• Befriedigend 2,6
  • 4 Tests
  • 0 Meinungen
Befriedigend (2,6)
4 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Naked Bike
Hubraum: 765 cm³
Zylinderanzahl: 3
ABS: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Triumph Street Triple S ABS (83 kW) (2017) im Test der Fachmagazine

  • 666 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 1,2, „Sieger Kosten“,„Sieger Preis-Leistung“

    Platz 3 von 3

    „... Einstieg in die Street-Triple-Welt - und der ist ein guter. Oft liegt sie in direkter Schlagdistanz zu ihren teureren Schwestern. So lässt sich ihr Weniger an Ausstattung locker verschmerzen.“

  • 318 von 500 Punkten

    Platz 2 von 4

    „Plus: quirliger Dreizylinder mit sattem Durchzug; sehr handlich; ausgesprochen leicht; gut abgestimmtes Fahrwerk, ordentliche Bremsen.
    Minus: schlichte Komponenten; schmale Rückspiegel ...“

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „... In ihrer Schlichtheit vereint sie hohe Lenkpräzision mit einem satt liegenden Vorderrad. Selbst das Federbein mit Ausgleichsbehälter, das für eine gute Balance vorgespannt werden sollte, hinterlässt einen durchweg soliden Eindruck. ... Mit der einfachen S bietet Triumph in der Street-Triple-Familie ein solides Stück Motorradtechnik, dessen Paket auch oder vor allem fahrdynamisch ... keine Statistenrolle hat. ...“

  • 669 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 1,1

    Platz 2 von 5

    „Rundum ausgewogenes, zielgenaues Handling, feine Erscheinung ... Streety is back! Zwar kosten die zu defensive Traktionskontrolle und die Erstbereifung etwas Fahrspaß, doch der Rest ist klasse.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Triumph Street Triple S ABS (83 kW) (2017)

Typ Naked Bike
Hubraum 765 cm³
Nennleistung 51 bis 100 kW
Höchstgeschwindigkeit 241 km/h
Zylinderanzahl 3
ABS vorhanden
Leistung in PS 113
Leistung in kW 83,1
Modelljahr 2017
Verbrauch 4,7 l/100 km
Schaltung Manuelle Schaltung

Weiterführende Informationen zum Thema Triumph Street Triple S ABS (83 kW) (2017) können Sie direkt beim Hersteller unter triumphmotorcycles.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Die Essenz der Unvernunft

TÖFF 12/2013 - Sogar die bärenstarke Aprilia Tuono V4 R APRC sieht da trotz beachtlichen 167 PS alt aus. Und während besonders die japanischen Hersteller bei ihrenTausender-Nakeds die Maximalleistung der hauseigenen Superbike-Triebwerke traditionell drastisch kappen, packen die Mattighofener wie zum Trotz auf die Topleistung des KTM-Superbikes 1190 RC8 R bei der feurigen Super Duke R einfach noch satte fünf Pferdestärken und 17 Newtonmeter drauf! …weiterlesen

Kleinkult

Motorrad News 9/2011 - Als Kawasaki 1990 die Zephyr-Modellreihe in den "Konfektionsgrößen" 400, 550 und 750 Kubik vorstellte, war die Z1 bereits ein Kult-Klassiker. Doch nicht nur für das Styling seiner Retro-Bikes bemühte die Marke ihre jüngere Geschichte, auch der Motor hatte seine Wurzeln in den 1970er Jahren. Premiere feierte der luftgekühlte Vierzylinder 1979 in der Z 500, ein Jahr später folgte als Softchopper die erste 550er, dann diverse Straßenbikes bis zur GPZ. …weiterlesen

Schallmächtige

Motorrad News 12/2015 - Nur die ganz engen Ecken erfordern etwas Eingewöhnung. Der Lenkungsdämpfer ist beim Einlenken kaum zu spüren, ansonsten stabilisiert er das Motorrad vorbildlich. So liegt die kompakte Italienerin bis Topspeed seelenruhig, nur unser leichtgewichtiger Messfahrer Tom wird etwas durchgeschaukelt. Und wer sich über die supersportlichen Pirelli Diablo Rosso Corsa auf den ersten rutschigen Metern noch echauffiert, der ist nach ein paar Kilometern Heißfahren dankbar für diese Gripmonster. …weiterlesen

Donnerwetter

Motorrad News 6/2015 - Aber so kann die neue Tuono V4 1100 RR gleich eine ihrer wichtigsten Talente beweisen: Sie ist unverschämt handlich. Gegenüber der Vorgängerin hat Aprilia vor allem die Front geschärft: Der Lenkkopf steht rund ein halbes Grad steiler, der Nachlauf ist knapp acht Millimeter kürzer. Da das Chassis fast identisch mit dem der neuen RSV4 ist, bekommt auch die Tuono die vier Millimeter längere Schwinge eingepflanzt. …weiterlesen

Auf Dracula‘s Spuren!

Kradblatt 6/2012 - Also beim Bier abends mit den Kumpels, jeder wieder große Klappe und Reiseziele vor Augen, die eigentlich nicht erreichbar sind. Und immer auch die tollen Berichte in den Zeitschriften, von all denen, die über Wochen mit dem Motorrad, ein Abenteuer nach dem anderen erleben. Na gut, nach der ersten geglückten Tour über eine Woche durch die Masuren, natürlich Offroad, sollte es jetzt in die Berge gehen. …weiterlesen