• ohne Endnote **

  • 5 Tests

** Hinweis: Es konnte keine Endnote vergeben werden. Mehr erfahren
378 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Objek­tiv­typ: Tele­ob­jek­tiv
Bau­art: Fest­brenn­weite
Kamera-​Anschluss: Sony E
Brenn­weite: 75mm
Bild­sta­bi­li­sa­tor: Nein
Auto­fo­kus: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Samyang AF 75 mm F1,8 FE im Test der Fachmagazine

  • „überragend“ (5 von 5 Punkten)

    Preis/Leistung: 10 von 10 Punkten

    6 Produkte im Test

    „... Farbfehler sind selbst bei Offenblende so gut wie nicht vorhanden und verschwinden ab f/2.8 vollständig. Von geometrischen Verzerrungen kann bei diesem Objektiv nicht gesprochen werden, es gibt keine. ... Schon bei Offenblende liefert das 75er eine exzellente Bildschärfe in der Mitte, an den Rändern ist sie schon sehr gut. Abblenden steigert die Schärfeleistung ... auf ein überragendes Niveau.“

    • Erschienen: September 2020
    • Details zum Test

    „gut“ (1,8%)

    Preis/Leistung: „günstig“ (1,8)

    Plus: Eye-AF wird unterstützt; Schalter kann mit Funktionen belegt werden; hohe Lichtstärke.
    Minus: unscharfe Ecken; Farbsäume; Bajonett ohne Dichtung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Juli 2020
    • Details zum Test

    „exzellent“

    „Das Samyang AF 75mm F1,8 FE kombiniert hohe Bild- und Verarbeitungsqualität mit einem günstigen Preis. Es ist damit eine hochwertige Porträtoptik für Sony-Fotografen, die bei dem Autofokussystem etwa die Augenerkennung ihrer Kamera mit dem Objektiv sinnvoll nutzen können.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Pro: formschönes, kleines, leichtes Gehäuse; ausgezeichnete Bildqualität in der Bildmitte; gute Bildqualität am Rand des APS-C-Sensors; mäßige chromatische Längsaberration; vernachlässigbare Vignettierung auf dem APS-C-Sensor; leichter Astigmatismus; leiser und schneller Autofokus; sehr schöne unscharfe Bereiche; gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Contra: zu schwache Bildqualität am Rand des Rahmens in einem weiten Bereich nahe der maximalen relativen Öffnung; hohe Vignettierung auf Vollbild; Auffällige Probleme bei der Koma-Korrektur. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: April 2020
    • Details zum Test

    5 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 5 von 5 Punkten, "Editor's Choice"

    Pro: Hervorragende zentrale Schärfe; ausgezeichnete Kantenschärfe; niedrige CA zentral; mäßige Vignettierung; geräuscharmer AF und Blende; leicht und kompakt; schönes Bokeh; sehr fairer Preis; sehr gut gemacht.
    Contra: Keine Abdichtung gegen Wasser und Staub. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Samyang AF 75 mm F1,8 FE

  • Samyang AF 75 mm F1.8 FE ( Tiny but Absolute ) – Porträt Objektiv Autofokus
  • Samyang AF 75mm F1,8 FE für Sony E-Mount
  • Samyang 75mm f/1.8 AF Sony FE-Mount
  • Samyang »AF 75mm F1,8 FE für Sony E-Mount« Objektiv
  • Samyang AF 75mm F1.8 Sony E-Mount
  • Samyang AF 75mm F1.8 FE für Sony Vollformat und APS-C *****
  • Samyang 1,8/75 FE Sony E-Mount
  • Samyang 1,8/75 FE Sony E-Mount
  • SAMYANG AF 75mm f/1.8
  • Samyang AF 75mm F1,8 FE für Sony E Anschluss (Vollformat) (SLR-Objektiv)

Kundenmeinungen (378) zu Samyang AF 75 mm F1,8 FE

4,5 Sterne

378 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
265 (70%)
4 Sterne
60 (16%)
3 Sterne
38 (10%)
2 Sterne
4 (1%)
1 Stern
8 (2%)

