PA-Verstärker

14

Top-Filter Hersteller

  • Thomann Thomann
  • Behringer Behringer
  • Alto Professional Alto Profes­sio­nal
  • Crown Audio Crown Audio
  • PA-Verstärker im Test: XLS 1502 von Crown, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    Crown XLS 1502

    Technologie: Digital; Eingänge: XLR, Klinke (6,3 mm)

  • PA-Verstärker im Test: XLS 2002 von Crown Audio, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    2
    Crown Audio XLS 2002

    Technologie: Digital; Eingänge: Cinch Stereo, XLR

  • PA-Verstärker im Test: XTi 4002 von Crown Audio, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    3
    Crown Audio XTi 4002

    Technologie: Digital; Eingänge: XLR

  • PA-Verstärker im Test: XLS 2502 von Crown Audio, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    4
    Crown Audio XLS 2502

    Technologie: Digital; Eingänge: Cinch Stereo, XLR, Klinke (6,3 mm)

  • PA-Verstärker im Test: Europower EPQ304 von Behringer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Behringer Europower EPQ304

    Technologie: Digital; Eingänge: XLR, Klinke (6,3 mm)

  • PA-Verstärker im Test: XLS1500 von Crown Audio, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    Crown Audio XLS1500

    Technologie: Digital; Eingänge: XLR, Klinke (6,3 mm)

  • PA-Verstärker im Test: the t.amp E800 von Thomann, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Thomann the t.amp E800

    Technologie: Transistor; Eingänge: XLR, Klinke (6,3 mm)

  • PA-Verstärker im Test: The t.amp E4-250 von Thomann, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    Thomann The t.amp E4-250

    Eingänge: XLR

  • PA-Verstärker im Test: iNUKE NU6000DSP von Behringer, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Behringer iNUKE NU6000DSP

    Technologie: Digital; Eingänge: XLR, Klinke (6,3 mm)

  • PA-Verstärker im Test: Europower EPQ900 von Behringer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Behringer Europower EPQ900

    Eingänge: XLR, Klinke (6,3 mm)

  • PA-Verstärker im Test: Europower EPQ450 von Behringer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Behringer Europower EPQ450

    Technologie: Digital; Eingänge: XLR, Klinke (6,3 mm)

  • PA-Verstärker im Test: D-POWER 3 von Camco, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    Camco D-POWER 3

    Technologie: Digital

  • PA-Verstärker im Test: BA-330 von Roland, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • PA-Verstärker im Test: APX1500 von Alto Professional, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Alto Professional APX1500

    Technologie: Digital; Eingänge: XLR, Klinke (6,3 mm)

Tests

    • Ausgabe: 12/2015-1/2016
      Erschienen: 10/2015
      Seiten: 3

      Powerplay

      Testbericht über 1 PA-Verstärker

      Verstärker-Endstufen aus dem Profi-Lager haben durchaus ihre Berechtigung im Heimkino. Die XLS-1502 ist die aktuelle, verbesserte Version eines rund 1400 Watt starken Kraftpakets. Testumfeld: Auf dem Prüfstand befand sich ein PA-Verstärker. Das Produkt wurde mit „überragend“ bewertet. Bewertungskriterien waren Klang, Labor und Praxis.  weiterlesen

    • Vergleichstest
      Erschienen: 01/2016

      Passiv ist Trumpf

      Testbericht über 1 PA-Lautsprecher und 1 PA-Endstufe

      Testumfeld: Ein PA-Lautsprecher und eine PA-Endstufe befanden sich im Check. Beide Produkte wurden für „sehr gut“ befunden.  weiterlesen

    • Ausgabe: 6
      Erschienen: 10/2014
      Seiten: 2

      Königsklasse

      Testbericht über 1 Verstärker-Endstufe

      Testumfeld: Ein Verstärker-Endstufe befand sich im Praxistest. Das Produkt bewertete man mit 1,0. Die Bewertungskriterien waren Klang, Labor und Praxis.  weiterlesen

Ratgeber zu Public Adress Verstärker

PA-Verstärker

Um ein größeres Publikum mit Musik oder Sprache zu beschallen, nutzt man PA-Anlagen. PA-Verstärker sind Teil einer solchen PA-Anlage, allerdings nur dann unerlässlich, wenn keine aktiven PA-Lautsprecher zur Anlage gehören, also Lautsprecher, bei denen die Leistungsverstärker in den Boxen selbst sitzen. Von PA-Verstärkern wird eine größtmögliche Leistungsausbeute sowie hundertprozentige Betriebssicherheit bei Überhitzung, stundenlanger Überlastung oder einem Kurzschluss erwartet – Eigenschaften, die im HiFi-Bereich weniger entscheidend sind. Auch bei den Anschlüssen gibt es Unterschiede, denn während fast alle HiFi-Verstärker auf normale Cinch-Buchsen beschränkt bleiben, bieten PA-Verstärker zusätzlich professionelle XLR-Eingänge. Prinzipiell kann man leistungsstarke PA-Verstärker auch daheim nutzen, wobei sich hier ein Modell mit passiver Kühlung empfiehlt, andernfalls stören die verbauten Lüfter – falls die Lüfter denn anspringen, was eigentlich erst bei hoher Belastung passiert.

Zur PA-Verstärker Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Public Adress Verstärker

  • Beat 12/2011 Praktisch auch: ein zuschaltbares Hochpassfilter, das bei 30 Hz greift. Weiterhin gibt es die übliche Clip-Funktion, die per roter LED auf der Frontseite die Leistungsgrenze des Verstärkers signalisiert. Und die entsprechende Schutzschaltung, die bei dauerhafter Überlast das Gerät bis zur Abkühlung aus dem Rennen nimmt, was dank eingebautem Lüfter, der für die nötige Kühlung sorgt, aber eher die Ausnahme ist.
  • Test: Crown XLS 1500
    Beat 11/2010 Wir schalten ein. Bis auf die Lautstärke werden alle weiteren Einstellungen nun digital konfiguriert. Die verschiedenen Betriebsmodi der Digital-Endstufe erlauben einen sehr flexiblen Einsatz. Im Stereo-Bypass-Modus werden zwei Topteile angesteuert. Der Bridge-Mono-Modus bündelt die Leistung beider Verstärkerkanäle in einer Acht- oder Vier-Ohm-Last. Damit bringt man prima einen fetten Subwoofer in Schwingung.
  • Königsklasse
    HiFi einsnull 6/2014 Auf dem Prüfstand befand sich eine Endstufe. Eine Endnote wurde nicht vergeben.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Public Adress Verstärker.