Sony Ericsson G705 9 Tests

(Einfaches Handy)
  • Gut 2,0
  • 9 Tests
22 Meinungen
Produktdaten:
Besondere Eignung: Ein­fa­ches Handy
Kamera: Ja
Bauform: Sli­der
Mehr Daten zum Produkt

Sony Ericsson G705 im Test der Fachmagazine

    • connect

    • Ausgabe: 7/2009
    • Erschienen: 06/2009
    • 12 Produkte im Test

    „gut“ (418 von 500 Punkten)

    „Der Internet-Spezialist entpuppte sich im Test als Navigationsprofi sowie top ausgestatteter Allrounder mit guten Laborwerten.“  Mehr Details

    • SFT-Magazin

    • Ausgabe: 1/2009
    • Erschienen: 12/2008

    „gut“ (1,6)

    „Plus: Gute Ausstattung; DLNA-fähig; Gute Sprachqualität.
    Minus: Nur Testversion der Wayfinder-Software.“  Mehr Details

    • mobile zeit

    • Ausgabe: 2/2009
    • Erschienen: 02/2009

    3,5 von 5 Sternen (485 von 700 Punkten)

    „Preistipp“

    „Stärken: Top-Ausstattung; 1 GB Speicherkarte; Sehr gute Empfangsleistung.
    Schwächen: Blecherne Sprachqualität; Durchschnittliche Rufbereitschaft; Kleine Tastatur.“  Mehr Details

    • mobile next

    • Ausgabe: 1/2009
    • Erschienen: 01/2009

    „gut“ (2,0)

    „Als handliches, einfach zu bedienendes Handy, als Musikplayer und als Navigationsgerät macht das G705 seine Sache sehr gut. ... Die Qualität der Fotos aus der integrierten Kamera ist dagegen leider recht enttäuschend.“  Mehr Details

    • connect

    • Ausgabe: 2/2009
    • Erschienen: 01/2009
    • Produkt: Platz 1 von 3

    „gut“ (418 von 500 Punkten)

    „Testsieger“

    „Wer sich mit der schwachen Zifferntastatur anfreunden kann, bekommt mit dem G705 ein top ausgestattetes Allround-Handy zum akzeptablen Preis.“  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von connect in Ausgabe 7/2009 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    • areamobile.de

    • Erschienen: 01/2009

    „gut“ (84%)

    „Der Slider G705 muss sich in der Reihe der Sony Ericsson-Allrounder eher hinten anstellen. Er ist zwar mit High-End-Technik wie HSDPA, HSUPA, WLAN und GPS vollgestopft, eignet sich aber mit seinem kleinen Display kaum zum Internetsurfen. Außerdem fehlt ein erweiterbares Betriebssystem und die Kamera ist zu schwach. Wer eine echte Internet-Maschine sucht, sollte auf ein anderes Gerät ausweichen. Aber eigentlich kann man den kleinen Allekönner niemandem empfehlen, weil er von allem etwas kann, aber nichts richtig gut macht.“  Mehr Details

    • Focus Online

    • Erschienen: 12/2008

    „gut“ (342 von 500 Punkten)

    „Voll vergeigt: Mit A-GPS, WLAN, schnellem HSDPA, tollem Musik-Sound und vor allem angenehm kompakter Bauweise hätte das G705 von Sony Ericsson ein echter Bestseller werden können. Doch diese Verarbeitung ist einfach inakzeptabel!“  Mehr Details

    • Airgamer.de

    • Erschienen: 12/2008

    „gut“ (2,2)

    „Datenjongleur mit exzellentem Preis/Ausstattungsverhältnis.“  Mehr Details

    • inside digital

    • Erschienen: 12/2008

    69%

    „Ein Onlinespezialist wie er im Buche steht. Dies trifft auf das G705 durchaus zu. In der Tat ist das Medium Internet mit der lückenlosen Vielzahl der Verbindungsmöglichkeiten auf dem G705 nahezu perfekt als mobile Lösung umgesetzt. Den Gesamteindruck trübt etwas die nicht sonderlich hochwertige Verarbeitung, der schlecht zu bedienende Nav-Key und die etwas schwache Kamera. Alles in allem jedoch ist das G705 ein Multimedia-Spezialist, der es Wert ist, dass man ihn in die engere Auswahl nimmt. Auch die integrierte Navigationslösung ist eine brauchbare Erweiterung des Leistungsspektrums.“  Mehr Details

