Terratec Noxon Nova M 1 Test

(Internetradio)

Ø Gut (2,4)

Test (1)

Ø Teilnote 2,1

(21)

Ø Teilnote 2,8

Produktdaten:
Typ: Inter­ne­tra­dio, DAB-​Radio
Kanäle: Mono
Netz: Ja
DAB+: Ja
UKW (FM): Ja
Bluetooth: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Terratec Noxon Nova M im Test der Fachmagazine

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 7/2015
    • Erschienen: 06/2015
    • Produkt: Platz 1 von 7
    • Seiten: 6

    „gut“ (2,1)

    Ton (30%): „gut“ (2,0);
    Empfang (20%): „gut“ (2,3);
    Handhabung (40%): „gut“ (2,0);
    Stromverbrauch (10%): „gut“ (1,6).  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • NOXON Journaline Mobile Kofferradio (inkl. Akku)

Kundenmeinungen (21) zu Terratec Noxon Nova M

21 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
8
4 Sterne
5
3 Sterne
1
2 Sterne
4
1 Stern
3
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Noxon Nova M

Gut ausgestattet, aber teuer

Hochwertige Radios sind mittlerweile kleine Alleskönner. Das neue Noxon Nova M von Terratec zum Beispiel empfängt DAB+- und UKW-Sender, lässt sich per WLAN an Internet und Heimnetz anschließen und erlaubt darüber hinaus den drahtlose Einbindung eines oder mehrerer externer Speaker. Akzeptieren muss man jedoch, dass der Preis im Gegenzug satte 400 EUR beträgt.

Ohne Router geht es nicht

Um das Radio ans Netzwerk anzuschließen, ist generell ein Router nötig. Denn verbaut hat der Hersteller nur WLAN, aber keine LAN-Buchse. Unabhängig davon ist die Onlinefunktionalität astrein. Man kann unzählige Podcasts, Radio-On-Demand-Angebote und Websender aus aller Welt anhören und die Suche dabei anhand mehrerer Filter optimieren (Land, Genre, Popularität, Aktualität, Thema), man kann Songs im AAC-, MP3- und WMA-Format vom PC, Notebook oder weiteren DLNA-Heimnetz-Speichern zum Radio schicken – und man kann bei Bedarf den Sound „splitten“ und an ein oder mehrere Exemplare des ebenfalls neuen Multiroom-Speakers Noxon Nova S ausgeben. Falls gewünscht, läuft die Radiomusik also simultan in mehreren Zimmern, angeblich in gleicher Lautstärke und Qualität.

Digitaler und analoger Radioempfang

Neben dem WLAN-Modul verfügt das 25 Zentimeter breite, 14 Zentimeter hohe und 15 Zentimeter tiefe Radio wie erwähnt über einen digitalen DAB+- und einen analogen UKW-Empfänger, dabei lassen sich jeweils fünf Lieblingsprogramme speichern und über Direktwahltasten ansteuern. Ein Farbdisplay indes erleichtert in Kombination mit der mitgelieferten Fernbedienung die Navigation durch die verschiedenen Menüs, zudem sind ein Line-Ausgang zur Tonausgabe an einen externen Receiver, ein Kopfhöreranschluss, eine AUX-Buchse zum Auslesen eines Smartphones, eine USB-Buchse, ein Wecker und ein Sleep Timer an Bord. Zur Power des verbauten Lautsprechers äußert sich das Datenblatt nicht, allerdings kann man den Sound personalisieren – wahlweise über mehrere vordefinierte Klangbilder oder einen frei programmierbaren Equalizer.

Wie das Terratec Noxon Nova M letztlich klingt, ist noch nicht bekannt, auf dem Papier liest sich die Ausstattung jedoch ziemlich gut. Etwas Besseres dürfte im Radiobereich zur Zeit kaum zu finden sein. Aber: Alles andere wäre mit Blick auf die Konditionen auch nicht vertretbar.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Terratec Noxon Nova M

Audio-Formate MP3, AAC/AAC+, WMA, MP2
Allgemeine Daten
Typ
  • DAB-Radio
  • Internetradio
Audio
Kanäle Mono
Stromversorgung
Akku fehlt
Batterien fehlt
Netz vorhanden
Solar fehlt
Empfang
DAB+ vorhanden
UKW (FM) vorhanden
Konnektivität
Drahtlose Verbindung
Bluetooth fehlt
WLAN vorhanden
NFC fehlt
DLNA vorhanden
AirPlay fehlt
Eingänge
AUX-Eingang vorhanden
USB vorhanden
LAN fehlt
Kartenleser fehlt
Ausgänge
Kopfhörer vorhanden
Ausstattung
Display vorhanden
Touchscreen fehlt
Dimmer fehlt
RDS-Tuner fehlt
Fernbedienung vorhanden
Smartphonesteuerung fehlt
Wecker vorhanden
Snooze (Schlummertaste) vorhanden
Sleep vorhanden
Kassettendeck fehlt
Stützbatterien fehlt
Anzeige
Datum vorhanden
Uhrzeit vorhanden
Kalender fehlt
Abmessungen & Gewicht
Abmessungen 249 x 150 x 140 mm
Gewicht 1,99 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Radio total

Stiftung Warentest (test) 7/2015 - Doch gerade in großstädtischen Mietshäusern, in denen sich viele Funknetze tummeln, kann es zu Störungen kommen. Tipp: Viele Internetradios kann der Nutzer auch über ein Lan-Kabel mit dem Router verbinden - das ist umständlicher, aber deutlich robuster als WLan. Zusätzlich hängt die Empfangsqualität bei Internetradiosendern auch davon ab, in welcher Güte der Sender das Programm kodiert und wie gut er ans Internet angebunden ist. …weiterlesen