empfehlen! Die Einstellungen die man vornehmen kann sind sehr umfangreich und die Bedienung ist einfach und klasse! Foto´s kann man mit 3.1 Megapixeln machen und das auf einer Chipkarte! Alles in allem für mich das absolute Highlight unter den Camcordern!

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Panasonic NV-GS 280 EG

Technische Daten
Objektiv
Optischer Zoom 10x
Digitaler Zoom 700x
Ausstattung & Anschlüsse
Displaygröße 2.7"
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Mini-DV
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 450 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: NVGS280

Weiterführende Informationen zum Thema Panasonic NV-GS 280 EG können Sie direkt beim Hersteller unter panasonic.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Die Scharfmacher

VIDEOAKTIV - Attraktiv machen ihn Spezialfunktionen wie die Superzeitlupe, auch wenn sie nur in geringer Auflösung zu haben ist. Sony DCR-SR 290 E Der dritte Sony-Cam ist besonders eng mit dem DVD 506 verwandt. Statt auf Scheibe zeichnet er je- doch auf Festplatte auf und kommt somit auf eine deutlich höhere Spielzeit. Das bringt ihm auch den einen Punkt mehr, den er in der Ausstattung einheimst. Die Funktionalität ist ansonsten dieselbe. …weiterlesen

Eigen-Regie

video - Der elektronische Bildstabilisator funktioniert zwar nur im Filmmodus, aber dabei ebenso gut wie der optische Verwacklungsschutz von Panasonic. Die softe Bildabstimmung sorgte für geringeres Rauschen, vor allem bei Lowlight. Der Klang geht in Ordnung, im Vergleich zu Panasonic tönte das Sony-Duo aber etwas dumpfer. …weiterlesen

Fit fürs Fernsehen

videofilmen - Sicher hat jeder schon einmal vergessen, den Auslöser auf Pause zu stellen oder hat versehentlich die Aufnahmetaste gedrückt. Das Resultat sind unbrauchbare Aufnahmen, die den Untergrund zeigen. Panasonic hat dieses schon aus VHS-Zeiten bekannt Feature reaktiviert und technisch neu aufgestellt. Den Hinweis auf unbeabsichtigtes Aufnehmen liefert dieses Mal das Bildstabilisierungssystem sehr viel zuverlässiger als die elektronische Variante aus der Video-Urzeit. Aufnahmepraxis. …weiterlesen

Hübsche Zwischenlösung

PC VIDEO - Um eine neue Kamera kommt man für den Einstieg in die HDV-Welt kaum noch herum. Doch das bedeutet zwangsläufig auch die Investition in einen neuen Schnittplatz. Oder etwa doch nicht?PC VIDEO informiert in der Ausgabe 1/2007 über das HDV-Format und die Möglichkeiten beim Schnitt. …weiterlesen

'Zerbrochene Flügel'

schmalfilm - An der Hochschule der Medien in Stuttgart entstand im Rahmen einer Diplomarbeit ein 30-minütiger Kurzfilm, der komplett auf Super-8 gedreht wurde. Gleichzeitig wurde derselbe Film auf dem Videoformat miniDV aufgezeichnet. So entstanden zwei Filme, die von der Geschichte, den Schauspielern und den Kameraeinstellungen her identisch sind und doch eine grundlegend unterschiedliche Bildwirkung entfalten. Ein Bericht über die Herstellung eines Spielfilms auf Super-8 und darüber, wie das körnige, organische Super-8-Bild und das glatte, gestochen scharfe Videobild die Wirkung eines Films beeinflussen können.In Ausgabe 5/2006 präsentiert schmalfilm einen interessanten Beitrag zu den unterschiedlichen Wirkungen eines Films, der zum einen auf Super-8 und zum anderen auf MiniDV aufgezeichnet wurde. …weiterlesen

Video weg, 16 mm her

schmalfilm - Groß geworden bin ich mit Video. Meine erste eigene Kamera war eine JVC GY-X1, eine halbprofessionelle 3CCD Schulterkamera, die auf S-VHS-C Kassetten aufnahm. Inzwischen hat sie, für eine Videokamera hochbetagt, nach 11 Jahren Einsatz endgültig das Zeitliche gesegnet. Wie ich nun trotzdem zum 16 mm-Film, gekommen bin? Ein Gerücht war schuld! Im Videolager hieß es vor ein paar Jahren, Schmalfilm werde es bald nicht mehr geben, selbst der Tatort werde inzwischen auf Digibeta produziert. Heute weiß man, daß es tatsächlich so eine Phase gab. Damals hatte ich als Videofilmer den Ehrgeiz, zumindest einmal im Leben einen Film auf ‚richtigem‘ Film, sprich chemischem Film, herzustellen. Und wenn es denn noch etwas damit werden sollte, war offensichtlich Eile geboten.Auf drei Seiten erfährt man in Ausgabe 5/2006 der schmalfilm wie der Autor Rainer Gülzow vom Video zum Schmalfilm kam. …weiterlesen

Stuntman: der wahre Filmheld

videofilmen - Trotz der digitalen Möglichkeiten, die der Film heute hat, ist der Stuntman noch immer eine feste Größe bei Actionfilmen. Immer dann wenn es gilt, für Schauspieler gefährliche oder akrobatische Szenen zu übernehmen. Wie das genau funktioniert, zeigt ein Stuntman an bekannten Filmbeispielen.In der Serie ‚Vom Kino lernen‘ geht videofilmen dieses Mal näher auf den Beruf Stuntman ein. …weiterlesen

Panasonic versus Sony

Digital.World - Der preiswerteste 3-Chipper aller Zeiten gegen den faszinierenden DV-Winzling.Testumfeld:Im Test waren zwei Camcorder, die mit „gut“ bewertet wurden. …weiterlesen

Von der Schwarzblende zum Reality-Cut

videofilmen - Szenenübergänge im Film sind wie eine Brücke, über die der Zuschauer von einem Teil der Geschichte zum nächsten geführt wird. Doch nicht in allen Fällen soll der Zuschauer den Wechsel zwischen den einzelnen Erzählsituationen deutlich erkennen. Manchmal soll er ganz unbemerkt in eine neue Erzählebene hineingezogen werden. Dafür gibt es verschiedene Hilfsmittel, die auch dem Amateur zur Verfügung stehen.In der Reihe ‚Vom Kino lernen‘ zeigt videofilmen die Möglichkeiten von Überblendungen und Szenenwechseln. …weiterlesen

Licht aus, Spots an!

VIDEOAKTIV - Testumfeld:Getestet wurden acht Einsteiger-Digitalcamcorder, sechsmal Mini-DV und zweimal Digital-8, bewertet wurden alle acht mit „befriedigend“. …weiterlesen

Artenvielfalt

VIDEOAKTIV - Testumfeld:Im Test waren acht Digitalcamcorder. Das Urteil: 2 x „gut“ und 6 x „befriedigend“. …weiterlesen