• Gut 2,1
  • 3 Tests
  • 4 Meinungen
Gut (2,1)
3 Tests
ohne Note
4 Meinungen
DVB-S2: Ja
Pay-TV: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Schwaiger DSR 8000 HDR im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Februar 2012
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (61,35 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    „Radiofreunde werden den Schwaiger DSR 8000 HDR schnell in ihr Herz schließen. Denn die Box eignet sich aufgrund des tollen Klangs perfekt für Musikberieselung aus dem All. Dabei kann der Flat-TV ausgeschaltet bleiben. Ansonsten ist der Receiver recht unspektakulär ausgestattet und aus multimedialer Sicht nicht ganz auf Höhe der Zeit. ...“

    • Erschienen: März 2012
    • Details zum Test

    1,4; Oberklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Innovation“

    „Herzlichen Glückwunsch. Mit dem DSR8000HDR ist Schwaiger eine echte Innovation gelungen. Der HDTV-Sat-Receiver sieht super aus und bringt Ihnen die Radiovielfalt via Satellit auch ohne das Anschalten des Fernsehgerätes nach Hause. Neben allen frei empfangbaren Sendern kann der Schwaiger auch Pay-TV via CA-Modul entschlüsseln ...“

    • Erschienen: November 2011
    • Details zum Test

    „gut“ (85,7%)

    „... Während der Receiver über eine solide Receiverfunktionalität verfügt, führen Defizite bei der Ausstattung, wie fehlende Netzwerk- und USB-Funktionen, zu Punkteinbußen. Fehlender Netzschalter und kein DiSEqC 1.1 sowie 1.2 führen ebenfalls zu Abstrichen. ... Klar punkten kann das Modell jedoch bei der Nahbedienung sowie dem Display. ...“

Kundenmeinungen (4) zu Schwaiger DSR 8000 HDR

3,0 Sterne

4 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (50%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
2 (50%)

3,0 Sterne

4 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Schwaiger DSR8000HDR

Inklusive 2.1-Soundsystem

Wer zum DVB-S2-Receiver DSR 8000 HDR greift, spart externe Lautsprecher: Schwaiger hat – sehr ungewöhnlich für eine Settop-Box – ein 2.1-Soundsystem von Magnat integriert, das laut Hersteller mit einer PMPO-Leistung von 100 Watt belastet wird.

PMPO steht für „Peak Music Power Output“ und meint die Spitzenleistung, mit der die Wandler kurzzeitig zurechtkommen, ohne dabei Schaden zu nehmen. Zur RMS- beziehungsweise Dauertonleistung, zur Größe der verbauten Treiber und zum Material der Membranen macht Schwaiger keine Angaben. Das Unternehmen setzt auf „digitale Toneingänge“, damit auch externe Audio-Quellen von den eingebauten Wandlern profitieren. Ob es sich um koaxiale und / oder optische Eingänge handelt, erfährt man nicht. Zu den digitalen Eingängen gesellt sich ein optischer Digitalausgang. Soll es bei einem Fernsehfilm oder einer TV-Show richtig krachen , schließt man hier ein separates Soundsystem an. Ein Antenneneingang, ein HDMI-Ausgang, ein Composite-Video-Ausgang samt analogem Audio-Ausgang, eine RJ11-Datenschnittstelle für Software-Updates beziehungsweise für einen externen IR-Empfänger sowie zwei USB-Buchsen – eine vorne, eine hinten am Gerät – runden die Anschlussleiste zusammen mit einem CI-Schacht und einem Ethernet-Port ab. Einen Antennenausgang hat Schwaiger nicht verbaut, zur Funktion des Ethernet-Ports gibt es keine Informationen. Per USB kann man die via DVB-S2 empfangenen SD- und HDTV-Sender aufnehmen, im CI-Schacht platziert man ein optionales CAM-Modul für verschlüsselte Programme. Offen bleibt, ob sich über die USB-Buchsen auch andere Multimedia-Dateien abspielen lassen. Der Receiver unterstützt den DiSEqC-Standard 1.0 und harmoniert mit Unicable-System, das DiSEqC-Profil 1.2 für motorgetriebene Sat-Antennen beherrscht er nicht. Die Box bietet einen 30-fachen Timer, acht Favoritenlisten, eine 12-stellige alphanumerische Anzeige und soll im Standby weniger als ein Watt Leistung aufnehmen.

Ist man auf der Suche nach einem DVB-S2-Receiver und will zugleich den meist dürftigen Ton der TV-Lautsprecher aufpolieren, ohne ein üppiges Boxenset aufzustellen, dann empfiehlt sich der DSR 8000 HDR als besonders dezente Lösung. Praktisch ist auch, dass man Radiosender hören kann, ohne den Fernseher einzuschalten. Bleibt abzuwarten, wie gut das Gerät klingt – die Ergebnisse der Fachmagazine werden sicher bald folgen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Schwaiger DSR 8000 HDR

Features
  • HDTV
  • Dolby Digital
  • Display
Schnittstellen CI
Anzahl der CI-Slots 1
Empfangsweg
DVB-T fehlt
DVB-T2 fehlt
DVB-T2-HD fehlt
DVB-S2 vorhanden
DVB-C fehlt
IPTV fehlt
Funktionen
EPG vorhanden
Media-Player vorhanden
Anschlüsse
LAN vorhanden
USB vorhanden
Audio & Video
HDMI vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Schwaiger DSR8000 HDR können Sie direkt beim Hersteller unter schwaiger.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Lauter Schwaiger

SAT+KABEL 3-4/2012 - Das gab es bisher noch nicht: Schwaiger hat beim neuen Satelliten-Receiver DSR 8000 HDR ein 2.1-Soundsystem von Magnat in die Box integriert. …weiterlesen

Innovativer Musikgenuss

Sat Empfang 2/2012 (März-Mai) - Wir waren sofort begeistert und können dem Schwaiger schon jetzt einen Innovationsstempel vergeben. Schauen wir uns in den Menüs um, finden sich zahlreiche Einstellmöglichkeiten. So lassen sich die beiden Lautsprecher natürlich auch komplett ausschalten. Eine weitere sinnvolle Idee ist der Menüpunkt "Lautsprecher nur im Radiomodus". Der Schwaiger DSR8000HDR wirkt dann wie ein herkömmliches Küchenradio. Im Frontdisplay lassen sich die Sendernamen bequem ablesen. …weiterlesen

HD-Receiver mit 2.1 Soundsystem

SATVISION 12/2011 - Mit dem DSR 8000 HDR liefert Schwaiger einen HD-Receiver für den hochauflösenden Satellitenempfang mit Aufnahmefunktion via USB, Netzwerkschnittstelle und Pay-TV-Empfangsmöglichkeit dank CI-Schnittstelle. Bis hier hin nichts Besonderes, doch neben diesen Ausstattungsmerkmalen ist noch ein 2.1 Soundsystem von Magnat integriert. Radioprogramme sowie der Ton eines MP3- bzw. DVD-Players können durch dieses auch ohne zusätzliche Boxen oder AV-Receiver wiedergegeben werden. Zudem wird für die Bedienung kein TV-Bildschirm benötigt. Wir haben das System für Sie getestet. …weiterlesen