• Gut 2,3
  • 0 Tests
  • 20 Meinungen
keine Tests
Testalarm
Gut (2,3)
20 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: E-​Moun­tain­bike
Gewicht: 22,7 kg
Anzahl der Gänge: 1 x 7
Motor-​Typ: Heck­na­ben­mo­tor
Akku-​Kapa­zi­tät: 418 Wh
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

Z801

Für Hob­by­bast­ler ein Fest

Stärken
  1. für moderate Touren mit geringen Steigungen okay
Schwächen
  1. günstige Parts (Schaltung, Bremsen)
  2. Hecknabenmotor
  3. teils unsaubere Fertigung

Stehen moderate Touren ohne große Steigungen auf dem Plan, verdient sich das Zündapp Z801 in den Käufermeinungen eine Empfehlung. Wer es im Gelände aber richtig krachen lassen will, sollte mehr Geld in die Hand nehmen.

Die Motorunterstützung lässt sich in fünf Stufen zuschalten. Etwa zwei Pedalumdrehungen brauche es schon, bis der Motor einsetzt, heißt es in den Produktbewertungen. Wie bei vielen Günstig-Pedelecs unterscheiden sich die Stufen nicht in der Stärke. Vielmehr wird erhöht sich von Stufe zu Stufe lediglich die Temposchwelle, bei der die Unterstützung abgeregelt wird. Hecknabenmotoren gelten im Testumfeld bei MTBs zwar als verpönt, haben aber auch Vorteile: Kette und Ritzel werden weniger belastet. Wirklich bergtauglich sei das Aggregat nicht. Zehnprozentige Steigungen packe er noch, wird es steiler, gehe ihm die Puste aus. Mit den Antrieben von Bosch oder Shimano könne er nicht mithalten – was bei dem Preisniveau aber auch nicht verwunderlich ist. Realistische Werte zur Reichweite des Akkus lassen sich anhand der Käuferbewertungen nur schwer ermitteln. Kilometerwerte im mittleren zweistelligen Bereich sollten auf Basis der Rezensionen jedoch drin sein.

Auch zufriedene Käufer stellen fest, dass es sich bei den Anbauteilen nicht um die hochwertigsten Parts handelt. Auch die korrekte Einstellung von Bremsen und Schaltung bedürfe vor der ersten Tour Aufmerksamkeit. Hobbyschrauber seien klar im Vorteil. Ansonsten deuten die Kundenbewertungen auf die üblichen in dieser Preisklasse vorzufindenden Mätzchen hin, etwa unsauber gesetzt Schrauben.


Tipp: Ist ein günstiges E-MTB gesucht, empfehlen wir Ihnen auch einen Blick auf die Modelle von Fischer.

zu Zündapp Z801

  • Zündapp E-Mountainbike »Z801 650B«, E-Bike, Pedelec, 27,5 Zoll
  • Zündapp E-Bike Z801, 21 Gang Shimano Tourney RD-TY300 Schaltwerk,
  • Zündapp E-Bike »Z801«, 21 Gang Shimano Tourney RD-TY300 Schaltwerk,

Kundenmeinungen (20) zu Zündapp Z801

3,7 Sterne

20 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
9 (45%)
4 Sterne
4 (20%)
3 Sterne
3 (15%)
2 Sterne
2 (10%)
1 Stern
3 (15%)

3,7 Sterne

20 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: E-Bikes

Datenblatt zu Zündapp Z801

Basismerkmale
Typ E-Mountainbike
Gewicht 22,7 kg
Gewichtslimit 120 kg
Modelljahr 2020
Listenpreis 1399 Euro
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger fehlt
Lichtanlage fehlt
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche fehlt
Federgabel vorhanden
Schiebehilfe fehlt
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Hinterbaudämpfung fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht fehlt
Laufräder
Felgengröße 27,5 Zoll
Bereifung Cheng Shin Tire All Terrains
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltautomatik fehlt
Anzahl der Gänge 1 x 7
Schaltwerk Shimano Tourney
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Bremskraftübertragung Mechanisch
Rücktrittbremse fehlt
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ Hecknabenmotor
Motorfabrikat Bafang
Motorleistung 250 W
Spitzendrehmoment 35 Nm
Akku-Kapazität 418 Wh
Sitz des Akkus Unterrohr
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen Unisize (48 cm)
Rahmenform Diamant

Weitere Tests & Produktwissen

Der Reiz der Gegensätze

CYCLE - Sie bevorzugen den Luxus der Pedalunterstützung. Da stört auch kein eingebauter Antrieb, Akku und Software in der per se schon genialen Erfindung Fahrrad. Diese unvereinbaren Auffassungen werden beim eCycle auf ein Bike zusammengeführt. Coboc-Unternehmer David Horsch bestätigt die große Aufregung unter Puristen. Schließlich war der Mann einmal selbst Fahrradkurier und wäre früher ebenso wenig auf die Idee verfallen, elektrisch zu pedalieren. …weiterlesen

