Sehr gut (1,2)
2 Tests
ohne Note
29 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Bau­art: Stand­ge­rät
Leis­tung (Mikro­welle): 900 W
Fas­sungs­ver­mö­gen: 27 l
Funk­tio­nen: Dampf­ga­rer, Grill, Auf­tau­funk­tion
Mehr Daten zum Produkt

Sharp AX-1100 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Januar 2012
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    Sharps Steamwave AX-1100 kombiniert Mikrowelle, Grill und Dampfgarer unter einem Gehäuse. Somit kann man mit ihr seiner Kreativität freien Lauf lassen und sowohl Gemüse als auch Fisch und Fleisch zubereiten. Natürliche Aromen bleiben dabei erhalten. Das Kombigerät spart Platz in der Küche und die Bedienung geht leicht von der Hand. Ingesamt ein komfortables Küchenutensil für gesundheitsbewusste Genießer. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • „sehr gut“ (93,2%)

    „Testsieger“

    Platz 1 von 2

    „Das Modell von Sharp liefert sehr gute Garergebnisse und auch das Dampfgaren gelingt perfekt. Durch die Programm- und Betriebsartenvielfalt ist es umfassend einsetzbar.“

Kundenmeinungen (29) zu Sharp AX-1100

3,7 Sterne

29 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
15 (52%)
4 Sterne
2 (7%)
3 Sterne
2 (7%)
2 Sterne
4 (14%)
1 Stern
5 (17%)

3,7 Sterne

29 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Sharp AX1100 IN

Hig­hend-​Mikro­welle mit Grill und Dampf­ga­rer

Nicht nur bei der Büroelektronik geht der Trend hin zu Kombigeräten, auch im Küchenbereich versuchen die Designer, zunehmend ähnliche Funktionen in nur einem Gerät unterzubringen. Am meisten profitieren davon die Mikrowellenöfen: Dienten sie noch vor einigen Jahren lediglich dem Erhitzen von Speisenresten oder Fertiggerichten, können sie mittlerweile auch Grillen und sogar Dampfgaren. Kurz: Mit einer Mikrowelle kann mittlerweile ein komplettes, mehrgängiges Mahl zubereitet werden.

Die Sharp AX-1100 führt diesen Trend auf die Spitze. Die Mikrowelle soll als Universalofen für abwechslungsreiche Menüs dienen und würzt ihre flexible Einsatzfähigkeit mit jeder Menge Komfortausstattung. So existieren unter anderem 15 vorprogrammierte Dampfgar- und drei Dampf-Auftau-Automatikprogramme. Letzteres ist eine Neuheit und soll dafür sorgen, dass vitaminreiche Speisen nicht erst grob mit der Mikrowelle aufgetaut werden müssen, ehe dann der nur noch als Alibi dienende „Schondampfgang“ für die Zubereitung folgt.

Auch für das konventionelle Auftauen und Garen sowie das Grillen stehen acht Automatikprogramme zur Verfügung. Durch die Vielzahl an Programmen soll der Nutzer in Windeseile ganze Menüs für bis zu vier Personen zaubern können. Das Interessante daran: Egal, ob mit Fleisch mit deftiger Soße und Kartoffeln oder Fisch mit zartem Gemüse – alle Gerichte sollen mit der AX-1100 gleichzeitig servierbereit sein. Hierbei kann in dem 27 Liter fassenden Innenraum auf zwei Ebenen zugleich gegart werden.

Die Mikrowelle ist in zwei schicken Designs erhältlich: Schwarz mit silbernem oder mit roten Türgriff, wobei die farblich abgesetzte Applikation quer über die Gerätefront verläuft. Die Leistung beträgt 900 Watt für die Mikrowelle selbst, 1.050 Watt bei Verwendung des Infrarotgrills und 860 Watt bei Nutzung der Dampfgarerfunktion. Doch für diese umfassende Ausstattung muss tief in den Geldbeutel gegriffen werden: Momentan kostet die Sharp AX-1100 noch fast 500 Euro, nur sehr vereinzelt finden sich Angebote ab 450 Euro.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sharp AX-1100

Bauart Standgerät
Leistung (Mikrowelle) 900 W
Fassungsvermögen 27 l
Funktionen
  • Auftaufunktion
  • Grill
  • Dampfgarer
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: AX1100R

Weitere Tests & Produktwissen

Drei Talente in einem Gerät

Technik zu Hause.de 1/2012 - Die Steuerung funktioniert über ein leicht zu reinigendes Touchfeld und ein großes Display. Optisch auffällig ist der über die ganze Breite gehende Gr iff in rot oder silber. Innen finden sich eine Bodenplatte aus Glas und eine Auskleidung aus Edelstahl. Auf einen Drehteller, wie bei vielen Mikrowellen üblich, hat man bei Sharp verzichtet. Doch Bedenken, dass sich dadurch Speisen nicht gleichmäßig erwärmen, sind schnell nach dem ersten Test ausgeräumt. …weiterlesen