Befriedigend (2,7)
12 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: SUV
All­rad­an­trieb: Ja
Front­an­trieb: Ja
Manu­elle Schal­tung: Ja
Auto­ma­tik: Ja
Schad­stoff­klasse: Euro 6
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von T-Roc (2017)

  • T-Roc 2.0 TSI (140 kW) (2017) T-Roc 2.0 TSI (140 kW) (2017)
  • T-Roc 2.0 TDI SCR (110 kW) (2017) T-Roc 2.0 TDI SCR (110 kW) (2017)
  • T-Roc 1.5 TSI ACT (110 kW) (2017) T-Roc 1.5 TSI ACT (110 kW) (2017)

VW T-Roc (2017) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Februar 2018
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: T-Roc 2.0 TSI (140 kW) (2017)

    „... Im Offroad-Modus ist das intelligente Allradsystem aktiviert. Die Fahrt geht durch Schnee und über aufgeweichten Boden. Trotz der schlechten Bereifung kein Problem. Erst als es abseits der Piste eine Böschung hochgeht, kommt der T-Roc ins Schlingern. Gegenlenken und mutig Gas geben. Tatsächlich wirbelt der VW reichlich Boden auf, aber letztlich frisst er sich durch bis zum obenliegenden Weg.“

  • 410 von 650 Punkten

    Platz 2 von 3
    Getestet wurde: T-Roc 2.0 TSI (140 kW) (2017)

    „Der T-Roc ist günstiger, luftiger, komfortabler und kaum minder sportlich als der Audi. Wenn er jetzt auch noch kräftiger bremst, ist ihm der erste Platz kaum mehr zu nehmen.“

    • Erschienen: November 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: T-Roc 2.0 TSI (140 kW) (2017)

    „... Leistungsnotstand entsteht in keiner Lebenslage, obwohl knapp 1,5 Tonnen Leergewicht bewegt werden müssen. ... Die Abstimmung der elektrisch verstellbaren Dämpfer ist bereits im Normalmodus recht straff. Die Federung reagiert etwas trocken, was nicht zuletzt auf die mit wenig dämpfendem Gummi gesegneten 19-Zöller zurückzuführen ist. Der jugendlichen Zielgruppe wird es gefallen ...“

  • 523 von 750 Punkten

    Platz 2 von 2
    Getestet wurde: T-Roc 1.5 TSI ACT (110 kW) (2017)

    Plus: harmonisch und ausgewogen abgestimmtes Fahrwerk; guter Antrieb; Car Connected (Multimedia, Navi);
    Minus: kurze Garantiezeit.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • 504 von 800 Punkten

    Platz 2 von 3
    Getestet wurde: T-Roc 2.0 TSI (140 kW) (2017)

    „Plus: ordentlicher Federungskomfort, gut gedämmter Motor, vollwertiges Ersatzrad lieferbar, im Vergleich größter Lade- und Innenraum, kleinster Wendekreis.
    Minus: besonders dürftige Bodenfreiheit, aktuelles Infotainment, jährliche Wartung vorgeschrieben, hoher Preis, nur zwei Jahre Garantie.“

  • 20 von 25 Sternen

    Platz 4 von 4

    Platz: 3,5 von 5 Sternen;
    Alltag: 4 von 5 Sternen;
    Komfort: 3,5 von 5 Sternen;
    Fahrspaß: 4,5 von 5 Sternen;
    Kosten: 4,5 von 5 Sternen.

  • ohne Endnote

    Platz 2 von 2
    Getestet wurde: T-Roc 2.0 TDI SCR (110 kW) (2017)

    „... Obwohl gerade mal drei Zentimeter kürzer als der Golf, geht es im SUV auf allen Plätzen eine Spur enger zu. Beim Kofferraum herrscht schließlich annähernd Gleichstand. Wo bleiben also die Vorteile des T-Roc? Klar, bei der besseren Übersicht ... der 2.0 TDI wirkt im T-Roc rauer, das Fahrwerk im Golf feiner abgeschmeckt. ...“

  • 262 von 450 Punkten

    Platz 1 von 3
    Getestet wurde: T-Roc 2.0 TSI (140 kW) (2017)

    „... Vorgefahren in der Sport-Version, prunkt er zwar mit roten Bremssätteln, doch die anderen verzögern kräftiger. ... Hinsichtlich Vortrieb lässt der 190 PS starke VW dagegen nichts anbrennen. ... Ausstaffiert mit adaptiven Dämpfern (1045 Euro) und einer direkten, präzisen Lenkung, ist der 4,23 Meter lange T-Roc gleichermaßen komfortabel wie wendig und auf Strecken aller Art ein idealer Begleiter. ...“

    • Erschienen: Dezember 2017
    • Details zum Test

    271 von 450 Punkten

    Getestet wurde: T-Roc 2.0 TSI (140 kW) (2017)

    „... Hinsichtlich Vortrieb lässt der kräftige und 1,5 Tonnen schwere VW nichts anbrennen. Der gut gedämmte Turbobenziner zieht vom Start weg kräftig an, liefert über ein breites Drehzahlband mächtig Schub, während das DSG gekonnt und meist ruckfrei mit den sieben Gängen jongliert. Wer voll durchbeschleunigt, eilt in gut sieben Sekunden von 0 auf 100 km/h. Maximal sind 216 km/h drin ...“

  • 502 von 750 Punkten

    Platz 2 von 3
    Getestet wurde: T-Roc 2.0 TSI (140 kW) (2017)

    „... Die Abstimmung ist soft, der Wagen schwingt auf langen Federwegen weiter ein und aus und verwöhnt dich lieber, als den harten Macker zu mimen. Allerdings wissen nur die Jungs von VW, warum sie uns den T-Roc auf 19-Zöllern hingestellt haben. Diese riesigen, harten Räder mit wenig Gummifläche kommen über Sonderiungsgespräche mit dem Fahrwerk nicht hinaus, jedwede Koalition würde scheitern. ...“

    • Erschienen: November 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: T-Roc 2.0 TDI SCR (110 kW) (2017)

    „... Während ... die Variabilität des T-Roc überschaubar bleibt, ist das Fahren an sich seine Paradedisziplin. Im Vergleich zum darüber positionierten Tiguan hört man zwar an den Abroll- und Windgeräuschen, dass der T-Roc das deutlich günstigere Modell ist, doch richtig laut wird er nicht. Dafür aber richtig spaßig: Zwar ist die Lenkung einen Tick zu gefühlskalt, jedoch absolut präzise und direkt ...“

    • Erschienen: Oktober 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: T-Roc 2.0 TDI SCR (110 kW) (2017)

    „Der T-Roc setzt den Marketinganspruch konsequent um, bringt neue Frische ins Programm. Vor allem hat bislang noch kein VW-SUV so viel aktive Fahrfreude vermittelt. Da verzeiht man ihm sogar das eingeschränkte Platzangebot und die nicht ganz so hochwertige Möblierung.“

Mehr Tests anzeigen

Testalarm zu VW T-Roc (2017)

Passende Bestenlisten: Autos

Datenblatt zu VW T-Roc (2017)

Typ SUV
Verfügbare Antriebe
  • Benzin
  • Diesel
Modelljahr 2017

Weiterführende Informationen zum Thema Volkswagen T-Roc (2017) können Sie direkt beim Hersteller unter volkswagen.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: