• Gut 1,7
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (1,7)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Klapp-​/Falt-​Rad
Gewicht: 14,3 kg
Felgengröße: 20 Zoll
Anzahl der Gänge: 1 x 8
Mehr Daten zum Produkt

Tern BYB P8 (Modell 2020) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2020
    • Details zum Test

    41 von 50 Punkten

    Preis/Leistung: 9 von 10 Punkten

    „Plus: kleines Packmaß; ruhiger, stabiler Lauf; ansprechende Verarbeitung.
    Minus: etwas hohes Gewicht; wenig komfortabel.“

  • „sehr gut“

    Preis/Leistung: 5 von 5 Punkten, „Kauftipp“

    7 Produkte im Test

    Vorteile: sehr kompaktes Faltmaß durch „TriFold“-Patent; gute Fahrcharakteristik; smarte Details (z. B. Schulterpad unter dem Sattel).
    Nachteile: Hebel zum Entsperren etwas schwer erreichbar. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Tern Verge S8i Faltrad, 20", 8-Gang, Schwarz/Silber

    Falträder

Einschätzung unserer Autoren

BYB P8 (Modell 2020)

Premium-Pendler

Stärken

  1. kann zusammengeklappt gerollt werden
  2. Polster unter der Sattelspitze, dadurch leichter zu schultern
  3. ausgeklügelter Faltmechanismus, kompaktes Faltmaß für ein 20-Zoll-Faltrad

Schwächen

  1. noch keine bekannt

Mit dem BYB P8 gelingt es Tern aufs Neue, seinen Ruf als innovativer Faltradanbieter zu verteidigen. Größter Handling-Vorteil ist der vielfach bewährte „TriFold“-Faltmechanismus, der das Rad mittels zweier Gelenke auf ein besonders kompaktes Faltmaß staucht und in den Tests nie Rahmenstabilität vermissen ließ. Auch an smarten Details fehlt es dem Edelfalter nicht. Zusammengeklappt und bei ausgefahrenem Lenker kann er über die am Gepäckträger montierten Rollen  wie ein Trolley hinter sich hergezogen werden. Überhaupt lässt das Tern viel Sinn fürs Praktische erkennen, ob geschraubte Griffe (Ergon), das Polster unter der Sattelnase zum komfortableren Schultern oder die Ösen am Steuerrohr, an denen sich noch ein Frontgepäckträger montieren ließe. Auch der Vorbauwinkel lässt sich changieren.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Tern BYB P8 (Modell 2020)

Basismerkmale
Typ Klapp-/Falt-Rad
Gewicht 14,3 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 120 kg
Modelljahr 2020
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Federgabel fehlt
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Hinterbaufederung fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht fehlt
Lichtsensor fehlt
Scheinwerferhelligkeit 40 Lux
Laufräder
Felgengröße 20 Zoll
Bereifung Schwalbe Citizen 42 mm
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Anzahl der Gänge 1 x 8
Schaltwerk Shimano Acera Shadow
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rücktrittbremse fehlt
Bremskraftübertragung Mechanisch
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen Einheitsgröße
Weitere Produktinformationen: Faltmaß: 81 x 52 x 35 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Tern BYB P8 (Modell 2020) können Sie direkt beim Hersteller unter ternbicycles.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

7 Disc-Tourer

RoadBIKE 8/2016 - Es lässt sich wunderbar in lang gezogene Kurven legen, schnelle, enge Kurven nimmt das Merckx gelassen, aber nicht so direkt wie ein echter Rennsportler. Dem Thema Federung weiß das Merckx hingegen wenig abzugewinnen - und gibt sich klassischhart: Es federt nicht spürbar, die 25er-Reifen dämpfen Vibrationen zwar etwas - insgesamt fährt sich das Mourenx 69 aber spürbar härter als fast alle anderen aktuellen Disc-Tourer. …weiterlesen

8 Hardtails und 7 Fullys im Test

World of MTB 5/2015 - Die Funktion aller Komponenten ist einwandfrei, die Bremse verlangt jedoch etwas höhere Handkräfte als die Shimano Modelle mit kurzem Zwei-Finger-Hebel. Das Modell 4.0 ist der Einstieg in die Black Forest 29R Flotte, die insgesamt vier Modelle umfasst. Der auf 29-Zoll-Rädern stehende Rahmen ist dabei immer identisch, Unterschiede gibt es bei der Ausstattung und somit beim Gewicht. Wobei Letzteres mit rund 12,7 Kilo im guten mittleren Bereich der 29-Zöller dieser Preisklasse liegt. …weiterlesen

Mehr Weg

MountainBIKE 7/2015 - Race-ready: Norcos Range soll für einen "wettkampforientierten Fahrstil" optimiert sein, aber auch auf mehrtägigen Backcountry-Expeditionen nicht schlappmachen. Kontrolle und Vertrauen - so lauten laut Norco die Range-Attribute. Auch die MB-Testcrew zeigte sich genau davon angetan: Perfekt und sicher steht der Fahrer dank des langen Reach "im Rad", das Handling ist perfekt zu beherrschen und überzeugt mit genialer Spurtreue. …weiterlesen

Allzweckwaffen

bikesport E-MTB 7-8/2015 - Der Fahrer sitzt aufrecht auf dem Bike, ist zentral über dem Tretlager positioniert und kann entsprechend effektiv pedalieren. Selbst über steilste Anstiege lässt es sich mit dem Wild Mojo in aller Seelenruhe hinaufklettern. Die Ausstattung mit drei Kettenblättern ist allerdings zuviel des Guten, ein 2x10-Antrieb stünde dem Bike besser zu Gesicht. Im flachen Trail und in Abfahrten liegt das Wild Mojo satt und sicher, es ist reaktionsfreudig, aber nicht verspielt und wirkt teilweise etwas ruppig. …weiterlesen

