Sony Bravia KDL-48R555C

  • ohne Endnote

  • 0 Tests

Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Bild­schirm­größe 48"
  • Auf­lö­sung Full HD
  • Smart-​TV Ja  vorhanden
  • Anzahl HDMI 2
  • TV-​Auf­nahme Ja  vorhanden
  • Bild­for­mat 16:9
  • Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

DVB-​T2 ohne HEVC/H.265

Fernsehsender empfängt der KDL-48R555C dank eingebautem Triple-Tuner auf allen Wegen, also via Antenne, Kabel und Satellit. Ärgerlich: Es gibt zwar einen DVB-T2-Tuner, laut Datenblatt allerdings ohne HEVC/H.265-Unterstützung.

USB-Recording

In Deutschland soll das ab 2016 via DVB-T2 ausgestrahlte SD- und HDTV-Programm mit HEVC/H.265 kodiert werden, was bedeutet: Wenn die Ausstrahlung via DVB-T endet, was nach einer Simulcast-Phase voraussichtlich 2019 der Fall sein wird, brauchen Nutzer einer normalen Zimmer- oder Dachantenne einen externen TV-Receiver. In Österreich profitiert man vom DVB-T2-Tuner, hier werden die Sendungen mit MPEG4/H.264 kodiert. Für Kabelkunden und Besitzer einer Sat-Anlage, die verschlüsselte Angebote abonniert haben, gibt es einen CI-Plus-Slot, in den man ein optionales CI-Modul und die Smartcard des Bezahlsenders stecken kann. Praktisch: Nach Anschluss eines USB-Speichers lassen sich Sendungen aufnehmen, wobei wie immer gilt: Die Aufnahme verschlüsselter Sendungen kann von den Rechteinhabern eingeschränkt oder komplett unterbunden werden. Das zeitversetzte Fernsehen (Timeshift) wird offenbar nicht unterstützt.

Netzwerkfunktionen

Sinnvoll sind Speichersticks und USB-Festplatten nicht nur wegen der Aufnahmefunktion, denn mit ihrer Hilfe lassen sich Multimedia-Dateien ohne separaten Player abspielen. Alternativ werden die Dateien, darunter AVCHD- und AVI-Videos, JPEG-Fotos und Audio-Dateien im MP3-Format, per LAN oder WLAN (integriert) von einem NAS-System, einem Computer, einem Tablet oder einem anderen DLNA-Server im lokalen Netzwerk abgerufen. Mit einem aktiven Breitbandanschluss hat man außerdem Zugriff auf YouTube, Amazon Instant Video und andere Online-Dienste. Mit dem HbbTV-Standard, dank dem man aus dem laufenden Programm zu den Mediatheken und anderen interaktiven Inhalten beteiligter TV-Sender gelangen könnten, wird erstaunlicherweise nicht geworben. Für Blu-ray-Player und andere HD-Quellen hält der Full-HD-Fernseher, der in Sachen Bewegtoptimierung auf Motionflow XR 100 Hz setzt, zwei HDMI-Eingänge bereit.

Bis zum Start der DVB-T2-Übertragung (2016) und zum Ende des DVB-T-Betriebs (2019) ist noch ein bisschen Zeit, insofern fällt der Verzicht auf HEVC nicht ganz so schwer. Davon ab ist der Fernseher recht solide aufgestellt. Praktische Tests zum KDL-48R555C gibt es noch nicht.

von Jens

„Im Großformat kommen Filme und Serien einfach besser, da können Tablets und Smartphones noch so praktisch sein.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Sony XR-65X95J LED-Fernseher (164 cm/65 Zoll, 4K Ultra HD, Google TV),

Passende Bestenlisten: Fernseher

Datenblatt zu Sony Bravia KDL-48R555C

Bildformat 16:9
DVB-T vorhanden
DVB-T2 vorhanden
Features 1080p/24
LCD vorhanden
Pay-TV vorhanden
Schnittstellen
  • USB
  • HDMI
Bild
Technik LCD/LED
Bildschirmgröße 48"
Auflösung Full HD
Bildfrequenz 100 Hz
Empfang
DVB-T2-HD fehlt
DVB-S2 vorhanden
DVB-C vorhanden
Smart-TV-Funktionen
Smart-TV vorhanden
WLAN vorhanden
Media-Streaming vorhanden
Wi-Fi Direct vorhanden
Miracast vorhanden
Anschlüsse
Anzahl HDMI 2
Audiorückkanal (ARC) vorhanden
Ethernet (LAN) vorhanden
CI+ vorhanden
Extras
TV-Aufnahme vorhanden
Media-Player vorhanden
Allgemeine Daten
Energieeffizienz A++

Weiterführende Informationen zum Thema Sony Bravia KDL-48R555C können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf