• Gut 2,0
  • 2 Tests
37 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
802.11ac: Ja
802.11ax: Ja
Netz­werk­an­schlüsse: 2
Mehr Daten zum Produkt

TP-Link Deco X60 (3er-Pack) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    „Recommended“

    Pro: ausgezeichnete WLAN-Abdeckung; zuverlässige Performance; sehr gute Optionen für die Kindersicherung.
    Contra: WLAN nur im Dual-Band. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    „Recommended“

    Pro: drei Satelliten im Lieferumfang; ausgezeichnete Kindersicherung; stabile Performance.
    Contra: nur wenig Ethernet-Anschlüsse am Hauptgerät; kein Wireless Backhaul. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu TP-Link Deco X60 (3er-Pack)

  • TP-LINK Technologies Deco X60 (3-pack) AX3000 Homeplugs
  • Deco X60 WiFi 6 3er Set
  • TP-LINK System WiFi AX3000 Deco X60 3-pack WLAN 2,4 Gbps 3er (DECO X60)
  • TP-Link Deco X60 - WLAN-System (3 Router) - GigE, 802.11ax -
  • TP-Link Deco X60 Mesh System (3-Pack)
  • TP-Link Deco X60 Whole Home Mesh Wi-Fi 6 System (3er Pack) [Nahtlose WLAN-
  • TPLINK DECO X603 - WLAN Mesh System, 2976 MBit/s, 3 Geräte
  • TP-Link Deco X60 (3er-Pack) WiFi Mesh AX 3000 Mbps – System WiFi 6 für das ganze
  • TP-Link Deco X60 - WLAN-System (3 Router) - GigE, 802.11ax -
  • TP-Link Deco X60, AX3000, 3er-Pack Router, Wi-Fi 6, 574Mbps (2.4GHz),

Kundenmeinungen (37) zu TP-Link Deco X60 (3er-Pack)

4,3 Sterne

37 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
25 (68%)
4 Sterne
6 (16%)
3 Sterne
1 (3%)
2 Sterne
1 (3%)
1 Stern
3 (8%)

4,3 Sterne

37 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

tplink Deco X60 (3er-Pack)

Eines der ers­ten Wi-​Fi-​6-​Mesh-​Sys­teme in schi­cker Optik

Stärken
  1. einfache Einrichtung
  2. hohe Reichweite bei stabilem Signal dank Wi-Fi 6 (802.11ax)
  3. viele Funktionen
  4. schicke, unauffällige Optik für die Wohnung
Schwächen
  1. hoher Preis
  2. lediglich 2x Ethernet
  3. ohne USB-Anschluss

Das TP-Link Deco X60 Mesh-System kommt im Dreierpack bestehend aus einer Basiseinheit und zwei Satelliten. Diese können Sie nach Belieben im Haus oder der Wohnung aufstellen. Das Deco X60 eignet sich daher am besten für den Einsatz in Häusern mit mehreren Etagen oder sehr großen Wohnungen, denen es in entfernten Zimmern an einem stabilen WLAN-Signal mangelt. Dieses spannen die TP-Link-Geräte mittels neuestem 802.11ax-Funkstandard, der auch unter dem Namen Wi-Fi 6 bekannt ist. Der Vorteil: Die Übertragungsrate ist theoretisch so hoch, dass viele gleichzeitig im WLAN aktive Endgeräte anspruchsvolle Aufgaben erledigen können, wie etwa Online-Gaming oder hochauflösendes Videostreaming. Zum Flaschenhals würde allenfalls Ihre Internetleitung werden, keinesfalls aber der Router. Die Einrichtung ist einfach gestaltet. Die einzelnen Satelliten verbinden sich im Handumdrehen miteinander und stellen ein gemeinsames WLAN-Netz auf. Das heißt: Sie können die Etage wechseln und Ihr Smartphone wechselt ebenfalls automatisch zum nächstbesten Satelliten, ohne dass es sich mit einem neuen WLAN-Netz verbinden muss – nahtlos. Das System ist Alexa-kompatibel. Mit einem Amazon-Lautsprecher verbunden können Sie diverse Einstellungen per Zuruf durchführen. Dabei stehen viele nützliche Sicherheitsfunktionen wie ein integrierter Virenschutz und eine umfangreiche Kindersicherung zur Verfügung.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu TP-Link Deco X60 (3er-Pack)

Typ
Router ohne Modem vorhanden
Kabelmodem fehlt
Mobilfunkmodem fehlt
DSL-Modem fehlt
Mesh-System vorhanden
Anzahl der Komponenten 3
DSL-Unterstützung
ADSL fehlt
VDSL fehlt
VDSL-Supervectoring fehlt
Leistung
Datenübertragung
Maximale Datenübertragungsrate 3000 Mbit/s
2,4-GHz-Band vorhanden
5-GHz-Band vorhanden
WLAN-Standards
802.11b vorhanden
802.11g vorhanden
802.11n vorhanden
802.11ac vorhanden
802.11ax vorhanden
Features
Externe Antennen fehlt
MU-MIMO vorhanden
Software-Funktionen
FTP-Server fehlt
Gastzugang vorhanden
Kindersicherung vorhanden
Mediaserver/NAS fehlt
Printserver fehlt
Zeitschaltung vorhanden
Schnittstellen
USB-Anschlüsse
USB-Anschluss fehlt
USB 2.0 fehlt
USB 3.0 fehlt
USB-C fehlt
Netzwerkanschlüsse 2
DECT-Basis fehlt
Abmessungen
Breite 11 cm
Tiefe 11 cm
Höhe 11,4 cm

