Sigma SD1 Test

(Spiegelreflexkamera mit APS-C-Sensor)
  • Sehr gut (1,5)
  • 19 Tests
38 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Digitale Spiegelreflexkamera
  • Auflösung: 46 MP
  • Sensorformat: APS-C
  • Suchertyp: Optisch
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • SD1 Kit (mit 17-50mm F2,8 EX DC OS HSM)
  • SD1 Kit (mit 18-50mm F2,8-4,5 DC OS HSM)
  • SD1 Kit (mit 70mm F2,8 EX DG Makro)
  • SD1 Kit (with 18-50mm f/2.8- 4.5 DC OS HSM)

Tests (19) zu Sigma SD1

    • fotoMAGAZIN

    • Ausgabe: Nr. 7 (Juli 2012)
    • Erschienen: 06/2012
    • Produkt: Platz 34 von 34
    • Seiten: 31
    • Mehr Details

    „gut“ (72%)

    „Sigmas SD1 (Merrill) bringt bis ISO 800 eine super Bildqualität: Die Auflösung und Schärfe stellt Canons und Nikons Flaggschiffe in den Schatten. In den höheren ISO-Werten hält sie diese Leistung nicht. Die Geschwindigkeit ist nicht zeitgemäß, fürs Studio ist das aber unerheblich.“

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 3/2012
    • Erschienen: 02/2012
    • Produkt: Platz 6 von 10
    • Seiten: 16
    • Mehr Details

    49,5 von 100 Punkten

    „Bei niedrigen ISO-Werten spielt die SD1 die Vorteile ihrer vielen Pixel aus und liefert die beste Bildqualität. Problematisch sind nicht die nachlassenden Werte bei hohen Empfindlichkeiten, sondern die Performance, also die langen Rechenzeiten und der langsame Autofokus. Deshalb kein Kauftipp.“

    • DigitalPHOTO

    • Ausgabe: 12/2011
    • Erschienen: 11/2011
    • Seiten: 3
    • Mehr Details

    „gut“ (86,25%)

    Getestet wurde: SD1 Kit (mit 18-50mm F2,8-4,5 DC OS HSM)

    „Die Sigma SD1 verdient sich mit ihrer auflösungsfreudigen Art ein sehr gutes Ergebnis, lässt aber in einigen Punkten zu wünschen übrig. Während das Rauschverhalten in den hohen Empfindlichkeiten besser ausfallen könnte, vermissen wir vor allem eine komfortable Live-View-Funktion. Zudem wirkt die äußerliche Gestaltung recht puristisch.“

    • FOTOTEST

    • Ausgabe: Jahres-Testheft 2011
    • Erschienen: 11/2011
    • Produkt: Platz 5 von 5
    • Mehr Details

    „super“ (91,7 von 100 Punkten) 5 von 5 Sternen

    Getestet wurde: SD1 Kit (mit 70mm F2,8 EX DG Makro)

    „Das Gehäuse besteht aus einer Magnesiumlegierung. Bedienelemente und Anschlüsse sind abgedichtet. Bis ISO 800 überzeugende Bildqualität. Die SD1 ist eine besondere Kamera für Individualisten. Wer ihre Schwächen kennt, kann die locker umgehen und das Beste aus dem Foveon-Sensor herausholen.“

    • d-pixx

    • Ausgabe: 5/2011
    • Erschienen: 10/2011
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    „sehr empfehlenswert“ (8,5 von 10 Punkten)

    „Alles in allem ist die Sigma SD1 mit ihrer Konzentration auf das Wesentliche (und mit ihrem hohen Preis) keine Kamera für jeden. Wer aber weiß, dass schnelle Serien und Aufnahmen ohne Stativ mit den ganz hohen ISO-Werten nicht sein Ding sind und die Kamera entsprechend nutzt, kann sehr gute bis hervorragende Bildergebnisse erzielen ...“

    • FOTOHITS

    • Ausgabe: 9/2011
    • Erschienen: 08/2011
    • Mehr Details

    95,5 von 100 Punkten

    „Bildqualität sehr gut“

    „Die Sigma SD1 zeigt eine beeindruckende Leistung im Auflösungs- und Schärfetest, denn sie liefert extrem saubere Bilddaten, die frei von Anti-Aliasing- oder Moiré-Effekten sind. Es gibt aber auch Schwachpunkte, zu denen etwa die Bilddarstellung in den höchsten ISO-Stufen und die Geschwindigkeit beim Speichern der Raw-Aufnahmen gehören. ...“

    • digit!