zu Sony Ericsson G705

  • Sony Ericsson G705 Black Handy

    Sony Ericsson G705 Majestic Black

  • Sony Ericsson G705 gold Handy

    Sony Ericsson G705 Silky Gold

Kundenmeinungen (22) zu Sony Ericsson G705

22 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
12
4 Sterne
3
3 Sterne
1
2 Sterne
3
1 Stern
3
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

sonyericsson Kumiko

Video offenbart zügige Benutzeroberfläche

Auf YouTube hat ein schweizer Internetnutzer mit dem Nickname „secommunity“ ein Video veröffentlicht, welches eine Demonstration der Benutzeroberfläche des Sony Ericsson G705 zeigt. Im Laufe des 2:17 langen Video-Clips werden die Menüführung und einige Anwendungen im Live-Einsatz gezeigt. Interessant ist dabei, dass das User Interface vom Sony Ericsson G705 sehr rasch zu reagieren scheint. Alle Anwendungen starten ohne merkliche Verzögerung und auch der Wechsel zwischen Hochkant- und Queransicht funktioniert in Sekundenbruchteilen.

Das Sony Ericsson G705 scheint leicht bedienbar zu sein und dürfte durch seine zügige Benutzeroberfläche viele Freunde gewinnen. Zwar haben wir an anderer Stelle kritisiert, dass Sony Ericsson beim G705 auf Smartphone-Funktionalitäten verzichtet hat, doch immerhin scheint das schlichtere UI angenehm zügig und verzögerungsfrei zu arbeiten. Und das ist für viele ja auch ein Kaufargument.

Sony Ericsson Kumiko

Enge Kooperation mit Google und YouTube

Sony Ericsson hat eine enge Kooperation mit Google angekündigt, wodurch ausgewählte künftige Handys mit Schnellzugriffen auf Google-Services ausgestattet werden können. Das Sony Ericsson G705 macht den Anfang und hat zu diesem Zweck eine vordefinierte Schnellzugriffstaste für Google erhalten, die direkt vom Stand-by-Bildschirm aus nutzbar sein soll. So kann der Anwender auch im direkten Zugriff Videos auf dem YouTube-Portal ansehen oder selbst gedrehte Videos mit nur einem Klick von seinem Handy auf YouTube hochladen.

An Google und seinen zahllosen Services und Unterfirmen scheint auch im Handy-Segment kein Vorbeikommen mehr zu sein. Insbesondere die spezielle Tastenbelegung für den direkten Google-Zugriff demonstriert dies auf eindrucksvolle Weise. Die neue Kooperation zwischen Sony Ericsson und Google soll natürlich auch den Trend des „Mitmach-Web-2.0“ vorantreiben, jeden Handy-Besitzer quasi zum privaten Reporter oder Dokumentar seines Lebens zu machen. Wäre das auch etwas für Sie?

sonyericsson G705

Das Handy für Dauertelefonierer

Für ein Handy mit dieser Ausstattung sind die vom Hersteller angegebenen Ausdauerwerte beeindruckend: Das Sony Ericsson G705 soll angeblich bis zu zehn Stunden Dauertelefonie ermöglichen. Im Stand-by-Modus soll es gar bis zu 17 Tagen auskommen, ohne zwischendrin eine Steckdose gesehen zu haben. Im UMTS-Betrieb sieht das Ganze dann wie gewohnt schlechter aus: Dann sinkt die Gesprächszeit auf vier Stunden herab. Stand-by ermöglicht immerhin noch knapp 15 Tage Dauerbetrieb.

