Voigtländer 50 mm/1:1,2 Nokton E Test

(Standardobjektiv)
50 mm/1:1,2 Nokton E Produktbild
  • keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
  • Objektivtyp: Standardobjektiv
  • Bauart: Festbrennweite
  • Kamera-Anschluss: Sony E
  • Brennweite: 50mm
  • Bildstabilisator: Nein
  • Autofokus: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Voigtländer Nokton 50mm F1,2

Hochwertiger Brennweitenklassiker für Sony-Systemkameras

Stärken

  1. sehr hohe Lichtstärke
  2. elektronische Kontake zur Übermittlung von EXIF-Daten
  3. kompakte Bauweise

Schwächen

  1. kein Autofokus
  2. kein Bildstabilisator

Mit dem 50 mm/1:1,2 Nokton E bringt Voigtländer die klassische 50-Millimeter-Brennweite als besonders lichtstarke Version für spiegellose Systemkameras von Sony. Sowohl an Vollformat- als auch APS-C-Modellen bietet sich die Brennweite in Verbindung mit der großen maximalen Blende von f/1,2 für Porträts an. Die EXIF-Daten werden dank entsprechender Kontakte an die Kamera weitergegeben, beim Fokussieren müssen Sie allerdings selbst Hand anlegen - das Objektiv kommt ohne entsprechenden Motor. Tests sind zu dieser Linse derzeit noch keine verfügbar, zwei asphärsche Linsenelemente versprechen allerdings eine hohe Bildqualität und die Verarbeitung des Metallgehäuses sollte wie von Voigtländer gewohnt auf sehr hohem Niveau liegen. Entsprechende Erwartung werden auch vom Preis geschürt - für fast 1.200 Euro sollten Bildqualität und Handling stimmen.

zu Voigtländer Nokton 50mm F1,2

  • Voigtländer Objektiv Nokton 1,2/50 mm asphärisch, E-Mount, schwarz

    Voigtländer Objektiv Nokton 1, 2 / 50 mm asphärisch, E - Mount, schwarz

  • Voigtländer Nokton 50mm 50 mm 1,2 1.2 ASPH. f. Sony E-Mount Alpha 7 R S II III 9

    Voigtländer Nokton 50mm 50 mm 1, 2 1. 2 ASPH. f. Sony E - Mount Alpha 7 R S II III 9

Datenblatt zu Voigtländer 50 mm/1:1,2 Nokton E

Stammdaten
Objektivtyp Standardobjektiv
Bauart
Festbrennweite
Kamera-Anschluss Sony E
Verfügbar für Sony E
Max. Sensorformat Vollformat
Optik
Brennweite 50mm
Maximale Blende f/1,2
Minimale Blende f/22
Naheinstellgrenze 45 cm
Ausstattung
Bildstabilisator fehlt
Autofokus fehlt
Spritzwasser-/Staubschutz fehlt
Erhältliche Farben Schwarz
Empfohlener Einsatzbereich
Alltag
vorhanden
Porträt
vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Länge 58,8 mm
Durchmesser 70,1 mm
Gewicht 434 g
Filtergröße 58 mm

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Standardzooms (Vollformat) FOTOTEST Nr. 4 (Juli/August 2013) - DETAILS BILDRAND 70 mm: Abblenden um zwei Stufen verbessert sichtbar die Detailauflösung SIGMA AF 2,8/24-70 mm EX DG HSM Platz 2: Lichtstarkes Zoom mit sehr guten optischen und mechanischen Eigenschaften. Das Sigma-Zoom ist eine Stufe lichtstärker als das Canon-Zoom. Daher haben wir es bei Blende 2,8 und 5,6 gemessen, beim Canon erfolgten die Messungen bei Blende 4 und 8. Kein Wunder, dass die Leistung bei Blende 2,8 etwas schwächer als beim Canon ausfällt. …weiterlesen


Zeiss APO Sonnar T* 2/135 mm ZF.2 FOTOTEST Nr. 3 (Mai/Juni 2013) - Ja, weil es Platz 1 der Bestenliste einnimmt! Die Ganzmetallfassung ist vom Feinsten und die Gängigkeit des Fokussierrings einwandfrei. Das Drehmoment ist mit 268° großzügig bemessen und erlaubt eine sehr präzise Fokussierung. Die Nahgrenze von 80 Zentimeter ermöglicht einen Abbildungsmaßstab von 1:4, Floating-Elements erhalten die Abbildungsleistung im Nahbereich. Das Objektiv ist perfekt zentriert, was die hohe Fertigungsqualität unterstreicht. …weiterlesen


Besser knipsen bikesport E-MTB 1-2/2013 (Januar/Februar) - Der perfekte Begleiter, der in jede Tasche passt, sind Kompaktkameras (wie die hier verwendete Nikon 1 J2) mit wechselbaren Objektiven und einem wählbaren Programm, das es euch ermöglicht, Blende oder Zeit selbst zu bestimmen. Wenn ihr mit Blitz fotografiert, versucht den Blitz als Aufhellblitz zu verwenden und nicht das Bild "tot-zu-blitzen". Regelt den Blitz runter und versucht, das Licht von etwas reflektieren zu lassen. An dieser Stelle heißt es ausprobieren. …weiterlesen


