Wharfedale D320 Test

(Lautsprecher)
  • Sehr gut (1,0)
  • 1 Test
  • 04/2019
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Regallautsprecher
  • System: Stereo-System
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Wharfedale D320

    • lite-magazin.de

    • Erschienen: 04/2019
    • Mehr Details

    70 von 70 Punkten; Einstiegsklasse

    Preis/Leistung: „hervorragend“

    Stärken: wertig und ansehnlich verarbeitet; kompakte Bauweise; kraftvoller, räumlicher Klang; ordentliche Bässe; tolles Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Schwächen: Pegelfestigkeit bei hohen Lautstärken noch ausbaufähig. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Wharfedale D320

  • Wharfedale Pro Wharfedale D.320 Schwarz Paarpreis

    Wharfedale D300 Serie Technische Details: 2 - Wege Bassreflex Regallautsprecher 130mm Tiefmitteltöner 25mm ,...

  • Wharfedale Pro Wharfedale D.320 Weiß Paarpreis

    Wharfedale D300 Serie Technische Details: 2 - Wege Bassreflex Regallautsprecher 130mm Tiefmitteltöner 25mm ,...

  • Wharfedale Pro Wharfedale D.320 Schwarz Paarpreis

    Wharfedale D300 SerieTechnische Details: 2 - Wege Bassreflex Regallautsprecher130mm Tiefmitteltöner25mm ,...

  • Wharfedale Pro Wharfedale D.320 Weiß Paarpreis

    Wharfedale D300 SerieTechnische Details: 2 - Wege Bassreflex Regallautsprecher130mm Tiefmitteltöner25mm ,...

Einschätzung unserer Autoren

D320

Einsteigerboxen, die nach Höherem streben

Stärken

  1. klingen straff und sauber
  2. erstaunlich satte Basswiedergabe
  3. gute Materialqualität, tadellos verarbeitet

Schwächen

  1. stoßen bei sehr hoher Lautstärke an ihre Grenzen

High-End ist für 230 Euro – es handelt sich wohlgemerkt um den Paarpreis – zwar nicht drin, trotzdem bringen Sie mit dem Wharfedale D320 ein richtig gutes Boxenpaar ins Wohnzimmer. Das beginnt beim schicken Design, erstreckt sich über die tadellose Verarbeitungs- und sehr gute Materialqualität bis hin zum Sound, der bei „lite-magazin.de“ als straff, satt und tiefreichend beschrieben ist. Ähnlich angetan ist man von der Abbildung im Mitteltonbereich, sie soll ausgeprägt, sauber und zupackend sein, wobei der Kompaktlautsprecher dem Anspruch des Testers nicht nur bei elektronischer Musik, sondern auch bei Blues und Jazz genügt. Kurzum: Wenn Sie einen kleineren Raum beschallen wollen und keinen Wert auf brachiale Pegel legen, sind die Wharfedale sicher eine Überlegung wert.

Datenblatt zu Wharfedale D320

Bauweise Bassreflex
Breite 18 cm
Frequenzbereich 56 Hz - 20 kHz
Frequenzbereich (Untergrenze) 56 Hz
Gewicht 6 kg
Höhe 31 cm
Schalldruckpegel 87 dB
System Stereo-System
Tiefe 25 cm
Typ Regallautsprecher
Verstärkung Passiv
Widerstand 4 Ohm

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

„Donner und Doria“ - Subwoofer Spitzenklasse Heimkino 2-3/2009 - Der Pegel des Subwoofers sollte hingegen um fünf bis zehn Dezibel (je nach Horgeschmack) angehoben werden. Info: Subwooferkabel Wichtig: Sparen Sie nicht an ordentlich geschirmten Subwooferkabeln und holen das Optimale aus Ihrem Bassmeister. Selbst dann, wenn das Deep Blue C einen beträchtlichen Weg von der Elektronik zum Subwoofer hat, gewährleistet der massive Cinch-Verbinder dank extrem dichter Abschirmung die störsichere und verlustarme Wiedergabe von Filmton und Musik. …weiterlesen