4,5 Sterne

378 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

AF 75 mm F1,8 FE

Licht­starke Fest­brenn­weite für Sony-​Kame­ras

Stärken
  1. günstig
  2. leiser Autofokus
  3. programmierbarer Schalter
  4. lichtstark
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Samyang zeigt mit dem AF 75 mm F1,8 FE wieder einmal, dass ein hochwertiges Objektiv kein Vermögen kosten muss. Fotografen erhalten hiermit eine leistungsstarke Festbrennweite, die beispielsweise für die Porträtfotografie eingesetzt werden kann. Das Objektiv passt an alle Vollformat- und APS-C-Kameras von Sony mit E-Bajonett. Die Blendenreichweite ist mit F1.8 bis F22 sehr hoch. Die große Offenblende ermöglicht Aufnahmen ohne die Zuschaltung von Blitzlicht auch bei wenig Licht. Eine Besonderheit ist der Custom-Switch-Schalter, dessen Funktionen durch den Nutzer mittels einer Software selbst gewählt werden können. Ein schneller und laut Hersteller sehr leiser Autofokus macht sich besonders bei Videoaufnahmen nützlich.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Objektive

Datenblatt zu Samyang AF 75 mm F1,8 FE

Stammdaten
Objektivtyp Teleobjektiv
Bauart Festbrennweite
Kamera-Anschluss Sony E
Verfügbar für Sony E
Max. Sensorformat APS-C
Optik
Brennweite 75mm
Maximale Blende f/1,8
Minimale Blende 1,8
Zoomfaktor 1-fach
Naheinstellgrenze 69 cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:7.7
Ausstattung
Bildstabilisator fehlt
Autofokus vorhanden
Spritzwasser-/Staubschutz fehlt
Erhältliche Farben Schwarz
Abmessungen & Gewicht
Länge 69 mm
Durchmesser 65 mm
Gewicht 230 g
Filtergröße 58 mm

Weitere Tests und Produktwissen

Meisterleistung

Pictures Magazin - Ansonsten wirkt das neue Porträtobjektiv bis auf die riesige Frontlinse und die beachtlichen Abmessungen äußerlich eher unauffällig, die Verarbeitung ist wie bei den Top-Nikon-Objektiven sehr gut. Einen Bildstabilisator besitzt das AF-S Nikkor 105mm 1:1,4E ED nicht, da es kompromisslos auf maximale Schärfe getrimmt wurde. Der Autofokus arbeitet so, wie man es erwartet, an einer Nikon D810 sehr schnell sowie präzise, treffsicher und leise. …weiterlesen

Famose Festbrennweiten

FOTOobjektiv - Dafür, dass das Objektiv über eine lichtstarke Offenblende von 2.8 verfügt, bleiben die Abmessungen im Rahmen. Es ist eines der Objektive, die die Linsenanordnung vom Vorgänger übernehmen (in diesem Fall vom Zeiss Distagon T* 2.8/21). So konnte durch neue Beschichtungen zwar vor allem an den Bildrändern chromatische Aberration reduziert werden, ansonsten ist die Performance jedoch praktisch ident. …weiterlesen

Objektive mit rein manuellem Fokus

CHIP FOTO VIDEO - Durch diese konstruktionsbedingten Unterschiede wird auch klar, warum es nicht das Gleiche ist, ob ich ein Autofokus-Objektiv einfach in den manuellen Modus schalte oder ob ich gleich ein komplett manuelles Objektiv zur Hand nehme. Durch die unterschiedlichen Fokussierwege ist es bei Objektiven mit rein manuellem Fokus häufig auch einfacher, präzise manuell scharf zu stellen. In unseren monatlichen Objektivtabellen haben Objektive mit manueller Fokussierung einen schweren Stand. …weiterlesen

Standardzooms (Vollformat)

FOTOTEST - Der neue AF-Motor mit Ultraschall-Antrieb ist deutlich schneller als beim Vorgängerzoom. Der ebenfalls neue Bildstabilisator kompensiert zuverlässig Verwacklungen. Elektromagnetische Blendensteuerung, solide tulpenförmige Sonnenblende mit Entriegelungstaste, Innenfokussierung sind weitere Highlights. Zum ersten Mal wird bei einem Nikkor eine asphärisch geschliffene Linse aus ED-Glas eingesetzt. …weiterlesen

Der Weitblicker

Pictures Magazin - Stichwort: Polfilter für knackige Landschaftsaufnahmen. Allerdings sollte man hier unbedingt sogenannte Slim-Line-Filter verwenden, die besonders niedrig bauen und somit keine Vignettierung verursachen. Das Tokina AT-X 11-16mm f/2.8 Pro DX II macht schon auf den ersten Blick einen sehr wertigen Eindruck. Durch die robuste Bauweise, größtenteils aus hochwertigem Polykarbonat, taugt es auch für den rauen Profialltag. …weiterlesen

175 Objektive

DigitalPHOTO - Falsch machen Sie übrigens mit keinem unserer Testkandidaten etwas, auch wenn der Testsieger Canon gerade hinsichtlich der Schärfe ganz klar die Nase vorn hat. MIt Reisezooms sind Sie für fast alle sich unterwegs bietenden fotografischen Gelegenheiten mit nur einem einzigen Objektiv gut gerüstet. Besser mit Stabilisator Stabilisatoren sind gerade im Telebereich hilfreich, da auf Reisen oft kein Stativ zur Hand ist. …weiterlesen

Bildgewaltige Königsklasse

PC NEWS - Von dieser Möglichkeit werden auch die User der 16,2 Megapixel SLR-Kamera Nikon 5100D Gebrauch machen, doch gibt es Situationen, wo die Bildauswahl etwa über den eigenen Kopf hinweg erfolgen muss. In diesem Moment ist ein schwenkbares Display Gold wert. Die optische Bildstabilisierung erfolgt nicht in der Kamera, sondern muss in den Objektiven enthalten sein, was beim Nikon Kitobjektiv der Fall ist. …weiterlesen

„Vollprofis“ - Sensor Typ 5, Testkamera Kodak DCS Pro 14n

COLOR FOTO - Anscheinend hat der Sensor Probleme mit schrägen Randstrahlen. Dagegen ist die Verzeichnung äußerst gering. Tamron SP 2,8/90 mm Macro: Im Vergleich zum Sigma schneidet das Tamron bei Auflösung und Kontrast geringfügig schlechter ab. Mit knapp 80 Punkten gehört es aber ebenfalls zu den Testbesten. Auflösungs- und Brillanzergebnisse lassen sich durch ein Schließen der Blende nur geringfügig steigern – bei eingeschalteter Nachschärfung mehr als bei abgeschalteter Nachschärfung. …weiterlesen

Mehr Tempo

COLOR FOTO - Welcher Motor genau verwendet wird, lässt sich aus den Datenblättern entnehmen. Im Nikon1-System werden Schrittmotoren mit dem Kürzel STM (Silent Stepping Motor) und Linearmotoren mit VCM (Voice Coil Motor) bezeichnet. Sigma verwendet bei seinen DN-Objektiven Linearmotoren. Samsung setzt sowohl Linearmotoren (VCM) als auch Ultraschallmotoren (SSA) ein. Sony- und Tamron-Objektive für die NEX-Reihe verwenden teilweise Schrittmotoren. …weiterlesen

Das große fotoMagazin-Objektiv-Lexikon

fotoMAGAZIN - Wenn man nun so weit abblendet, dass dieses Bildscheibchen größer wird als der zulässige Zerstreuungskreisdurchmesser, geht das zu Lasten der allgemeinen Bildschärfe. Bildfeldwölbung Die Bildfeldwölbung tritt vor allem bei Weitwinkelobjektiven auf. Sie entsteht, wenn achsferne Punkte näher zur Hauptebene abgebildet werden als achsnahe Punkte. Unter gleichzeitigem Einfluss des Astigmatismus entstehen darüber hinaus zwei Bildschalen, die das gesamte Bild gewölbt erscheinen lassen. …weiterlesen

Weitwinkelzooms im Test - Hoher Preis kein Garant für Qualität

Drei Weitwinkelzoomobjektive hat die Zeitschrift ''Foto Hits'' miteinander verglichen. Die Ergebnisse des Tests sind etwas überraschend. Das günstigste Objektiv im Vergleich zeigte die höchste Abbildungsqualität und kommt aus dem Hause Sigma. Das teuerste Objektiv, das Canon EF 24-70mm , zeigte hingegen die schlechtesten Leistungen. Dadurch wird Canon sich selbst zur Konkurrenz: Das EF 24-105 mm, ebenfalls von Canon produziert, zeigte bessere Abbildungen und einen günstigeren Preis.

Die Wahrheit über echte Objektiv-Tests

SPIEGELREFLEX digital - Wenn man es damit genau nimmt, genügt es aber nicht, ein Objektiv beispielsweise für die Canon-Kameras mit Sensoren im APS-C-Format zu testen, sondern man müsste das Objektiv an der EOS 1000D, 450D, 500D, 550D, 50D, 7D und so weiter testen. Bei Fremdobjektiven kämen auch noch die Kameras der anderen Systeme hinzu, die Nikon D3000, D5000, D90, D300, D300s, die Pentax K200, K20, K7, K-x, die Sony Alpha 200, 230, 300, 330, 500, 550 und so weiter. …weiterlesen