• ohne Endnote

  • 0  Tests

    0  Meinungen

keine Tests
Testalarm
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: AV-​Recei­ver
Audio­kanäle: 7.2
Blue­tooth: Ja
WLAN: Ja
Leis­tung/Kanal: 90 Watt an 8 Ohm
Anzahl der HDMI-​Ein­gänge: 5
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

HTR-6072

Gerüs­tet für anspruchs­volle Sur­round-​Anla­gen

Stärken
  1. zahlreiche Ein- und Ausgänge
  2. hohe Leistung pro Kanal
  3. unterstützt MusicCast und Alexa
Schwächen
  1. vergleichsweise großes Gehäuse
  2. ohne Front-HDMI

Mit sieben Lautsprecherausgängen und zwei Anschlüssen für Subwoofer lässt sich die Heimkinoanlage entsprechend umfangreich gestalten. Dabei stehen pro Kanal maximal 150 Watt zur Verfügung, was zudem besonders kraftvolle Lautsprecher erlaubt. Durch diese sehr hohe Leistung musste allerdings auch das Gehäuse des AV-Receiver entsprechend groß gestaltet werden. So bleibt immerhin genügend Platz für eine Vielzahl von Anschlüssen. Vom optischen Digitaleingang bis zu Phono für den Plattenspieler ist alles dabei. Mit zwei Videoausgängen und fünf Eingängen können zwei Fernseher und vieles mehr verbunden werden. Nur an der Vorderseite hätte ein weiterer HDMI-Anschluss sicher nicht geschadet. Dank Internetzugang können darüber hinaus unterschiedliche Streamingdienste genutzt werden. Die Sprachsteuerung von Amazon ist bereits integriert. Interessanter ist jedoch MusicCast, worüber sich weitere Lautsprecher via WLAN einbinden lassen.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Yamaha RX-A2A (Schwarz) 7.2 Aventage AV Receiver
  • Arcam Arcam AVR30 - schwarz

Passende Bestenlisten: HiFi-Receiver

Datenblatt zu Yamaha HTR-6072

Technik
Typ AV-Receiver
Audiokanäle 7.2
Empfang
DAB+ fehlt
UKW vorhanden
Internetradio vorhanden
Netzwerk
LAN vorhanden
Drahtlose Übertragung
Bluetooth vorhanden
aptX fehlt
aptX HD fehlt
WLAN vorhanden
AirPlay vorhanden
AirPlay 2 vorhanden
DLNA fehlt
MiraCast fehlt
Kompatibel mit
  • Alexa
  • Google Assistant
Verfügbare Musikdienste Spotify
Multiroom-Standards
ChromeCast fehlt
FlareConnect fehlt
MusicCast vorhanden
HEOS fehlt
Audio
Soundsysteme
  • Dolby Digital
  • Dolby TrueHD
  • Dolby Digital Plus
  • DTS-HD
  • DTS-HD MA
  • Dolby Atmos
  • DTS:X
Leistung/Kanal 90 Watt an 8 Ohm
Video
HDR10 vorhanden
HDR10+ fehlt
HLG vorhanden
Dolby Vision vorhanden
HDCP 2.3 fehlt
4K-Upscaling vorhanden
Eingänge
HDMI vorhanden
Anzahl der HDMI-Eingänge 5
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) fehlt
Phono vorhanden
AUX (Front) vorhanden
Mikrofon vorhanden
XLR fehlt
Digital
USB vorhanden
Digital Audio (koaxial) vorhanden
Digital Audio (optisch) vorhanden
MHL fehlt
Kartenleser fehlt
Video
Composite Video vorhanden
Komponente vorhanden
S-Video fehlt
Steuerung
IR vorhanden
RS232 fehlt
Ausgänge
HDMI vorhanden
Anzahl der HDMI-Ausgänge 2
Audio-Rückkanal (ARC) vorhanden
Audio-Rückkanal (eARC) fehlt
Analog
Cinch (Pre-Out) vorhanden
Cinch (Rec) fehlt
Kopfhörer vorhanden
Mehrkanal-Vorverstärker fehlt
Subwoofer-Vorverstärker vorhanden
Digital
Digital Audio (koaxial) fehlt
Digital Audio (optisch) fehlt
Video
Composite-Video fehlt
Komponente fehlt
S-Video fehlt
Steuerung
12V-Trigger vorhanden
IR vorhanden
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen vorhanden
Bananenklemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 43,5 cm
Tiefe 37,8 cm
Höhe 17,1 cm
Gewicht 10,5 kg

Weitere Tests und Produktwissen

Keine Angst vorm Setup

HiFi Test - Da das TV-Gerät über den Scarteingang 2 S-Videosignale empfangen kann, ist in unserem Falle ein Kabel „S-Video auf Scart“ oder ein hochwertiger Scartadapter erforderlich. Service AV-Receiver Anschluss des Fernsehers Ein AV-Receiver verwaltet bei der Auswahl einer Quelle Bild und Ton. Somit entfällt das lästige Umschalten von AV-Plätzen am TV-Gerät, und es muss im Idealfall nur ein einziges Kabel vom Receiver zum Fernseher verlegt werden. …weiterlesen

Genuss kompakt

stereoplay - Dabei dachte Marantz wie immer auch an die Puristen und implementierte eine Direct-Taste, die die Klangregelung umgeht. Diese war beim Hörtest mit der Mordaunt Short Avant 902i (250 Euro/Paar) gedrückt, was zu einer dezent gesteigerten Detailwiedergabe führte. Überhaupt spielte diese Anlage spritzig und lebendig mit warmem, minimal weichem Bass auf, wobei die Maximallautstärke preisklassenbedingt nicht sehr hoch lag. …weiterlesen

