• Sehr gut 1,4
  • 13 Tests
  • 4 Meinungen
Sehr gut (1,4)
13 Tests
ohne Note
4 Meinungen
Technologie: Digi­tal
Features: Inte­grierte Laut­spre­cher, Por­ta­bel, Inte­grier­tes Mikro­fon, USB, Kar­ten­le­ser, Metro­nom
Aufnahmespuren: 1
Mehr Daten zum Produkt

Zoom H2n im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (70 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Testsieger“

    Platz 1 von 4

    „XY-Stereo, Mitte-/Seite-Mikrofon, Vier-Kanal-Raumklang - mehr kann man wohl nicht in einen so kompakten Recorder packen. Dafür machen Gehäuse und Bedienelemente einen billigeren Eindruck als bei den Konkurrenten.“

  • „gut - sehr gut“ (71 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    Platz 3 von 3

    Das Magazin „Stereoplay“ widmet sich den Audiorekordern und präsentiert die Testergebnisse von drei Geräten, darunter auch das H2n von Zoom. Die Meinung der Redaktion fällt überwiegend positiv aus, der Testbericht hebt mehrere sinnvolle Features und eine überzeugende Leistungsstärke hervor. Das Gerät nimmt den Ton vierkanalig auf, bei der Aufnahme werden 2-Gygabyte-Dateien erstellt und später lückenlos wiedergegeben. Die Dateien lassen sich anschließend bei Bedarf problemlos zusammenfügen. Auch bei der Betriebsdauer punktet der kompakte Audiorekorder, denn die maximale Aufnahmezeit beträgt solide 20 Stunden.

    Die Aufnahmequalität finden die Tester ebenfalls recht hoch und loben außerdem die gute Ausstattung und einfache Bedienung. Als praktisch erweist sich der USB-Anschluss, welcher den H2n in einen Flash-Kartenleser und ein Audio-Interface für die Aufnahme und Wiedergabe verwandelt. Kritikpunkte gibt es aus der Sicht der Redaktion bei dem Gerät keine.

  • ohne Endnote

    7 Produkte im Test

    Mit dem transportablen SD-Rekorder H1 von Zoom kann man nicht viel falsch machen. In der Verarbeitungsqualität sieht man zwar, dass der Hersteller eher auf den Einsteigerbereich zielt, dennoch zeigt sich das Gerät sehr widerstandsfähig. Die Möglichkeiten des USB-Recorders sind indes vielfältig. Bedienung und die Qualität der Aufnahmen sind eigentlich nicht zu beanstanden. Nur die automatische Lautstärkenanpassung fällt etwas ab. Hier hat der Hersteller die Chance nachzubessern. Zumal ein Update dank der Speicherkarten-Funktionalität problemlos möglich wäre. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    Preis/Leistung: „überragend“, „Kauftipp: Preis/Leistung“

    5 Produkte im Test

    „Plus: Viele Aufnahmemodi, exzellenter Klang, auch als PC-Audiointerface nutzbar.
    Minus: Gehäuse wirkt etwas billig.“

    • Erschienen: November 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Das gut lesbare LC-Display erleichtert die Kontrolle laufender Aufnahmen. Die Eingangsempfindlichkeit der Mikrofone lässt sich über ein seitlich angebrachtes Rad jederzeit nachjustieren. Gewöhnungsbedürftig ist die Jog-Dial-Navigation. Linkshänder sind klar im Nachteil. Via USB lässt sich der H2n am PC als Kartenleser oder Audio-Interface nutzen. ...“

    • Erschienen: November 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Klanglich legt der H2n eine überzeugende Leistung vor. Die Kombination von hoher Empfindlichkeit und geringem Eigenrauschen gelingt dem Multitalent besser als manchem Solo-Mikrofon in der gleichen Preisklasse. Die MS- und Surround-Modi wollen mit Bedacht eingesetzt werden. Auf Anhieb verblüffen sie mit einem satteren Sound als die XY-Stellung. Bei genauerem Hinhören bietet letztere oft aber die differenziertere Aufnahme.“

    • Erschienen: November 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Qualitativ können die Aufzeichnungen des H2n durchaus überzeugen, der Dynamikumfang liegt mit 92 dB aber nur auf 16-Bit-Wandler-Niveau. Den Speicherplatz für die Ausgabe mit 24 Bit/96 kHz kann man sich da fast sparen.“

    • Erschienen: November 2011
    • Details zum Test

    5 von 6 Punkten

    Preis/Leistung: 6 von 6 Punkten, „Empfehlung für Einsteiger"

    „... Die Klangqualität kann sich auch mit wesentlich teureren Boliden messen und das Recording geht mit den vier Aufnahmemodi und vielseitigen Bearbeitungsoptionen ebenfalls weit über gängige Standards hinaus. Im Test ergibt sich ein rundum positives Bild, das die teilweise hakelige Bedienung schnell vergessen macht. ...“

    • Erschienen: Oktober 2011
    • Details zum Test

    „gut“ (Mittelklasse)

    Preis/Leistung: „gut bis sehr gut“

    „Wenn die Hürde der gewöhnungsbedürftigen Bedienung genommen ist, zeigt sich der H2n als vielseitig einsetzbarer Handheldrecorder, der nicht zuletzt durch die unterschiedlichen Mikrofonierungs-Modi und Dank seiner Audio-Interface-Tauglichkeit sowie zahlreicher hilfreicher Aufnahme- und Bearbeitungs-Funktionen zu überzeugen weiß.“

    • Erschienen: August 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Die Aufnahmeautomatik verhindert ein Übersteuern, auch wenn die Aufnahmebalken voll ausschlagen. Der Handheld-Rekorder liefert sehr gute Aufnahmen, ohne Übersteuern und besonders im WAV-Betrieb auch mit guter Auflösung.“

    • Erschienen: Februar 2012
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (3 Sterne)

    „Plus: gute Audio-Qualität; M/S-, X/Y- oder „Surround“-Aufnahmen möglich; einfache Bedienung; gute Verarbeitung; großes Display; lange Batterielaufzeit; integrierter Lautsprecher; Wavelab LE im Lieferumfang; MS Decoder kostenlos downloadbar.
    Minus: Recorder-Zubehör nur optional als Paket erhältlich; integrierter Lautsprecher ist leise und klingt schlecht.“

    • Erschienen: Dezember 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Der Zoom H2n gefällt in Ausstattung, Bedienung und Klang, vor allem im Vergleich mit dem in die Jahre gekommenen Vormodell H2. ... Wer sich für ihn entscheidet, sollte auch einen Blick auf das Zubehörpaket APH-2n werfen: Stabile Tasche, Stativaufsatz, Kabelfernbedienung, USB-Kabel und ein Tischstativ erweitern den kleinen Audiorecorder um praktische Details.“

  • „sehr gut“

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Testsieger“,„Kauftipp“

    Platz 1 von 4

    „Ein mehr als würdiger Nachfolger: Obwohl er noch immer im Kunststoffgehäuse daher kommt, wirkt der H 2 n (n wie ‚next‘) dennoch robuster als der H 2. An sinnvollen Funktionen hat er zugelegt, beim Zubehör abgespeckt, der Klang geht absolut in Ordnung. Was will man mehr?“

zu Zoom H2-n

  • Zoom H2N Handy Recorder
  • Zoom H2n
  • Zoom H 2 N Audio Recorder
  • Zoom H2n Audio Recorder WAV/MP3, portabel 82506
  • Zoom H2n Audio Recorder WAV/MP3, portabel 82506
  • Zoom Audiorecorder H2n mobil schwarz
  • Zoom - H2n 307667
  • Zoom H2n
  • Zoom H2n Audio Recorder WAV/MP3
  • Zoom H2n Mobiler Audio-Recorder Schwarz

Kundenmeinungen (4) zu Zoom H2n

5,0 Sterne

4 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
4 (100%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

5,0 Sterne

2 Meinungen bei billiger.de lesen

5,0 Sterne

2 Meinungen bei Conrad Electronic SE lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Zoom H2n

Technologie Digital
Features
  • USB
  • Portabel
  • Kartenleser
  • Metronom
  • Integriertes Mikrofon
  • Integrierte Lautsprecher
Abmessungen (mm) 67,6 x 113,8 x 42,7
Aufnahmespuren 1
Eingänge
  • Klinke Line In (3,5 mm)
  • Klinke Mikrofon (3,5 mm)
  • Remote
Ausgänge
  • Klinke Kopfhörer (3,5 mm)
  • Klinke Line Out (3,5 mm)
Aufnahmeformate
  • MP3
  • WAV
Enthaltene Effekte
  • Hochpass
  • Kompressor
  • Limiter

Weitere Tests & Produktwissen

Rekorder-Update

stereoplay 1/2013 - Es enthält eine Fernbedienung, ein USB-Kabel, einen Windschutz zur Reduktion von Störgeräuschen, ein Tischstativ, ein Transport-Etui, ein Netzteil sowie einen Adapter für Mikrofon-Stative. Auch der Zoom H2n enthält vier Mikrofone in Elektret-Kondensator-Ausführung. Für die Haupt-Aufnahmerichtung ist das ein Stereo-Mikro in MS-Technik mit Richtwirkung für Center und Dipol-Charakteristik für die Seiten. …weiterlesen

Ton-Figuren

VIDEOAKTIV 1/2012 - Klasse dagegen, dass sich der H 2 n am Computer auch als Audiointerface zwischen analog und digital einsetzen lässt. KLANG Gespannt waren wir auf den Hörvergleich: Würde der Zoom gegenüber der beeindruckenden Performance des Tascam bestehen können? Er konnte – zwar wirkten die Bässe des H 2 n nicht ganz so konturiert wie die des DR-40, und die Höhen nicht ganz so crisp, aber das Gesamt-Hörbild war absolut ausgewogen und angenehm – eine Klasse besser als der Olympus-Sound. …weiterlesen