Holzklasse audiovision 3/2007 - Die Infinitys vertragen mehr Wandnähe, 70 Zentimeter Abstand sollten es aber schon sein. Kleine, kompakte Zweiwege-Lautsprecher werden gern als Regalboxen bezeichnet. Doch die Aufstellung im Regal und damit nah an der Wand verstärkt den Bass, wofür sich im Testfeld nur die Boxen von Canton, KEF, Nubert und – mit Einschränkungen – Quadral eignen. Alle anderen heben den Tieftonbereich bereits selbst an und sollten als Frontboxen frei im Raum auf einem Ständer stehen. …weiterlesen


Für Aufsteiger stereoplay 11/2004 - Eine gewisse Wandnähe ließ die Italienerin wärmer und körperhafter aufspielen, ohne dass ihr Charme darunter gelitten hätte. Für Freunde der akustischen Musik ist die Concertino das ideale Tonmöbel; ihre Verarbeitung ist sowieso einmalig. …weiterlesen


Audio-Rallye SFT-Magazin 7/2014 - Weiterhin sollten Tasten und Anschlüsse so verarbeitet sein, dass keine Feuchtigkeit oder Schmutzpartikel ins Innere des Gerätes gelangen. Die Firma Braven zeigt mit ihrer BRV-Lautsprecher-Familie auf überzeugende Weise, wie man outdoor-taugliche Soundsysteme baut. Unsere beiden Testkandidaten BRV-X sowie der kleine Bruder BRV-1 kommen beide mit einem extrem stabilen Gehäuse inklusive wasserabweisender Gummischicht. …weiterlesen


Frisch auf den Tisch AUDIO 6/2018 - Der Vorteil: Auch wenn hier wenig Gewicht schwingt, so ist die Stabilität doch extrem hoch. Wer das Terminal auf der Rückseite abschraubt, der gelangt zu der stattlichen Konstruktion einer Frequenzweiche. Die Bauteile wurden exklusiv für Cabasse gefertigt und umfassend selektiert. Wer sich in das schöne Holz der "Mahagoni"-Version verliebt, sollte wissen, dass Cabasse diese Maserung in Anführungszeichen schreibt. Denn was wie Mahagoni aussieht, ist tatsächlich eine elegante Neuschöpfung. …weiterlesen


Regalboxen - Klangsieg für Cabasse MC40 In einer schnelllebigen Zeit sind konstante Größen gern gesehen. Dazu zählen auch die Unternehmen Cabasse, Canton und Heco, die schon seit vielen Jahrzehnten gehobene Klangqualität liefern. Die Zeitschrift „Audio“ hat drei Kompaktboxen der Traditionsunternehmen verglichen. Alle Kandidaten boten mehr als in dieser Preisklasse üblich, wobei das Modell von Cabasse den besten Eindruck hinterließ.


Quartett fürs Wohnzimmer SFT-Magazin 5/2017 - Zum Glück gibt es jedoch passende Audiosysteme, die speziell dazu gedacht sind, dem schwachbrüstigen TV-Klang unter die Arme zu greifen. In den vergangenen Wochen und Monaten haben unter anderem Samsung, Sonos, Nubert und Bose ihre Neuheiten in diesem Bereich präsentiert, die in ihrer Gesamtheit kaum Wünsche offen lassen. Als mediale Multitalente erweisen sich vor allem die beiden Modelle von Sonos und Bose, die sich nach dem Multiroom-Prinzip drahtlos ins Heimnetzwerk einbinden lassen. …weiterlesen


Wolf im Schafspelz HiFi Test 4/2007 - Dem kommen wir gerne nach und sind erstaunt, wie unbeeindruckt und lässig die Boxen auch bei höchsten Pegeln musizieren. Sie klingen ungemein direkt und anspringend, ohne sich dazu verleiten zu lassen, Effekte heischen zu wollen. Die Magnat Lautsprecher werden niemals lästig und laden zu stundenlangen Hörsessions ein. …weiterlesen