Zumindest im GSM-Modus sind die Ausdauerwerte ausgesprochen gut – so sie denn in der Realität auch zutreffen. Selbst die vier Stunden Akkuleistung im UMTS-Modus sind im Vergleich zu anderen Handymodellen dieser Ausstattungsklasse durchaus ordentlich. Man darf also auf die ersten Ausdauertests unter realistischen Bedingungen gespannt sein.

sonyericsson Kumiko

Erstes G-Modell mit HSDPA und WLAN

Das Sony Ericsson G705 verfügt dank GPRS, EDGE, UMTS, HSDPA und WLAN nebst USB und Bluetooth über eine beeindruckende Konnektivität. Damit hat es als erstes G-Modell alle derzeit üblichen Datenübertragungswege in sich vereint. Denn das G502 als Einsteiger-Smartphone besitzt zwar HSDPA, aber kein WLAN. Das G700 besitzt gar nur UMTS, während das G900 als G-Flaggschiff zwar über WLAN aber über kein HSDPA verfügt. Im Gegenzug fehlt dem G705 aber die Flexibilität der Smartphones G700 und G900 hinsichtlich der Nachinstallation von Applikationen, und auch auf praktische Extras wie einen Touchscreen oder gar Handschrifterkennung muss der Kunde beim G705 verzichten.

Es verwundert, das Sony Ericsson hier nicht gleich ein voll ausgestattetes Smartphone geschaffen hat. Das wäre beim Sony Ericsson G705 sozusagen das i-Tüpfelchen gewesen – vor allem für all jene, die gerne Multimedia- und Geschäftsanwendungen wie das Bearbeiten von Office-Dokumenten miteinander verbinden würden. So lässt der Slider leider auch die geniale Touchscreen- und Handschriftsteuerung des G700 oder G900 missen. Schade eigentlich. Daran hätten sicher auch Multimedia-Fans ihre Freude gehabt.

Sony Ericsson Kumiko

Die Navigation per Handy im Fokus

Die offizielle Vorstellung des Sony Ericsson G705 hat die bisherigen Gerüchte bestätigt: Bei dem kantigen Slider steht neben der mobilen Interneterfahrung vor allem die mobile Navigation im Fokus. Das Handy verfügt über einen GPS-Empfänger mit aGPS und hat die Software Google Maps sowie Wayfinder vorinstalliert. Für letztere ist eine Dreimonatslizenz enthalten, anschließend muss sie kostenpflichtig verlängert werden. Neben der Routenplanung und der Nutzung von „location based services“ dient das integrierte GPS auch dem Geo-Taggen von Fotos. Geo-Tagging erlaubt das Hinzufügen von GPS-Informationen über den Standort des fotografierten Motivs, wodurch entsprechende Bilder auf Karten bestimmten Positionen zugeordnet werden können.

Die Navigation per Handy steht auch bei Sony Ericsson zunehmend im Mittelpunkt. Hier hat man jedoch noch einiges zu tun, ehe man zum Primus Nokia aufschließen kann – Wayfinder zählt in der GPS-Fangemeinde zu den eher ungeliebten Navigationslösungen, die an ein Nokia Maps 2.0 nicht heranreicht. Ärgerlich ist auch die nur dreimonatige Lizenz dafür – den Fehler macht freilich auch Nokia regelmäßig. Warum können die Hersteller nicht wenigstens das erste Jahr die Nutzung ermöglichen? Schließlich kauft man das Handy wegen der GPS-Navigation.

sonyericsson G705

Erstes Werbevideo des G-Sliders mit GPS

Auf YouTube ist ein erstes Werbevideo zum bislang nur durch Gerüchte und einige Fotoserien bekannt gewordenen Sony Ericsson G705 veröffentlicht worden. Es präsentiert den neuen Slider der G-Serie und zeigt symbolisch einige Fähigkeiten des Handys. Leider geizt das Video mit genaueren Informationen und auch ein Audio-Kommentar ist nicht vorhanden.

In einigen Blogs wie dem Unofficial Sony Ericsson Blog äußern sich die Leser bereits sehr enttäuscht über das Werbevideo, einige bezeichnen es sogar als das schlechteste Sony-Ericsson-Video aller Zeiten. Einen echten Dienst hat sich Sony Ericsson mit diesem schwachen Auftritt also nicht erwiesen...

sonyericsson Kumiko

Neue Bilder zum neuen G-Serien-Slider

Zum neuen Slider von Sony Ericsson, dem G705, sind neue Informationen bekannt geworden. So soll das Handy anders als das G700 doch auch über WLAN verfügen, ganz ähnlich dem G900. Gleichzeitig wurde durch verschiedene Medienberichte bekräftigt, dass das G705 auch über GPS verfügen wird. Das Display soll mit 2,4 Zoll, 262.000 Farben und 240 mal 320 Pixeln Auflösung allerdings eher durchschnittlich ausfallen.

