Triumph Tiger Explorer Test

(Motorrad)
Gut
2,4
47 Tests
Produktdaten:
  • Hubraum: 1215 cm³
  • Nennleistung: Mehr als 100 kW
  • Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h
  • Zylinderanzahl: 3
  • ABS: Ja
  • Schaltung: Manuelle Schaltung
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • Tiger Explorer ABS (101 kW) [12]
  • Tiger Explorer ABS (101 kW) [13]
  • Tiger Explorer ABS (101 kW) [13] mit Kalich Swing
  • Tiger Explorer ABS (101 kW) [14]
  • Tiger Explorer XC ABS (101 kW) [13]
  • Tiger Explorer XC ABS (101 kW) [Modell 2015]
  • Tiger Explorer XCA ABS (102 KW) [Modell 2016]

Alle Tests (47) mit der Durchschnittsnote Gut (2,4)

  • Ausgabe: 12
    Erschienen: 05/2016
    Produkt: Platz 5 von 5

    694 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 3,3

    Getestet wurde: Tiger Explorer XCA ABS (102 KW) [Modell 2016]

    „Gediegener Reisekomfort geht vor sportlichem Anspruch. Das Pendeln allerdings kostet Nerven.“

  • Ausgabe: 4
    Erschienen: 03/2016
    Seiten: 3
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Tiger Explorer XCA ABS (102 KW) [Modell 2016]

    „Plus: Kultivierter Motor, viel Leistung; Guter Windschutz und Komfort; 16.000-km-Inspektionsintervalle; Simpel zu bedienende Assistenzmenüs.
    Minus: Hohes Fahrzeuggewicht; Bedienung Tempomat auf Gasgriffseite; Kein LED-Fahr- und Tagfahrlicht.“

  • Ausgabe: 4
    Erschienen: 03/2016
    Seiten: 3
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Tiger Explorer XCA ABS (102 KW) [Modell 2016]

    „Ein enormer Schritt nach vorne. Nicht vom Antrieb her, der war eh ein Prachtstück. Auch Optik und Ergonomie haben sich wenig geändert. Doch was Triumph an Assistenzsystemen in der großen Tiger verstaut hat, ist irre. Dabei arbeitet alles sehr sauber, die Handhabung ist einfach, Komfort und Sicherheit haben gewonnen. Ein tolles Motorrad mit mehr Features als im Raumschiff Enterprise.“

  • Ausgabe: 6
    Erschienen: 06/2012
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Tiger Explorer ABS (101 kW) [12]

    „Stärken: Leistungsfähiger Motor. Gute Ausstattung. Sitzposition und Windschutz bestens.
    Schwächen: Hohes Gewicht. Zu hoher Verbrauch.“

  • Ausgabe: 6
    Erschienen: 06/2012
    Seiten: 7
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Tiger Explorer ABS (101 kW) [12]

    „... Besser kann ein Kardanantrieb bei einem Motorrad praktisch nicht arbeiten. Man merkt ihn bei der Tiger einfach nicht. Klare Sache also: Das ist die perfekte Welle! Durchweg Gutes gibt es auch von der Bremsen-Front zu berichten. Die Nissin-Stopper haben die maximal 481 Kilogramm sicher und ordentlich dosierbar im Griff, das serienmäßige ABS regelt feinfühlig ...“

  • Ausgabe: 12
    Erschienen: 03/2012
    Seiten: 1
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Tiger Explorer ABS (101 kW) [12]

    „... Neutral und handlich biegt sie in verschiedene Kurvenradien ein, sensibel sprechen Gabel wie Federbein auf Bodenunebenheiten an. Zusammen mit langen Federwegen beschert dies einen guten Fahrkomfort bei ordentlicher Stabilität. Nur das tiefe Eintauchen der Gabel beim Bremsen bringt Unruhe ins Fahrwerk ...“

  • Ausgabe: 9
    Erschienen: 04/2016
    Produkt: Platz 1 von 2

    698 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 3,2

    Getestet wurde: Tiger Explorer XCA ABS (102 KW) [Modell 2016]

    „... Die zahlreichen Assistenzsysteme zeigen Wirkung, helfen beim Umgang. Die verbesserten Fahrwerks- und Bremsqualitäten sind hierfür zwei gute Beispiele. ...“

  • Ausgabe: 9
    Erschienen: 04/2016
    Produkt: Platz 2 von 2

    682 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 2,5

    Getestet wurde: Tiger Explorer XC ABS (101 kW) [Modell 2015]

    „Alt vor Neu. Egal, ob Durchzug oder Beschleunigung: Wenn es um die Kraftentfaltung des Dreizylinders geht, hat die XCA gegenüber der XC das Nachsehen. ...“

  • Ausgabe: 3
    Erschienen: 04/2016
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Tiger Explorer XCA ABS (102 KW) [Modell 2016]

