Sony Vegas Pro 11 4 Tests

(Videobearbeitung)

Ø Gut (2,1)

Tests (4)

Ø Teilnote 1,3

(7)

Ø Teilnote 2,9

Produktdaten:
Typ: Aut­ho­ring, Video­be­ar­bei­tung
Betriebssystem: Win 7, Win Vista 32 Bit, Win Vista
Freeware: Nein
Mehr Daten zum Produkt
Nachfolgeprodukt

Sony Vegas Pro 11 im Test der Fachmagazine

    • c't

    • Ausgabe: 8/2012
    • Erschienen: 03/2012
    • 6 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Anleitung / Bedienung: „gut“ / „zufriedenstellend“;
    Aufnahme / Import: „sehr gut“ / „gut“;
    Smart-Rendering MPEG-2 / AVCHD: „schlecht“ / „schlecht“;
    HDV- / AVCHD- / 3D-Bearbeitung: „gut“ / „gut“ / „gut“;
    Effekte und Compositing / Ton: „gut“ / „sehr gut“;
    Ausgabe / Authoring: „gut“ / „sehr gut“.  Mehr Details

    • VIDEOAKTIV

    • Ausgabe: 3/2012 (April/Mai)
    • Erschienen: 03/2012
    • Produkt: Platz 1 von 3
    • Seiten: 7

    „sehr gut“ (81 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“, „Testsieger“

    Statt auf den großen Wurf setzt Sony bei seiner neuen Version von Vegas Pro auf sinnvolle kleine Veränderungen. Für Cutter, die professionell zu Werke gehen, wird hier ein umfangreiches Videoschnitt-Programm geboten, das mit einer Vielzahl von Optionen für das Konfigurieren oder Bearbeiten punktet. Insgesamt läuft die leistungsfähige Software stabil. Die Bedienung von Vegas Pro 11 ist jedoch noch etwas ausbaufähig. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • videofilmen

    • Ausgabe: 2/2012
    • Erschienen: 01/2012
    • Seiten: 7

    ohne Endnote

    „... Bei der gebotenen Echtzeit-Leistung kann aktuell keine andere PC-Software mithalten. Das Datei-Rendern gelingt ebenfalls flott, doch die Codecs scheinen noch nicht optimal auf die neue Engine abgestimmt, sodass es hier gelegentlich zu Abbrüchen und anderen Ungereimtheiten kommt. ... Die sonstigen Änderungen und Neuerungen verbessern den Workflow und machen Spaß ...“  Mehr Details

    • Video Kamera objektiv

    • Ausgabe: 1-2/2012
    • Erschienen: 12/2011

    ohne Endnote

    „Kauftipp“

    „Die Verbesserungen an der Bedienung und die kleineren Weiterentwicklungen rechtfertigen kaum ein Upgrade ... Die Beschleunigung der Vorschau ist dagegen beeindruckend und in der Größenordnung einer ganzen Rechnergeneration. Zusammen mit einer aktuellen Grafikkarte macht jetzt sogar Effekte basteln in Full-HD Spaß ...“  Mehr Details

Kundenmeinungen (7) zu Sony Vegas Pro 11

7 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
2
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sony Vegas Pro 11

Typ
  • Videobearbeitung
  • Authoring
Betriebssystem
  • Win Vista
  • Win Vista 32 Bit
  • Win 7
Arbeitsspeicher 2048 MB
Systemanforderungen 2-GHz-Prozessor, OHCI-kompatible IEEE-1394DV-Karte
HDD 0,49 GB
Medium DVD-ROM
Freeware fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Sony Vegas Professional 11 können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Grafikpower satt

videofilmen 2/2012 - Während Adobe weiter an Premieres CUDA-Unterstützung feilt, setzt Sony mit Vegas Pro 11 auf OpenCL und holt damit sowohl aus Nvidia- als auch aus ATI-Karten eine unschlagbare Gesamtleistung heraus. …weiterlesen

Echtzeit-Beschleuniger

Video Kamera objektiv 1-2/2012 - Mit dem Entpacken von AVCHD sind Schnitt-PCs schon genug belastet, nebenbei noch Effekte berechnen mögen selbst aktuelle Prozessoren nicht wirklich. Praktisch wenn stattdessen die Grafikkarte zum Einsatz kommen kann, so wie bei der neuesten Vegas-Pro-Software. …weiterlesen

Schnitt Pro³

VIDEOAKTIV 3/2012 (April/Mai) - Das ist recht umständlich - im Test funktionierte die Anaglyphen-Vorschau allerdings einwandfrei. Dem Effekt-Repertoire von Vegas Pro 11 hat Sony eine neue Sternenblende und den Effekt "strahlenförmige Pixelierung" spendiert. Wie bei der strahlenförmigen Unschärfe läuft der Effekt spitz zur Mitte des Bildes zu, doch statt es unscharf zu zeichnen, "verpixelt" Vegas Pro 11 den Clip. Der Bildstabilisator lässt sich nun etwas einfacher bedienen und wird über den Menüpunkt "Medieneffekte" aufgerufen. …weiterlesen

Anspruchsvoll

c't 8/2012 - Für den, der sein Geld damit verdient, Filme zu bearbeiten, zählt bei der Auswahl eines Schnittprogramms kein modischer Effekt-Schnickschnack, sondern ein flexibler Videoimport, eine schnelle Arbeitsweise – und durchgängige Stabilität.Testumfeld:Im Test befanden sich sechs Videoschnitt-Programme, die keine Endnoten erhielten. Als Testkriterien dienten Anleitung/Bedienung, Aufnahme/Import, Smart-Rendering MPEG-2/AVCHD, HDV-/AVCHD-/3D-Bearbeitung sowie Effekte und Compositing/Ton und Ausgabe/Authoring. …weiterlesen