Weitere Tests & Produktwissen

Der passende Router

MAC LIFE - So kann das Lancom-Gerät für Sie leicht auf dem ersten, aber auch auf dem letzten Platz in dieser Wertung landen. Als eierlegende Wollmilchsau hingegen reüssiert die Fritzbox 7590, die alles bietet, was man im Privaten oder auch als kleine Firma benötigen kann. Inklusive einer VPN-Funktionalität, obschon diese im Vergleich zum Lancom-Gerät deutlich abgespeckt ist und sich ein Vergleich eigentlich sogar verbietet. …weiterlesen

Damit geht Ihr WLAN durch die Decke

Computer Bild - Im n-Standard kann der Archer aber nicht mithalten und unterliegt den AVM-Routern Fritz Box 7580 und 7590. Der Speedport Smart absolvierte die Tempomessungen mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen. Besonders auf größere Entfernung zieht der Telekom-Router mit WLAN-ac davon, im n-Standard ist aber selbst das Budget-Modell Fritz Box 7560 flotter. …weiterlesen

Sechs WLAN-Mythen aufgeklärt

Macwelt - Mythos 1 "Je weiter man vom Router entfernt ist, desto schlechter ist die Signalstärke" Stimmt: Je niedr iger die Sig nalstärke, desto niedriger ist die verfügbare Bandbreite eines Netzwerkes. Um zu überprüfen, ob die Signalstärke mit zunehmender Entfernung zum Router abnimmt, nehmen wir eine neue Apple Time Capsule, diese nutzt den WLAN-Standard 802.11ac. Als Ser ver dient ein Macbook Pro, das direkt an den Ethernet-Port angeschlossen ist. …weiterlesen

Rasend schnell

CHIP Test & Kauf - Keinen Spitzenplatz, aber insgesamt gute Ergebnisse erzielte der Router im Funktest, wobei er ähnlich wie der Trendnet bei Distanz-Verbindungen mit den Modellen von Linksys und insbesondere Asus nicht mithalten kann. Auffällig war, dass der Archer vor allem Probleme mit dem ac-Client B aus dem Hause Trendnet hatte. An der Bedienung gab es nichts auszusetzen, im Gegenteil: Die beweglichen Antennen erlauben eine individuelle Ausrichtung. …weiterlesen

Drei Fritze an der Spitze

Stiftung Warentest - AVM bietet zum Beispiel online Anleitungen für Anschlüsse der wichtigsten Netzbetreiber. Trotzdem kann es Einschränkungen geben - besonders wenn auch der Telefonanschluss über DSL läuft. Bekannt sind zum Beispiel Probleme bei manchen Anschlüssen von Alice und O2. Sie sind nur mit dem vom Netzbetreiber gelieferten Modem vollständig nutzbar. Bei Kabelinternet ist das immer so: Dieser Anschlusstyp funktioniert nur mit dem Modem des jeweiligen Netzanbieters. …weiterlesen

Fernseher im Netzwerk

Heimkino - Am Fernseher wird dazu das WLAN-Setup-Menü genutzt, während am Router einfach der WPS-Knopf auf der Rückseite gedrückt wird. Auf diese Art vernetzt, teilten sich in unserem Testlabor ein Laptop und drei Fernseher die gespeicherten Videos und Musikstücke. Auf direktem Wege Geräte, die „Wi-Fi Direct“ beherrschen, können sogar ohne Router eine direkte drahtlose Verbindung zueinander aufbauen, die durch einen WPA-Schlüssel geschützt ist. …weiterlesen

Weil sicher einfach sicher ist

FACTS - In dem Testszenario wird die NSA E6500 circa 1.000 Clients im internen Netzwerk überwachen. Hinzu kommen 10 bis 50 statische Tunnel zu Außenstellen und Kunden sowie 30 bis 60 aktive IPSec-Clients. Routing und Filter für mehrere öffentliche und private Netze erfolgen auf separaten Interfaces. Während der Testphase wird auch ein umfangreiches Reporting und Live-Monitoring, gegebenenfalls auch Mitschnitt von Paketen gefordert. …weiterlesen

WLAN überall und dabei sicher surfen

PC-WELT - Auch bei KDG erkennt der Router-Inhaber nicht, wer im freigegebenen WLAN surft. Die WLAN-SSID heißt "KD WLAN Hotspot+". Wollen Sie selbst als Gast surfen, melden Sie sich mit den Kundendaten an. Bei jedem Kunden mit einem WLAN-Kabel-Router (CBN CH6640E, Technicolor-TC7200K oder Hitron CVE-30360) schaltet KDG Homespot automatisch frei. Wer die Fritzbox 6360 nutzt, kann bis Ende Oktober kostenlos den Homespot über das Kundenportal aktivieren. Dort können Sie die Funktion auch abschalten. …weiterlesen