Und auch neue Bilder sind für das Sony Ericsson G705 aufgetaucht. Das SEMC Blog hat eine entsprechende Fotoserie des auch „Kumiko“ genannten Handys vorgestellt. Das G705 hat ein ausgesprochen eckiges Design, oder?

Sony Ericsson Kumiko

Gerüchte erhärten sich: G705 wird GPS haben

Immer mehr Online-Medien berichten, dass es sich beim Sony Ericsson G705 tatsächlich um ein Handy mit GPS-Empfänger handeln soll. Ebenso wurde in diversen Berichten bestätigt, dass das G705 das erste Nicht-Smartphone aus der „General-Web“-Baureihe sein wird. Diese Kombination führt weiterhin zu erstaunten Review-Kommentaren, zumal das GPS des G705 wohl nur mit der Wayfinder-Navigator-Software nutzbar sein soll. Diese wird von vielen Anwendern als die ungeschickteste Routenplaner-Software bezeichnet, die derzeit auf dem Markt ist.

Damit hat Sony Ericsson einen seltsamen Weg beschritten. Es ist schlicht nicht mehr ersichtlich, warum bestimmte Handys des Herstellers nun GPS haben und andere nicht. Viele hätten GPS bei den Smartphones G700 und G900 erwartet, stattdessen erhielt mit dem W760i aus unerfindlichen Gründen ein Musik-Handy dieses Ausstattungsmerkmal. Nun also auch das G705, was eine recht unglückliche Wahl ist. Denn da sich Sony Ericsson für ein herkömmliches Handy und kein Smartphone entschieden hat, ist es für die Kunden unmöglich, einfach eine andere Navigationssoftware wie etwa Nokia Maps zu nutzen – man bleibt auf Wayfinder Navigator festgelegt.

sonyericsson G705

Neuer Mittelklasse-Slider gesichtet

Das arabisch-sprachige Forum se4m.com hat einen neuen Slider von Sony Ericsson präsentiert, der als G705 tituliert wird. Bei dem Gerät soll es sich um ein Mittelklasse-Handy mit eingebautem GPS handeln. Die weiteren Informationen zu dem Slider sind jedoch noch sehr spärlich gesäht – er wird über eine 3,2-Megapixel-Kamera mit LED-Licht und fixem Fokus verfügen und nach Angaben des Forums auf der A2-Software-Plattform laufen. Wer die ersten hochauflösenden Fotos des Sliders betrachten möchte, kann dies beim Unoffical Sony Ericsson Blog tun.

Es sieht so aus, als würde Sony Ericsson bereits die nächste Fuhre Handys zur baldigen Veröffentlichung vorbereiten. Immerhin ist ja auch das Sony Ericsson Remi noch ausstehend. Einige Informationen zum G705 erscheinen aber zumindest erstaunlich. Immerhin scheint das G705 einfach die Slider-Variante des G700 zu sein. Vom Aussehen – man beachte das ebenfalls bronzefarbene Gehäuse – und der Modellbezeichnung her würde das gut passen. Und dann sollte man doch meinen, dass das G705 ebenfalls ein Smartphone mit UIQ ist, oder? GPS wiederum fehlt beim G700 – warum sollte der Slider plötzlich welches haben?

Datenblatt zu Sony Ericsson G705

Besondere Eignung Einfaches Handy
Ausstattung
Kamera
Kamera vorhanden
Auflösung 3,2 MP
Komfortfunktionen
Musikspieler vorhanden
Verarbeitung & Design
Bauform Slider
Abmessungen
Gewicht 98 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 1214-1597

Weiterführende Informationen zum Thema Sony Ericsson Kumiko können Sie direkt beim Hersteller unter sonymobile.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

LG KP265Hanns.G HANNSzephyrLG KF390Samsung SGH-B308Samsung GT-i7110Nokia 1209LG KM380Motorola ROKR EM25Motorola ROKR EM28Motorola ROKR EM30