Express-Klasse

ElektroRad - An der kurzen aber steilen Versuchsrampe reagiert die Schiebehilfe trotz Gepäck erstaunlich gut und zieht das Rad (ohne Fahrer) souverän hinauf. Die ersten Meter fährt unser Tester wie immer ohne Antrieb, und Überraschung: Trotz Zuladung fährt sich das Triton über Kuppen sehr leichtfüßig. Beschleunigen aus dem Stand mit zugeschaltetem System im Eco-Modus erfolgt erwartungsgemäß verhalten, in den übrigen Modi sehr ordentlich. …weiterlesen

Dynamischer Stadtflitzer

CYCLE - Tritt man kraftvoll weiter, schafft man in der Ebene sogar 32 km/h. Machbar, aber anstrengend, denn ohne Motorsupport spürt man das Gewicht des Bikes, immerhin 26,6 Kilogramm. Eine besonders gute Figur macht das A2B Obree auch im rauen Gelände, für das man die City nicht verlassen muss. Wurzelwerk, lose Steine und Schlag löcher finden sich auf den Radwegen in praktisch jeder Stadt. …weiterlesen

Status: Luxus-Karosse

CYCLE - Durch die breiten Felgen und den massiven Rahmen wirkt es robust und massiv. In diesem Gesamtkontext erscheinen die großen beiden Boxen für den Akku und den Controller nicht als Fremdkörper. Die "2" im Namen weist auf eine Besonderheit hin: Das BlackBlock ist ein Allrad-Bike. Vorne und hinten ist jeweils ein lautloser Direktläufer-Motor in den Radnaben verbaut. Die patentierte AllradTron-Steuerung steuert diese beiden Motoren. …weiterlesen

Radeln mit Rückenwind

FREIE FAHRT - Als Motorisierung scheint sich das Bosch-Aggregat, tief unten nahe der Tretkurbel eingebaut, derzeit recht marktbeherrschend durchgesetzt zu haben, von den Testgeräten zeigte nur der Schweizer "Stromer" eine Abweichung mit Nabenmotor im Hinterrad und der (natürlich hierzulande nicht erlaubten) Möglichkeit des "Aufmachens". Dann geht das Ding knappe 50 und müsste mit Kennzeichen angemeldet werden. …weiterlesen

Räder mit Lust-Potenzial

ElektroRad - Die Bremsen sind prima. Leichtes Rahmenflattern ist bei Genuss-Toureneinsätzen und sicherer Lenkerführung akzeptabel. Tour - ROSE Xtra Watt 4 Flinker Flitzer Der Bocholter Versender Rose schickt mit dem Xtra Watt 4 ein hitverdächtiges Rad in unseren- Test. Am bullig wirkenden, aber besonders liebevoll gearbeiteten Aluminiumrahmen platziert Rose die neue "sanfte" Version des 2014er Bosch-Antriebes. Das "Active"-Modell wird kombiniert mit der NuVinci "Harmony". …weiterlesen

Stromern im Alltag

Fahrrad News - Was die Fahreigenschaften angeht, zeigen sich keine Auffälligkeiten - so viel zum Thema 29er versus 28er. Auf die Federgabel, die am Testrad montiert war, könnte man angesichts der gut dämpfenden Pneus allerdings verzichten. Mit der Shimano Alfine-8 ist das E-Power für ein Alltags- und Tourenrad ausreichend mit Gängen versorgt. …weiterlesen

Stadt-Räder

ElektroRad - DIAMANT Auch mit Bosch Diamant hat sein Programm erweitert und in "Ride+Sport"-Modelle mit BionX-Heckantrieb sowie "Ride+Komfort"-Modelle mit Bosch-Antrieb (für Touren und City) aufgeteilt - für jeden Anspruch und Geldbeutel das richtige Rad. Die Rahmen der sportiven Modelle wie das "Zouma Supreme+" wurden äußerst kompetent überarbeitet. Vorbildlich: die perfekt geformten Akkugehäuse im unteren Rahmendreieck und das über einen Daumenschalter regelbare Diamant-Display. …weiterlesen

Falter unter Strom

Fahrrad News - Noch immer aktuell ist die Shimano-Siebengang-Nabenschaltung. Sie ist im Vergleich zur Achtgangnabe enger abgestuft, was flottem Schalten im Stadtverkehr entgegenkommt. Recht überzeugend ist die Falt- oder besser Klappfunktion des Eagle. Zusammengelegt steht das Rad einigermaßen sicher auf einem ausklappbaren Fuß mit Rolle; geschoben werden kann es auf diesem jedoch nicht. Noch kompakter wird der Falter, wenn man den Lenker mit sanfter Gewalt unterm Gepäckträger festklemmt. …weiterlesen