Takata Mini i-Size Test

(Babyschale)
Mini i-Size Produktbild
  • keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
  • Typ: Babyschale
  • Nur Isofix-Befestigung: Ja
  • Rückwärtsgerichtet: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Mini i-Size

Neuer europäischer Standard inklusive Beckenpositionierung

Nach und nach füllt sich der Markt der i-Size-Kindersitze, und mit dem mini i-size legt auch der japanische Automobilzulieferer Takata nun einen solchen ECE R129-Sitz vor, der nicht mehr nach Gewicht, sondern nach Körpergröße zertifiziert ist. Es handelt sich um eine Babyschale zur Isofixmontage mit der hauseigenen Isofix Base für Babys von 45 bis 80 Zentimetern Körpergröße, die im Online-Handel für rund 280 Euro feilgeboten wird. Preislich liegt sie damit im Durchschnitt, die Isofixstation muss allerdings separat erworben werden.

Stärken bei der Handhabung

Takata hat schon einige Male die Gunst der Testmagazine für sich gewinnen können (Mini mit Isofixbasis, Midi Isofix, Maxi Isofix), und schon der technologisch nachrangige Mini (ohne das „i-size“ im Namen) punktete sich solide durch die Einzelwertungen zur Sicherheit, Bedienung und Schadstofffreiheit. Vieles spricht also dafür, dass das i-Size-Prüfverfahren nunmehr einen sicherheitstechnisch elaborierten Sitz hervorgebracht hat, der insbesondere den Seitenaufprallschutz verbessert und die Rückwärts-Mobilität verlängert. Stärken liegen vornehmlich in der Handhabung: Geringes Gewicht (4,4 Kilogramm), ein feinstufiges Anpassungssystem nach der Größe des Kindes im Bereich des sitzeigenen Hosenträgergurtes und, das Highlight des Mini i-size, die automatische Beckenpositionierung.

Liefert Kaufgründe mit Blick auf die Basis-Kompatibilität

Das alles erinnert ein wenig an das Kiddy-Konzept mit verstellbarer, was bei Babyschalen so außergewöhnlich wie begehrt ist, in seiner i-Size-Variante mit Liegeposition („evo luna i-size“) bei einer mittleren dreistelligen Summe aber ein ordentliches Loch ins Familienbudget reißt. Da gibt sich der Japaner schon bescheidener. Im Gegenzug knausert er mit Kinderwagen-Kompatibilitäten, kann also nicht zu einem kompletten Reisesystem wie etwa der Joie i-Gemm oder der erwähnte Kiddy erweitert werden. Doch auch Takata schafft einen Anreiz für all jene, die in der begrenzten Nutzungsdauer solcher Babyschalen ein Kaufhindernis sehen: Auf seiner Isofix-Plattform kann auch der Gruppe-I-Folgesitz Midi iSize installiert werden. Wie es scheint, ein guter Wurf von Takata.

Datenblatt zu Takata Mini i-Size

5-Punkt-Gurt vorhanden
Höhenverstellbarer Schultergurt vorhanden
Neigbare Rückenlehne vorhanden
Nur Isofix-Befestigung vorhanden
Rückwärtsgerichtet vorhanden
Seitenaufprallschutz vorhanden
Typ Babyschale
Zentraler Gurtstraffer vorhanden

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen