• Sehr gut 1,2
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,2)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
DVB-​S2: Ja
Pay-​TV: Ja
TV-​Media­the­ken (HbbTV): Ja
Mehr Daten zum Produkt

Xtrend ET10000 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juni 2014
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (94,6%)

    „... Er überzeugt durch eine hochwertige Ausstattung, eine gute Bedienbarkeit und eine sehr gute Bildqualität. Als Highlights hat das Flaggschiff aus dem Hause Xtrend einen HDMI-Eingang, fünf USB 2.0-Schnittstellen sowie eine Bild-in-Bild-Funktion für HD-Sender an Bord. ... Etwas auszusetzen hatten wir ... am etwas hohen Stromverbrauch des Testkandidaten, der auch ohne eingebaute Festplatte über 20 Watt betrug. ...“

zu Xtrend ET 10000 HD Quad Linux Full HD HbbTV Receiver

  • Xtrend ET 10000 Receiver HD (2 x DVB-S2 Tuner, Linux, Full HD, HbbTV, PVR Ready)

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Xtrend ET10000

Features
  • HDTV
  • Display
  • IPTV (offenes Netz)
Schnittstellen CI
Anzahl der CI-Slots 2
Anzahl Smartcard-Reader 2
Empfangsweg
DVB-T fehlt
DVB-T2 fehlt
DVB-T2-HD fehlt
DVB-S2 vorhanden
DVB-C fehlt
IPTV fehlt
Funktionen
Betriebssystem Linux
Netzwerk
TV-Mediatheken (HbbTV) vorhanden
Online-Dienste & Apps vorhanden
Anschlüsse
LAN vorhanden
USB vorhanden
Kartenleser vorhanden
Audio & Video
HDMI vorhanden
Digitaler Audioausgang Optisch
Analoger Videoausgang
  • Komponente
  • Composite Video

Weiterführende Informationen zum Thema Xtrend ET-10000 können Sie direkt beim Hersteller unter satchef.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Anpfiff

video 7/2016 - Obwohl alle Modelle im Test auf einen ähnlichen Chip aufsetzen, machten die Bilder des Vantage einen etwas unschärferen Eindruck. Bildrauschen trat deutlicher hervor, Konturen wurden weniger präzise gezeichnet. Beim Ton ließen sich - wie bei den übrigen Geräten - keine Störungen feststellen. Wie die Modelle von Edision und Telestar ist der Vanatage mit einer Scart-Buchse ausgestattet. Die günstigen DVB-T2-Modelle beliefern also auch den alten Röhrenfernseher im Schrebergartenhäuschen. …weiterlesen

Starkes Stück

Audio Video Foto Bild 8/2008 - Das klappt beim Strong nur, wenn Sie die Aufnahmedaten (Programm, Datum, Uhrzeit) umständlich per Hand eingetippt haben. Dürftig: Es lassen sich nur zehn Aufnahmen programmieren. Qualität Bildqualität: Ein digitaler Bildausgang (HDMI oder DVI) für Flachbildschirme fehlt. Doch auch per Scart (beste Einstellung: RGB) lieferte der Strong ansehnliche Resultate. Die Schärfe war ordentlich, Konturen und Kontraste stellte der Receiver recht überzeugend dar. …weiterlesen

Ihr TV - fit fürs Web!

Audio Video Foto Bild 5/2013 - Möchten Sie Abspiellisten oder komplette Alben hören, starten Sie Play Music (Bild) besser aus der App-Liste. Dann können Sie auch gezielt nach Songs, Alben und Musikgenres suchen. Sie nutzen einen Streaming-Dienst wie Spotify, Simfy oder Napster? Mit der passenden Android-App holen Sie mehr aus Ihrem Musik-Abo, denn so können Sie Ihre Song-Flatrate auch am Fernseher genießen. Oder Sie greifen mit TuneIn Radio gratis auf Tausende Internet-Musiksender zu. …weiterlesen

Linux-Kracher mit HDMI-Eingang

SATVISION 7/2014 - Mit dem ET 10000 erreichte das neue Flaggschiff von Xtrend, mit dem der koreanische Hersteller nun auch auf dem High End-Sektor der Linux-Receiver Fuß fassen möchte, unsere Testredaktion. Der HD-Receiver bietet ein Linux-Betriebssystem auf Enigma 2-Basis und bis zu vier Plug&Play-Tuner, wobei auch ein Mischbetrieb unterschiedlicher Empfangswege möglich ist. Zudem kann eine interne Festplatte eingebaut werden. Vielfältige Netzwerkfunktionen, die Möglichkeit des Empfangs verschlüsselter Programme und eine Aufnahmefunktion sind die wichtigsten Features der Linux-Box aus dem Hause Xtrend. Darüber hinaus wartet sie mit einigen Besonderheiten wie einem HDMI-Eingang und einer Bild-in-Bild-Funktion für HD-Programme auf. ...Ein TV-Receiver wurde in Augenschein genommen. Er erhielt abschließend ein „sehr gutes“ Urteil. Die Kriterien Bild- und Tonqualität, Bedienung, Ausstattung und Installation sowie Display, Fernbedienung und Stromverbrauch dienten als Bewertungsgrundlage. …weiterlesen