Sony MDR-XB600 Test

(Faltbarer Kopfhörer)
  • Ausreichend (3,8)
  • 1 Test
95 Meinungen
Produktdaten:
Typ:On-​Ear-​Kopf­hö­rer
Ver­bin­dung:Kabel
Geeig­net für:HiFi
Aus­stat­tung:Ste­cker ver­gol­det, Ver­stell­ba­rer Kopf­bü­gel, Dreh­bare Ohr­mu­scheln, Falt­bar, Sound-​Iso­la­ting
Gewicht:220 g
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Sony MDR-XB600

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 5/2014
    • Erschienen: 04/2014
    • Produkt: Platz 15 von 18
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    „ausreichend“ (3,8)

    „Klang sehr dumpf. Bässe zu stark, hohe Töne schwach. Klobig, erhitzt Ohren. Ohne Fernbedienung und Mikro. Deutliche Abschirmung. Kurzanleitung.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Sony MDR-XB600

  • Sony MDRXB600 Extra-Bass Bügelkopfhörer braun

    Sony MDR - XB 600 N schwarz - gold - braun

Kundenmeinungen (95) zu Sony MDR-XB600

95 Meinungen
Durchschnitt: (Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
65
4 Sterne
22
3 Sterne
6
2 Sterne
3
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Sony MDR-XB-600

Advanced Vibe Structure

Punkten soll der MDR-XB600 vor allem im Bassbereich: Laut Sony wird die „akustische Kapazität“ in den Hörmuscheln mittels „Advanced Vibe Structure“ optimiert, deshalb würden die tiefen Frequenzen besonders druckvoll und sauber abgebildet.

Geschlossene Bauform

Was die Advanced Vibe Structure so besonders macht, deuten die Japaner nur an: Flexible Membranen an Vorder- und Rückseite sorgen dafür, dass die Bässe trotz geschlossener Bauform gleichmäßig klingen. Im Gegensatz dazu sind die Vorteile geschlossener Gehäuse allgemein bekannt: Zum einen dämpfen sie Störgeräusche aus der Umgebung, zum anderen läuft man nicht Gefahr, Mitreisende in Bus oder Bahn übermäßig zu beschallen. Letzten Endes kann man sich besser auf seine Musik konzentrieren, selbst bei moderater Lautstärke. Allerdings hat die geschlossene Bauform nicht nur Vorteile, schließlich kommt es unter den ohraufliegenden Muscheln schneller zu einem Wärmestau. In den kalten Wintermonaten ist das durchaus vorteilhaft, im Sommer und im beheizten Hörraum eher nicht.

Frequenzen von 4 – 24000 Hertz

In Sachen Tragekomfort soll der 220 Gramm schwere Kopfhörer trotzdem überzeugen: Weiche, extra große Polster, die mit elastischem Leder umhüllt wurden, sorgen für ein angenehmes Gefühl auf den Ohren. Der verstellbare Kopfbügel ist ebenfalls gepolstert. Pluspunkte gibt es für die Möglichkeit, die Muscheln nach innen zu klappen und den Kopfhörer platzsparend im Gepäck zu verstauen. Das beidseitig angebundene Flachkabel ist 120 Zentimeter lang und soll sich dank winziger Einkerbungen nicht so leicht Verheddern. Für die Verbindung zum Abspielgerät gibt es einen abgewinkelten 3,5 Millimeter-Stecker, bei dem die Kontakte zwecks dauerhaft sauberem Signaltransport vergoldet wurden. Den beiden 40 Millimeter-Treibern bescheinigt Sony eine Impedanz von 40 Ohm und einen Frequenzgang von vier bis 24000 Hertz.

„Advanced Vibe Structure“ hört sich prima an, lässt aber keine Aussage über den Klang des Kopfhörers zu. Wer nicht auf die Testergebnisse der Fachmagazine warten will, kann den MDR-XB 600 für knapp 70 EUR selbst Probe hören.

Datenblatt zu Sony MDR-XB600

Anschlüsse und Schnittstellen
Kabellänge 1.2m
Verbindungskontakte Beschichtung Gold
Übertragungstechnik Wired
Design
Produktfarbe Brown,Gold
Ergonomie
Faltbar vorhanden
Gewicht & Abmessungen
Gewicht 220g
Kopfhörer
Akustisches System closed
Impedanz 40Ω
Kopfhörer Empfindlichkeit 104dB
Kopfhörerfrequenz 4 - 24000Hz
Magnettyp neodymium
Maximale Belastbarkeit 1000mW
Position Kopfhörerlautsprecher Supraaural
Tragestil Head-band
Treibereinheit 40mm
Treibertyp dynamic
Weitere Spezifikationen
Membran PET
Stecker Stereo Mini Plug
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: MDRXB600N
Technische Daten in Zusammenarbeit mit ICEcat.biz

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Auf die Ohren Stiftung Warentest (test) 5/2014 - Damit kann der Nutzer die Lautstärke anpassen, andere Funktionen lassen sich so aber nicht fernsteuern. Bei den kabellos nutzbaren Bluetooth-Geräten Philips Fidelio M1BT und Sony MDR-10RBT ist das Fernsteuern zunächst gewöhnungsbedürftig: Der Besitzer findet die Knöpfe am Kopfhörergehäuse. Vorteil: Die Bluetooth-Fernsteuerung funktioniert unabhängig vom Smartphone-Betriebssystem. Kopfhörer mit Kabel hingegen bieten auf Android-Handys mitunter weniger Fernsteuerungsoptionen als auf iPhones. …weiterlesen