Ausreichend (3,8)
2 Tests
ohne Note
182 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Hand­held
Mehr Daten zum Produkt

Sony PSP E-1000 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    9 Produkte im Test

    „Vorteile: günstiger Preis, große Auswahl älterer Spiele.
    Nachteile: kein Touchscreen, kein WLAN, Download-Spiele nur indirekt, Spielenachschub eingeschlafen.“

  • „ausreichend“ (3,82)

    Preis/Leistung: „preiswert“, „Preis-Leistungs-Sieger“

    Platz 7 von 7

    Die etwas betagte PSP punktet heute vor allem mit ihrem erschwinglichen Kurs. Die Bildqualität des Bildschirms ist ebenfalls in Ordnung. Schwächen zeigt die PSP bei Ausstattung. Der Speicher ist zudem knapp bemessen. Im Vergleich von sieben mobilen Spielgeräten in der Computer Bild Spiele wurde die PSP E-1000 zum „Preis-Leistungs-Sieger“ ernannt. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Sony PSP E-1000

zu Sony PlayStation Portable E-1004

  • PlayStation Portable - Konsole E1004, schwarz

Kundenmeinungen (182) zu Sony PSP E-1000

4,2 Sterne

182 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
109 (60%)
4 Sterne
35 (19%)
3 Sterne
13 (7%)
2 Sterne
13 (7%)
1 Stern
11 (6%)

4,2 Sterne

182 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Die bis­lang bil­ligste PSP ver­zich­tet auf WLAN

Der Unterhaltungselektronikhersteller Sony hat auf der Videospielemesse Gamescom 2011 in Köln eine neue Billigversion seiner beliebten Handheld-Konsole Playstation Portable vorgestellt. Die PSP E-1000 wird im Herbst dieses Jahres für nur 99 Euro in den Handel kommen und soll offensichtlich den Kampf mit der gerade erst massiv im Preis gesenkten Nintendo 3DS aufnehmen. Der Unterschied der E-1000 zur normalen PSP: Im Wesentlichen wird auf sämtliche Online-Aktivitäten verzichtet.

Die PSP E-1000 besitzt daher kein WLAN-Modul für den Internetzugang, der Zugriff auf E-Mails oder das Internet ist somit nicht möglich – und noch viel wichtiger: Auch das Verbinden zweier Konsolen über Internet-Server ist damit nicht mehr möglich. Die neue PSP E-1000 wird also eher ein Gerät im Gameboy-Stil für Nutzer sein, die allein für sich gegen den Computer spielen möchten. Spiele mit mehreren Teilnehmern scheiden also leider aus.

Doch es gibt auch Pluspunkte: So soll die Konsole abwärtskompatibel zu älteren Spielen sein. Darüber hinaus ist sie natürlich in der Lage, alle bestehenden PSP-Spiele zu verwenden. Eine Reihe von Klassikern werden unter der Bezeichnung „PSP Essentials“ für jeweils knapp 10 Euro erhältlich sein. Die Titel können über das integrierte Laufwerk von einem UMD-Medium oder via PC mit Hilfe eines USB-Kabel geladen werden. Es muss also immerhin nicht auf das Nachladen von Spielen aus dem Internet verzichtet werden.

In dieser einen Hinsicht ist die neue Billig-Konsole sogar der kommenden Sony Playstation Vita überlegen, denn die wird keinen UMD-Steckplatz mehr besitzen. Darüber hinaus hat Sony das Design der Konsole leicht überarbeitet. Die mattschwarze Hülle der E-1000 erinnert stark an die neuen Slim-Versionen der Sony PS3 und soll Sony-Fans daher stärker ansprechen. Ob Sony mit der neuen Konsole im Weihnachtsgeschäft mitmischen kann, wird sich zeigen: Smartphones und Tablet-PCs drücken dabei sogar stärker aufs Geschäft als die Konkurrenz 3DS...

von Janko

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Konsolen

Datenblatt zu Sony PSP E-1000

Typ Handheld
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 9182184

Weiterführende Informationen zum Thema Sony PlayStation Portable E1000 können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: