Boulevard Luxe Diamant (Modell 2018) Produktbild

Ø Sehr gut (1,0)

Test (1)

Ø Teilnote 1,0

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Trek­kin­grad, City­bike
Gewicht: 15,7 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Anzahl der Gänge: 8
Mehr Daten zum Produkt

Stevens Boulevard Luxe Diamant (Modell 2018) im Test der Fachmagazine

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 9-10/2018
    • Erschienen: 09/2018
    • 5 Produkte im Test

    Note:1,0

    Stärken: Riemenantrieb (seltene Wartung und sauber); Bereifung mit gutem Abrollverhalten und hohen Seitenwänden (Dämpfung); gut ansprechende sowie blockier- und einstellbare Gabelfederung; sportliche Fahrcharakteristik (wendig, gute Kraftübertragung durch steifen Rahmen und Riemenantrieb).
    Schwächen: Verlegung der Züge. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Stevens Boulevard Luxe Diamant (Modell 2018)

Ausstattung
  • Riemenantrieb
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
Federung Hardtail
Basismerkmale
Typ
  • Citybike
  • Trekkingrad
Geeignet für Herren
Gewicht 15,7 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 130 kg
Modelljahr 2018
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Federgabel vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb vorhanden
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Anzahl der Gänge 8
Schaltgruppe Shimano Nexus 8
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 48 / 52 / 55 / 58 / 61 cm
Erhältliche Rahmenformen
  • Diamant
  • Trapez
  • Tiefeinsteiger

Weiterführende Informationen zum Thema Stevens Boulevard Luxe Diamant (Modell 2018) können Sie direkt beim Hersteller unter stevensbikes.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Stadtspaß

aktiv Radfahren 1-2/2014 - Die Breitreifen rollen leicht, dämpfen klasse und machen auf ruppigen Passagen eine Federgabel unnötig. Einziges Manko: Der Sattel ist etwas rutschig. Batavus Fuego 8 Batavus bringt mit dem Fuego 8 ein modernes Hollandrad, das überraschend leicht läuft und ein Muster für Integration und stadttaugliche Detail ist. Auffallend ist die Topverarbeitung des Rahmens und die aufgeräumte Optik: Sämtliche Züge und Kabel verlaufen im Rahmeninnern. Der weiße Frontscheinwerfer "fließt" aus der Federgabel. …weiterlesen

Fahrspaß natürlich

aktiv Radfahren 1-2/2012 (Januar-Februar) - Darauf ist man mit der 3 mal 10-Schaltung von Shimano ganz gut vorbereitet. Das Univega Alpina repräsentiert den Einstieg in das gehobene Segment von Univega. Mit 1.600,- Euro ist es für ein Fully noch relativ günstig und bietet alles Nötige auf ökonomisch und technisch sinnvollem Niveau. Während der Dämpfer den Einstieg in den Cross-Country-Bereich markiert, ist die Gabel für ihre vollständige Einstellbarkeit und ein breites Einsatzspektrum bekannt. …weiterlesen

Randfiguren

RennRad 4/2009 - Wem ein Gang nicht ausreicht, der kann sich auf ein – nicht minder gelungenes – Tiagra-Modell setzten. Preis: 1395 Euro (Singlespeed), 1 445 Euro (Tiagra) Größen: 54 cm Kontakt: www.kraftstoff-bikes.com Tandem Santana Beyond Carbon – ein Rad der Superlative! Die amerikanische Firma Santana steht schon lange für hochwertigste, sehr innovative Teamfahrzeuge Die Fangemeinde ist entsprechend groß – trotz mitunter schwindelerregender Preise. …weiterlesen

Reise News

aktiv Radfahren 7-8/2008 - Sie entwickelt Tourenvorschläge, die auf alle gängigen Fahrradnavigationsgeräte heruntergeladen und dann individuell gefahren werden können. Dabei hat man auch an diejenigen gedacht, die ohne GPS-Gerät unterwegs sind. So werden im Internet unter www.landservice.de alle Touren zum kostenlosen Herunterladen angeboten. Fahrradfahrer erhalten eine Beschreibung des Routenverlaufs und der Attraktionen rechts und links der Fahrtstrecke. …weiterlesen

Für Pragmatiker

RennRad 5/2015 - In der Rennrad-Technik hat längst das Carbonzeitalter begonnen - dennoch gibt es viele, die bewusst Rahmen aus Alu wählen. Das könnten Carbon-Skeptiker oder Traditionalisten sein, doch in der Mehrzahl handelt es sich um Pragmatiker, die einen gewissenhaften Abwägungsprozess durchführen. Im Vergleich zu Carbon ist die Unempfindlichkeit der Alurohre gegen Stöße, Stürze und unsachgemäße Behandlung für Viele immer noch ein gewichtiges Argument. …weiterlesen