Leistungs-Träger

video - Im Hörtest zählte der Pioneer mit seinem frischen, blumigen und direkten Klang zu den klaren Favoriten – allerdings schaltete er nach dem Motto „Wenn’s am schönsten ist, soll man aufhören“ bei plötzlichen Dynamikspitzen ziemlich unbarmherzig ab. Schade, denn rein klanglich konnte er dem Testsieger Yamaha durchaus Paroli bieten. JVC RX-D 201 Der nur 300 Euro teure JVC profiliert sich gleich in mehrfacher Hinsicht im Segment der Einsteiger-Receiver. …weiterlesen

Heimkino-Elektriker

digital home - Die gewünschten Quellen lassen sich komfortabel an der Oberseite des Clients auswählen, wenn es sich dabei um Marantz-Komponenten handelt, die mit dem Receiver per Remote Control In verbunden sind, können sogar grundlegende Funktionen wie „Play“,„Stop“ und „Pause“ vom Client gesteuert werden. Die Audioqualität ist dabei sehr gut, nur wenn die Kraftstromleitung durch Rauscheinstreuung von anderen Geräten stark gestört wird, kann es vorkommen, dass Audiodaten nur unvollständig empfangen werden. …weiterlesen

Raumsparer

HiFi Test - Last but not least lassen sich alle Funktionalitäten mit nur einer einzigen Fernbedienung steuern, und nur ein Setup-Menü ist zur Einstellung der Anlage zu bewältigen. Durch Verwendung von Digitalendstufen konnten beim AVD-303 die drei Komponenten in einem extrem flachen Gehäuse untergebracht werden. Flexibel zeigt sich der DVD-Receiver beim Anschluss von Lautsprechersystemen, denn diese können mit aktivem, passivem oder ganz ohne Subwoofer angeschlossen werden. …weiterlesen

Dampf - Maschinen

video - Ein erfreulicher Fortschritt des 7090 ist auch die neue Fernbedienung mit deutlich verbesserter Ergonomie und klarerer Beschriftung als bei den Vorgängermodellen. Folgten frühere Kenwood-Receiver eher einer nüchtern sachlichen Klangphilosophie, so betörte der KRF-V 7090 im Hörtest mit angenehm fließendem und warm abgestimmtem Klang. Selbst bei hohen Lautstärken ließ er sich nicht zu unangenehmer Bissigkeit hinreißen. …weiterlesen

Drunter oder drüber?

video - Der D 912 versteckt seine Tastatur dagegen mit einer Blende aus schnödem Kunststoff, die sich überdies eher ruppig öffnet. Ein exquisites und selbst in der oberen Preisklasse bislang rares Extra spendiert Pioneer dagegen beiden Receivern: Mithilfe eines Messmikrofons lässt sich das Boxen-Set bequem auf die Hörposition einmessen. Im Tontest bot der AX 3 wiederum mehr als sein kleiner Bruder, kein anderes Receiver-Paar in diesem Test unterschied sich klanglich so deutlich. …weiterlesen

„Alles im Griff“ - Surround-Receiver

AUDIO - Das JVC-Einsteigergespann bietet nicht ganz die optische Harmonie der wie aus einem Guss wirkenden, aber für diesen Test etwas zu teuren „QP“-Slimline-Serie des Herstellers (Test folgt in AUDIO 9/03). Technisch verstehen sich die beiden Komponenten aber gut – der Besitzer kann selbstverständlich die Fernbedienung des Players aus der Hand legen und die ganze Anlage mit der Systemsteuerung des Receivers kontrollieren. …weiterlesen

Gentleman

AUDIO - RÜSTIGER SENIOR Doch kaum hing der Luxman ein Stündchen am Strom, lief der Rentner-Receiver zu beachtlicher Form auf: Das Bassgewitter von „Long Train Runnin’“ (in der Version der Band Traks, Zounds-Gold-CD „Bass Fire“) steckte er unbeeindruckt wie eine Eiche weg, die Luftigkeit in Sara K.’s „Stars“ bildete er im Rahmen seiner Möglichkeiten mit passabler Räumlichkeit ab. …weiterlesen

Schlanke Linie

audiovision - Ein einstellbarer Equalizer fehlt, wobei Bass- und Höhen-Regler auf alle Lautsprecher wirken. Die Schritte zum Abgleich sind bei automatischer wie manueller Justage mit einem Dezibel und 30 Zentimetern allerdings recht grob - feinere Intervalle würden der Surround-Abbildung gewiss nicht schaden. Auf Simulationen von Kirchen, Konzertsälen oder Ähnlichem verzichtet Harman traditionell. Dafür gibt es eine gut funktionierende Surround-Simulation für den Kopfhörer. …weiterlesen

Next Generation

Heimkino - Musik in den Formaten FLAC, WAV und Apple lossless können von USB-Speichergeräten unterbrechungsfrei wiedergegeben werden. Dolby Atmos ist an Bord, und im Sommer wird endlich DTS:X per Software-Update zur Verfügung stehen. Die sieben Endstufen des AV-Receivers ermöglichen eine 5.1.2-Lautsprecherkombination, also fünf Basislautsprecher, die um zwei Höhenlautsprecher und einen oder zwei Subwoofer ergänzt werden. Leider gibt es keine Möglichkeit, mehr als zwei Dolby-Atmos-Lautsprecher einzusetzen. …weiterlesen