    • Ausgabe: 1/2012
    • Erschienen: 07/2011
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Der Weg zu qualitativ hochwertigen Bildern führt ausschließlich über das RAW-Format. Bedingt durch die Sensorkonstruktion muss man auf Livebild-Sucher und Videofunktion ganz verzichten. Kurzum: die SD1 ist eine Kamera für Foto-Puristen – und für Farb-Flüsterer wie meinen Kumpel Sebastian. Praktisch betrachtet bleibt die SD1 eine Exotin für eine exklusive Klientel ...“

    • Player.de

    • Erschienen: 05/2012
    • Mehr Details

    „sehr gut“

    • digitalkamera.de

    • Erschienen: 12/2011
    • Mehr Details

    4 von 5 Punkten (80%)

    Getestet wurde: SD1 Kit (mit 17-50mm F2,8 EX DC OS HSM)

    • Foto Digital

    • Ausgabe: Nr. 1-2 (Januar/Februar 2012)
    • Erschienen: 12/2011
    • Mehr Details

    „sehr gut“

    „Plus: Überragende Bildqualität mit hoher Auflösung, robustes und ergonomisches Gehäuse, hochwertige Verarbeitung, viele Direkttasten.
    Minus: Schlechtes Rauschverhalten, langsame RAW-Speicherung, keine separate LCD-Anzeige.“

    • Foto Praxis

    • Ausgabe: 6/2011
    • Erschienen: 11/2011
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (1,3)

    Preis/Leistung: „gut“

    „Die Sigma ist ein solides Werkzeug für Profis, deren Anspruch darin liegt, auch kleinste Details zu erfassen und sich aufs Wesentliche zu konzentrieren.“

    • PHOTOGRAPHIE

    • Ausgabe: 10/2011
    • Erschienen: 09/2011
    • 5 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Mit rund 7.500 Euro schlägt der Bolide zu Buche, dafür erhält der Fotograf eine solide Kamera, die durch ihre kantige Formensprache gut in der Hand liegt und die durch den Einsatz des X3-Sensors eine visuelle Auflösung liefert, die am ehesten mit der eines herkömmlichen 30-MP-Sensors vergleichbar ist. ... Das Rauschverhalten der Kamera muss als kritisch bezeichnet werden ...“

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 10/2011
    • Erschienen: 09/2011
    • Produkt: Platz 3 von 3
    • Seiten: 9
    • Mehr Details

    49,5 von 100 Punkten

    „Kauftipp (Bildqualität)“

    „... Auf Schnappschüsse braucht der Sigma-Fotograf nicht zu hoffen. Die Auslösebereitschaft wird erst nach mehreren Sekunden hergestellt - im Zweifelsfall also besser eingeschaltet lassen. ... Ein weiteres Problem der Sigma ist ihr zu langsamer Autofokus, der sie in der Endabrechnung wertvolle Punkte kostet. ...“

    • PROFIFOTO

    • Ausgabe: 9/2011
    • Erschienen: 08/2011
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Bildqualität sehr gut“

    „Die SD1 bietet insbesondere bei RAW-Daten eine herausragende Auflösung und eine gute Bildqualität - zumindest wenn Empfindlichkeiten von ISO 800 nicht überschritten werden. Bei der Speichergeschwindigkeit zählt die SD1 nicht zu den schnellsten und auch die fehlende Video/Live-View Funktionalität stellt sicherlich für das ein oder andere Sujet ein Manko dar, aber als Studiokamera zeigt die SD1 Größe.“

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 9/2011
    • Erschienen: 08/2011
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Sigma hat auf Kritik reagiert und Ausstattungsdetails wie Sucher und Monitor verbessert, auch wenn einige Details gewöhnungsbedürftig bleiben. Sie kostet allerdings 7400 Euro. Das zahlen auch einige Amateure, aber in erster Linie Profis, denn aus deren Sicht ist das für eine Kamera in der 30-Megapixel-Klasse eher ‚günstig‘. Im Studio könnte die fehlende Live-View-Funktion ein Problem sein ...“

zu Sigma SD 1

  • Sigma SD1 Spiegelreflexkamera (46 Megapixel, Foveon X3 Bildsensor, 7,

    Sigma SD 1 Body

  • Sigma SD1 MERRILL 46.0MP Digitalkamera - Schwarz (Nur Gehäuse) - Guter Zustand

    Sigma SD1 MERRILL 46. 0MP Digitalkamera - Schwarz (Nur Gehäuse) - Guter Zustand

Kundenmeinungen (38) zu Sigma SD1

38 Meinungen
Durchschnitt: (Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
16
4 Sterne
12
3 Sterne
5
2 Sterne
2
1 Stern
3
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

SD1 Kit (mit 18-50mm F2,8-4,5 DC OS HSM)

Professioneller Purismus

Bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von 7.500 Euro könnte man ein Ausstattungswunder erwarten und würde bei der SD1 von Sigma herb enttäuscht werden. Die hohen Anschaffungskosten siedeln die Kamera direkt im Profibereich an und lassen sich nur durch die extreme Auflösung von 48 Megapixeln rechtfertigen. Der Foveon-X3-Sensor macht sich die alte Technik des analogen Films zu nutze, der ja aus drei lichtempfindlichen Schichten besteht.