Dämpfmaschine

RennRad 6/2015 - Das Herz der Ausstattung bildet die Ultegra mit der hydraulischen Disc, die im Test bei allen Bedingungen gut funktionierte. Für seine Preisklasse ist das Bianchi aber recht schwer. Das Synapse ist das erste Cannondale-Rennrad mit Scheibenbremsen. Man sieht ihm seinen Einsatzbereich sofort an: Das Steuerrohr ist lang, die Sattelstütze sehr dünn - ihr Umfang beträgt nur 25,4 Millimeter -, die Rohre des Hinterbaus sind geschwungen, die Reifen breit, sehr breit. …weiterlesen

Chillen auf dem Cruiser

CYCLE 3/2015 - Der Super Deluxe geht auf die ersten Modelle der Electra-Gründer Benno Baenziger und Jeano Erforth zurück. Sie machten ihr Unternehmen, das heute zu Trek gehört, von Kalifornien aus groß. Wir haben uns von der Optik ihres Klassikers hinreißen lassen. Ein geschwungenes Rohr oben, darunter das Doppelrohr - hier stand die Mutter aller Cruiser, das "Schwinn", Pate. Hinzu kommen die Rahmenverarbeitung mit schönen Schweißnähten und ein einzigartiger Gepäckträger. …weiterlesen

Verlieben ins Liegen

aktiv Radfahren 4/2015 - Aber insgesamt steht das Trike auf breiterer Spur schön stabil. Die "DualDrive" bedient man einseitig. So geht das Schalten noch beiläufiger aus der hand. Azub ist zum ersten Mal bei uns im Test. Die Manufaktur fertigt ihre Rahmen zuhause in Tschechien und erzielt so eine sehr hohe Qualität. Das TRicon hat ein paar Eigenheiten zu bieten. Dazu gehört einmal die Trekkingschaltung mit normalen Triggerhebeln. …weiterlesen

Glücksbringer

World of MTB 4/2015 - Carver hat sein neues Transalpin vom Design her an sein erfolgreiches All Mountain Modell "Drift" angelehnt und positioniert das Federbein nun stehend im Rahmen. Neuer Rahmen bedeutet auch, dass dieser über die üblichen Standards wie Steckachse und konisches Steuerrohr verfügt. Lediglich beim Innenlager geht man mit dem BSA Gehäuse den klassischen Weg und die Züge werden komplett außen verlegt. …weiterlesen

Vielseitiges Vergnügen

aktiv Radfahren 1-2/2015 - aber das Crossrad erfreut sich neuer Beliebtheit. Zum einen greifen immer mehr anbieter den trend auf, und statten ihre Räder mit breiteren Reifen ab 40 Millimeter aus. Beispiele sind Cube "Cross Pro" (44 mm) und Bulls "Cross Mover" (42 mm). Manche Räder wie das Univega "terreno" rollen sogar auf zwei Zoll breiten Reifen. Bleiben die Reifen schmal, steht klar der sportlicher Charakter im Vordergrund, wie etwa beim Radon "scart Light" (33 mm). …weiterlesen

Stadt-Flitzer

aktiv Radfahren 1-2/2015 - Kultig wirken das Rabeneick "Niagara", das mit einen Brooks-Ledersattel sowie Ledergriffen aufwartet. so auch das mit einem stahlrahmen in Muffenbauweise(!) begeisternde Böttcher "Oxford". Die Ledergriffe sind zwar kaum ergonomisch aber auf Kurzstrecken akzeptabel. Fehlen noch das Bargamont "sweep" mit praktischem gepäckträger an der Front. Und einfach-genialer, weil mechanischer 2-gang"automatix"-schaltung im Heck. sie braucht keine schalthebel oder -züge. …weiterlesen

Gegen den Wind

RennRad 7/2014 - es ist ein erstaunlich gutes Klettergerät. Das Radon ist wendig, enge Kurven sind auch bei hohen Geschwindigkeiten kein Problem. Scott Foil 10 Die Rohre des Foil 10 haben keine gewöhnliche tropfenform. Der "tropfen" ist nämlich im hinteren Bereich abgeschnitten. Damit sollen die aerodynamischen eigenschaften für radsporttypische Geschwindigkeiten optimal sein. ein weiterer effekt ist zusätzlich, dass sich durch den geringeren Materialeinsatz Gewicht sparen lässt. …weiterlesen

Neues rund um die Radreise

RennRad 9-10/2008 - Dazu kommt eine Auswahl zwischen Basis , Individual und Full Service Paket der Bike Station. Die Unterbringung erfolgt wahlweise in 4 Sterne Hotels oder Apartmenthäu sern. Termin: 3.10.–17.10.08 Rennradeln im Gargano, dem nördlichen Vorgebirge Apu liens, mit Ausblicken auf zer klüftete Steilküsten und azur blaue Adria, üppige Wälder im Foreste Umbra … Klingt gut? …weiterlesen

Im siebten Radlerhimmel

aktiv Radfahren 4/2012 (April) - Gut gesättigt füllen wir noch die Trinkflaschen mit dem kostenlos bereitgestellten isotonischen Durstlöscher, holen die Räder aus dem alarmgesicherten, videoüberwachten Fahrradkeller und schwingen uns in den Sattel. Mit den vom Hotel ausgearbeiteten Touren, GPS-Leihgeräten und der Mappe mit allen Infos zum Fahrradfahren und Mountainbiken am Gardasee kann nicht mehr viel schief gehen. Wer lieber in der Gruppe unterwegs ist, nimmt an einer der vom Hotel veranstalteten geführten Touren teil. …weiterlesen