    „Stärken: sämiger, kraftvoller und kultivierter Motor; gute Fahreigenschaften on- wie offroad; sehr gutes Bremssystem (aber indifferenter Druckpunkt); sehr gute Ausstattung und Ergonomie.
    Schwächen: ziemlich schwergewichtig; keine Navi-Vorbereitung im Sichtbereich; hohe Preise von 14.300 bis 18.600 Euro.“

  • Ausgabe: 6
    Erschienen: 03/2016
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Tiger Explorer XCA ABS (102 KW) [Modell 2016]

    „... Satt liegt die Tiger XCA auf der Straße, bietet bei leicht verringertem Komfort viel Stabilität. Zumindest was das Federbein betrifft. Vorne arbeitet die Gabel nicht ganz so sämig ...“

  • Einzeltest
    Erschienen: 02/2016
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Tiger Explorer XCA ABS (102 KW) [Modell 2016]

  • Ausgabe: 8
    Erschienen: 07/2014
    11 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Tiger Explorer ABS (101 kW) [14]

    „Plus: Laufruhiger, drehmomentstarker Dreizylinder-Motor; Wartungsarmer und unauffälliger Kardanantrieb; Umfangreiche Tourenausstattung als Zubehör lieferbar.
    Minus: Schwerer Brocken. Neigt zum Schieben übers Vorderrad; Dicker Kardanarm rückt die linke Fußraste weit nach außen.“

  • Ausgabe: 6
    Erschienen: 02/2014
    Produkt: Platz 4 von 4

    688 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 2,4, „Sieger Kosten“

    Getestet wurde: Tiger Explorer XC ABS (101 kW) [13]

    „Auf Abenteuer lässt sich die Triumph nur ungern ein. Doch auch im Alltag agiert das mäßig abgestimmte Fahrwerk nicht auf der Höhe der Zeit, so sehr der Dreizylindermotor auch begeistern mag.“

  • Ausgabe: 3
    Erschienen: 02/2014
    Seiten: 3
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Tiger Explorer ABS (101 kW) [14]

    „... Auch als Postkutschengaul im Alltagseinsatz hat der Großtiger keine Migräne. Der Komfort ist auch auf Kurzstrecken vorbildlich, Motor und Fahrwerk machen sogar den Feierabendverkehr zum Vergnügen, auch der Verbrauch bleibt im Rahmen. Über Details wie das Gewicht lässt sich streiten. ...“

  • Ausgabe: 2
    Erschienen: 01/2014
    Seiten: 2
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Tiger Explorer ABS (101 kW) [13] mit Kalich Swing

    „... Dieses Gespannkonzept wird der Gattungsbezeichnung ‚Motorrad mit Seitenwagen‘ im wahren Wortsinn gerecht. Überdies erlaubt es völlig problemlos die wahlweise Nutzung der Basismaschine, da der Beiwagen in Minutenschnelle demontiert ist und die Reifen beim Swingen ihre runde Kontur behalten. ...“

Datenblatt zu Triumph Tiger Explorer

ABS vorhanden
Hubraum 1215 cm³
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Schaltung Manuelle Schaltung

Passende Bestenlisten

Newsletter abonnieren

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Großwildjagd Motorrad News 5/2012 - 'Ne neue BMW? Sieht auf jeden Fall fast so aus! Ach nee, die neue Triumph. Schön groß, der Apparat. Aber bestimmt auch schwer. Triumph baut ja immer sehr stabil. Nur die Preise hauen einen aus dem Sattel. 14000 Euro für eine Enduro!? Überleg mal, was eine Suzuki DR früher neu gekostet hat. 6000 Mark!" Stefan (25), Peugeot CKR 50 "Wie schnell ist die denn? Die einarmige Kardanschwinge ist der Hammer. Da kannste das Rad gut ausbauen. ABS braucht man heute unbedingt. …weiterlesen


Entdecker mit drei Zylindern Automobil Revue 12/2012 - Gegen übertriebene Drehmomentattacken hilft eine serienmässige zweistufige Traktionskontrolle, für Offroad-Passagen abschaltbar. Ein elektronischer Tempomat macht das Reisen bequemer. Und genau dafür hat Triumph die Tiger Explorer besonders gut vorbereitet mit einem grossen 20-L-Tank und einer geteilten Sitzbank, die der Besatzung ausgesprochen bequeme Plätzchen in aufrechter Haltung anbietet. Lenker wie Fahrersitz sind einstellbar, das Windschild in der Neigung variierbar. …weiterlesen


Katzen-Schwung Motorrad News 2/2014 - Seit über zwei Jahrzehnten bedient Kalich die Seitenwagenszene vornehmlich mit Schwenkgespannen. Sein Swing-Konzept erlaubt den Umbau zahlreicher Motorräder, darunter auch die aktuelle Triumph Tiger Explorer.Ein Gespann wurde geprüft. Es wurde nicht benotet. …weiterlesen