Gleichermaßen ist der Foveon-Chip in drei Schichten aufgebaut, die jeweils rotes, grünes und blaues Licht einzeln aufzeichnet. Somit werden die einzelnen Farbinformationen separat in jedem Pixel gespeichert und anschließend addiert. Praktisch bedeutet dies, dass die reale Auflösung der SD1 bei rund 30 Megapixeln liegt, was sich durchaus bei der Mittelformat-Konkurrenz noch sehen lassen kann. Das Rauschverhalten ist bis ISO 1.600 ausgezeichnet und nimmt dann rapide zu.

Rein äußerlich macht das Flaggschiff von Sigma Foto nicht allzu viel her und verrät dabei wenig über seine Fähigkeiten. Folgt den Aussagen von Berufsfotografen (siehe Youtube-Video unten), kann man die Überarbeitung des gesamten Bedienkonzepts nur loben. Die 700 Gramm leichte Kamera liegt ausgezeichnet in der Hand, was besonders der Haltekerbe im Handgriff zuzuschreiben ist. Außerdem ist sie im Vergleich zur Konkurrenz ein echtes Leichtgewicht. Ausstattungsmerkmale wie eine Videofunktion, Live-View, Vollautomatik oder gar ein Mini-Display an der Oberseite der Kamera sucht man vergeblich – Purismus fürs Studio. Aber auch bei Außenaufnahmen muss man schlechtes Wetter nicht scheuen, da das Magnesiumgehäuse hochwertig verarbeitet wurde und alle Bedieneinheiten sowie der Bajonettverschluss gegen Feuchtigkeit und Staub bestens geschützt sind.

Das geniale Sensorkonzept verleiht der SD1 das große Plus und produziert sehr natürliche Aufnahmen, die bis ins letzte Detail ihre Wirkung nicht verlieren. Speichert man direkt im RAW-Format ab, kann man auch noch das Letzte aus dem riesigen Pixelarsenal herausholen. Insgesamt eine Kamera für Spezialisten unter den Profis.

Sigma SD 1

46 Megapixel mit verbesserter Farbwiedergabe

Die SD1 gilt als Flaggschiff unter den digitalen Spiegelreflexkameras von Sigma und soll daher Foto-Profis mit ausgesprochen hohen Abbildungsleistungen überzeugen. Das Gerät arbeitet mit dem von Sigma Foto entwickelten dreischichtigen Foveon X3-Direktbildsensor im APS-C-Format, der eine verbesserte Farbwiedergabe und sehr gute Kontraste ermöglicht.

Der Chip bietet eine extrem hohe Auflösung von insgesamt 46 Megapixeln, wobei der leistungsstarke Dual TRUE II Prozessor dafür sorgt, dass Bilder mit der enormen Pixelanzahl schnell bearbeitet werden. Bei herkömmlichen Digitalkameras kommen monochrome Bildsensoren zum Einsatz. Das bedeutet, dass jedes auf dem Sensor platzierte Pixel nur eine Primärfarbe speichern kann, also Rot, Blau oder Grün.

Der Foveon X3-Sensor hat seinen Namen von dem amerikanischen Hersteller Foveon erhalten, der 2008 von Sigma Foto übernommen wurde. Das Besondere an dem Chip ist, dass er die Farbinformationen aus drei übereinanderliegenden Pixeln zusammenrechnet, um mögliche Abbildungsfehler zu vermeiden. Der Foveon X3-Sensor kommt beispielsweise auch bei der kompakten Sigma Foto DP2s zum Einsatz und macht vom Prinzip her Farbfilter, die bei anderen Digitalkameras verwendet werden, überflüssig.

Aber nicht nur innere Werte machen die Sigma Foto SD1 so attraktiv. Die Kamera besitzt ein robustes Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung mit Silikondichtungen und kann daher ähnlich wie zum Beispiel die Pentax K-5 nicht nur bei schönem Wetter eingesetzt werden. Auf den deutschen Markt soll die Spiegelreflexkamera voraussichtlich im März 2011 kommen. Der Preis steht allerdings noch nicht fest.