18 Foto-Ideen für kalte Tage DigitalPHOTO 1/2013 - Ist alles vorbereitet, stellen Sie Ihre Kamera im manuellen Modus auf eine lange Belichtungszeit von z. B. 3 Sekunden ein. Belassen Sie den ISO-Wert eher niedrig (z. B. 100) und wählen Sie eine mittlere Blende. Die Parameter variieren je nach Umgebungslicht. Unser Tipp: Makro-Objektive oder andere Festbrennweiten eignen sich aufgrund Ihrer Schärfe besonders für diese Motive. Making of: so wird's gemacht glatte oberflächen Tipp: Vor dem Shoot Wasser auftragen und erneut ins Gefrierfach stellen. …weiterlesen


Versteckte Kamera FOTOTEST Nr. 6 (November/Dezember 2012) - An die drei Kameras wird eine 3,6 Kilogramm schwere Objektivkombination angeschlossen, die aus einem Teleobjektiv 2/200 mm mit einem 1,4x Tele-Extender besteht. Die Micro-FourThirds-Systemkamera wird über einen Novoflex-Adapter (115 Gramm) an die Objektivkombination angeschlossen. Als Zusatzgewichte dienen ein handelsüblicher Lederbeutel mit Reißverschluss, der mit Reis befüllt ist und ein doppelwandiger, mit Quarzsand befüllter Plastikbeutel. …weiterlesen


Urlaubs-Kameras COLOR FOTO 7/2012 - Wenn die Kamera kein Filtergewinde besitzt oder wenn gerade kein Filter mit passendem Gewinde vorhanden ist, kann ein geeignet großes Polfiter auch mit der Hand vors Objektiv gehalten werden (so geschehen bei Aufnahme O mit der Nikon 1 V1). Nachtaufnahmen Fast alle Kompaktkameras haben sogenannte Nachtprogramme eingebaut; meist wird hier das Blitzgerät abgeschaltet und für das vorhandene Restlicht die ISO-Empfindlichkeit erhöht. …weiterlesen


Schwere Teles fotoMAGAZIN Nr. 6 (Juni 2012) - Länger übersetzter Fokusring ausgezeichnet bedienbar. Sehr feinfühlig dosierbarer Powerfokus. Ausgezeichn. Streu lichtschutz. Filterschublade. Nahgrenze sehr gut. Umfangr. Zusatzausstattg. Gut rastender Stativring. AF-S Nikkor 2,8/300 mm G ED VR II OPTIK: PREISTIPP Im VF sehr gute Auflösung ab Blende 2,8; bei APS leichte Einschränkungen, etwas Abblenden hilft. Randabdunklung: Blende 2,8/VF gut korrigiert (leicht spontan), bei APS sehr gut; abgeblendet stets ausgezeichnet. …weiterlesen


Wie ein trockenes Meer FOTOTEST 3/2011 - Das Zoom ist praxisgerecht ausgestattet mit optischem Bildstabilisator, Ultraschall-Motorisierung, Innenfokussierung und hat eine Anfangsöffnung von 1:5,6 in der langen Brennweite. Auf hohem Qualitätsniveau präsentiert sich auch die Mechanik. Die Bildqualität kann sich ebenfalls sehen lassen, es gibt keine Durchhänger. Die beste Abbildungsleistung liefert das Nikon-Zoom in der kurzen Brennweite. …weiterlesen


„Klein, aber fein“ - Festbrennweiten COLOR FOTO 5/2007 - Trotz der eher geringen Lichtstärke ein empfehlenswertes Objektiv zum günstigen Preis von 250 Euro. Sigma EX 1,4/30 mm DC HSM – 370 Euro Das Sigma ist als lichtstarkes Normalobjektiv für Kameras mit einem Sensor im APS-Format gedacht und hat hier schon einige gute Ergebnisse gebracht. Doch an der Olympus mit ihrem kleineren 4/3-Sensor klappt es nicht so recht, denn die Kontrastwerte sind besonders bei offener Blende mäßig und sinken am Rand stark ab. …weiterlesen


Olympus - Zurück in die Zukunft DigitalPHOTO 7/2013 - Der Präsident der Fotosparte, Haruo Ogawa, war aus Tokio angereist, um zusammen mit Pressevertretern und prominenten Gästen den Start in eine neue Ära des Konzerns zu feiern. Ähnlich wie Leica und Fujifilm hat Olympus damit wieder ein klares Profil im härter werdenden Konkurrenzkampf der Kamerasysteme gewonnen. Die Wurzeln eines Weltkonzerns Die Geschichte des japanischen Konzerns begann Anfang des 20. Jahrhunderts mit der Gründung des Unternehmens durch einen Anwalt und seinen Geschäftspartner. …weiterlesen


Das große fotoMagazin-Objektiv-Lexikon fotoMAGAZIN Nr. 12 (Dezember 2013) - Hyperfokaldistanz Um den Schärfentiefenbereich zum Beispiel bei Landschaftsaufnahmen zu maximieren, kann man eine Entfernung einstellen, bei der die Kamera-Objektivkombination die größte Schärfentiefe erreicht. Dazu fokussiert man auf die - von der eingestellten Blende abhängigen - Hyperfokaldistanz. Hierdurch wird alles hinter dem Fokuspunkt bis Unendlich sowie rund die Hälfte der Entfernung vor dem Fokuspunkt scharf abgebildet. …weiterlesen