Datenblatt zu Sigma SD1

Anschlüsse und Schnittstellen
PictBridge fehlt
Audio
Eingebautes Mikrofon vorhanden
Batterie
Akku-/Batterietyp BP-21
Belichtung
ISO-Empfindlichkeit 100,200,400,800,1600,3200,6400
Bildqualität
Bildstabilisator fehlt
Kamera-Typ Compact camera
Kamerabildpunkte 46MP
Sensor-Typ CMOS
Unterstützte Bildformate JPEG XR
Unterstützte Seitenverhältnisse 3:2
Bildschirm
Anzeige LCD
Bildschirmauflösung (numerisch) 460000pixels
Bildschirmdiagonale 3"
Blitz
Blitz-Modi Manual
Design
Produktfarbe Black
Fokussierung
Autofokus (AF)-Hilfslicht vorhanden
Autofokus (AF)-Modi Continuous Auto Focus,Single Auto Focus
Autofokus (AF)-Sperre vorhanden
Fokus TTL
Fokuseinstellung Auto
Gewicht & Abmessungen
Breite 145.5mm
Gewicht 700g
Höhe 113.5mm
Tiefe 80mm
Kamera
Fotoeffekte Black&White,Neutral,Sepia,Vivid
Szenenmodus Landscape,Portrait
Weißabgleich Auto,Custom modes,Flash,Fluorescent,Incandescent,Shade
Weitere Spezifikationen
Anzahl USB 2.0 Anschlüsse 1
Eingebauter Blitz vorhanden
Kamera Verschlusszeit 1/8000 – 30s
Schnittstelle USB2.0, NTSC/PAL
Videofunktionalität vorhanden
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: C25900
Technische Daten in Zusammenarbeit mit ICEcat.biz

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Megapixel satt DigitalPHOTO 12/2011 - Objektivspezialist Sigma will es wissen und schickt mit der SD1 einen waschechten Megapixel-Boliden ins Rennen. Mit ihren 46 Megapixel lässt sie das Herz fast jedes Fotografen höher schlagen. Ob die Profi-DSLR Ihr Herz zu Recht zum Rasen bringt, oder ob Sie Ihren Blutdruck lieber schonen sollten - wir verraten es Ihnen. …weiterlesen


Kamera der Dreischichtigkeit Foto Digital Nr. 1-2 (Januar/Februar 2012) - 46 Megapixel auf einem APS-C-Sensor schreien geradezu nach verrauschten und zermatschten Bildern. Sigma will aber mit der SD1 beweisen, dass es auch anders geht. Schließlich richtet sich das 7.500 Euro teure DSLR-Flaggschiff im witterungsfesten Gehäuse hauptsächlich an Profifotografen. Kann das digitale Mittelformat einpacken? …weiterlesen


Sigma SD1 FOTOTEST 5/2011 - Einzeltest: Die SD1 ist für RAW optimiert, liefert aber auch in JPEG tolle Bilder. Top-Auflösung. …weiterlesen


Neues Flaggschiff COLOR FOTO 9/2011 - Sigma SD1. 3 x 15 Megapixel - mit der SD1 verdreifacht Sigma die Auflösung gegenüber dem Vorgängermodell. Allerdings kostet das neue Topmodell 7400 Euro – hier als Vorserienmodell im Praxistest. …weiterlesen


Detailreich fotoMAGAZIN 9/2011 - Mit 46-Megapixel-Foveon-Sensor und einem Preispunkt von 7500 Euro sticht die SD1 aus der Masse heraus. Wir haben eines der ersten Exemplare von Sigmas Flaggschiff ausprobiert. …weiterlesen


In der Tiefe des Sensors digit! 1/2012 - Die SD1 ist das das High-end-Modell der Spiegelreflexkamera-Reihe von Sigma. Der 46-Megapixel-Sensor von Foveon liefert effektiv rund 15 Millionen RGB-Bildpunkte. …weiterlesen


Gnadenlos scharf FOTOHITS 9/2011 - Sigma greift mit der SD1 das Profisegment an. Die SLR-Kamera basiert auf dem Foveon-Sensor, dessen Funktionsprinzip sich deutlich von herkömmlichen CCDs unterscheidet. …weiterlesen


Konzentration auf das Wesentliche Foto Praxis 6/2011 - Die neue Sigma SD1 ist eine Kamera für gehobene Ansprüche. Auf besondere Filter und Funktionen wurde verzichtet. Sie ist ein solides, handfestes Werkzeug für Menschen, denen es darum geht, ein Motiv in Szene zu setzen. Wir haben sie getestet. …weiterlesen


Test: Sigma SD1 - Kamera der Dreischichtigkeit Player.de 5/2012 - Geprüft und mit „sehr gut“ bewertet wurde eine Kamera. Bewertungsgrundlage bildeten die Kriterien Technik und Bedienung sowie Kreativprogramme und Bildqualität. …weiterlesen