Sehr gut (1,4)
4 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Hel­lig­keit: 2800 ANSI Lumen
Licht­quelle: Laser
Tech­no­lo­gie: DLP
Fea­tu­res: Laser-​TV, Mira­cast, HDR, DLNA, Web­brow­ser, DVB-​T2-​Tuner, DVB-​T-​Tuner, Key­stone-​Kor­rek­tur, Media-​Player, Laut­spre­cher, Kurz­di­stanz­pro­jek­tion
Schnitt­stel­len: Blue­tooth, USB, WLAN inte­griert, LAN, HDMI-​Ein­gang
Betriebs­ge­räusch: 32 dB
Mehr Daten zum Produkt

Samsung 4K Triple-Laser Projektor LSP9T im Test der Fachmagazine

  • Endnote ab 30.04.21 verfügbar

    12 Produkte im Test

    „Plus: helle und scharfe 4K-Projektion; voller BT.2020-Farbraum; unterstützt HDR10+.
    Minus: Schwarzwert könnte besser sein.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (80%)

    „Referenz",„Innovation“

    „Plus: Ultrakurzdistanz, RGB-Laser, gigantisches Farbpotenzial, komplette TV-Funktionalität, viel Smart-TV und Medienleistung, sehr leise, hohe Lichtleistung, brillant und äußerst scharf.
    Minus: HDR-Farben nicht optimal voreingestellt, leichte Farbsäume, 24p mit Pulldown, kein 3D.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „gut“ (8,4 von 10 Punkten)

    Stärken: tolle Bildwiedergabe; enorme Bildgröße bei Kurzdistanz-Projektion; Inhalte mit hoher Helligkeit sind auch bei Tag gut erkennbar; Smart-TV an Bord; TV-Receiver vorhanden; geräuscharmes Betrieb.
    Schwächen: Menüs könnten flüssiger sein; Soundwiedergabe lässt Wünsche offen; sehr dunkle Umgebung nötig für Filme. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (85 von 100 Punkten)

    „Innovation“,„Highlight“

    „Der Samsung LSP9T punktet mit einer scharfen und hellen Laser-Projektion sowie einem bislang unerreichten Farbumfang. Auch die Ausstattung kann sich mit einem Universal-TV-Tuner, einem breiten App-Angebot und HDR10+ sehen lassen. Beim Schwarzwert ist hingegen noch Luft nach oben.“


    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 4/2021 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

zu Samsung 4K Triple-Laser Projektor LSP9T

  • Samsung The Premiere LSP9T
  • Samsung The Premiere LSP9T
  • Samsung The Premiere SP-LSP9TFAXZG 4K Triple-Laser Projektor (2020)

Einschätzung unserer Autoren

Samsung SP-LSP9TFAXZG

Bril­lan­tes Bild bei pas­sen­den Bedin­gun­gen

Stärken
  1. 4K-Auflösung
  2. nutzbar wie ein Fernseher
  3. benötigt kaum Platz
  4. große Bilddiagonale
Schwächen
  1. hörbar im Betrieb
  2. hoher Stromverbrauch
  3. benötigt spezielle Leinwand
  4. extrem kostspielig

Zu den gleichen Funktionen, die ein aktueller Smart-TV aufbietet, liefert der LSP9T von Samsung zusätzlich ein enorm großes Bild. Erlaubt es die zugehörige Leinwand, sind 130 Zoll oder 3,3 Meter in der Diagonale möglich. Das dreifache Laserlicht schafft eine Helligkeit von 2.800 Lumen, was nur bei Sonnenlicht zu einer etwas eingeschränkten Sichtbarkeit führen dürfte. Voraussetzung ist jedoch eine geeignete Leinwand, die das von unten einstrahlende Licht direkt noch vorn reflektiert. Im Gegenzug benötigt der Projektor im Grund keinerlei nennenswert Abstand zur Leinwand. Mit der starken Lampe und der tatsächlichen 4K-Auflösung steigt jedoch auch der Stromverbrauch und die Kühlung ist hörbar. Das Übertönen gelingt dank überdurchschnittlich großer Lautsprecher und eingebautem Subwoofer gut. Gigantisch ist jedoch auch der Preis, der trotzdem passt, da günstigere Modelle wie ein LSP7T von Samsung 4K nur vortäuschen und nicht wie hier wirklich umsetzen.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Beamer

Datenblatt zu Samsung 4K Triple-Laser Projektor LSP9T

Helligkeit 2800 ANSI Lumen
Lichtquelle Laser
Technologie DLP
Features
  • Keystone-Korrektur
  • Media-Player
  • Lautsprecher
  • Kurzdistanzprojektion
  • DVB-T-Tuner
  • DVB-T2-Tuner
  • Webbrowser
  • DLNA
  • HDR
  • Miracast
  • Laser-TV
Schnittstellen
  • HDMI-Eingang
  • LAN
  • WLAN integriert
  • USB
  • Bluetooth
HD-Fähigkeit Ultra HD
Gewicht 11500 g
Kontrastverhältnis 2000000:1
Lebensdauer Glühlampe 20000 h
Anschlüsse Digital Audio-Ausgang (optisch)
Betriebsgeräusch 32 dB
Abmessungen / B x T x H 550 x 367 x 128 mm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: SP-LSP9TFAXXC, SP-LSP9TFAXZG
Weitere Produktinformationen: Bis zu 130 Zoll Bildgröße.
Lautsprecher: 4.2-System mit 40 Watt; Dolby Digital Plus.
Betriebssystem: Tizen.
Ausstattung: Smart TV-Funktionen für direkten Zugriff auf Streaming-Dienste, Smart Remote, HDR10+ (dekodierbar), HLG, Multiroom, WiFi-Direct, HbbTV, EPG, eARC.
Empfang: DVB-C/S2/T2 HD.
Sprachsteuerung: Bixby, Alexa Built-In.

Weitere Tests und Produktwissen

Projektoren

audiovision - Die Ausstattung mit intelligenter Videoverarbeitung und flexibler Installation gefällt ebenso wie die neue, aufladbare 3D-Brille. Kritikwürdig sind nur Kleinigkeiten wie Farbflecken durch Shading, die man aber nur selten wahrnimmt. Sonys erster 3D-Beamer zeichnet sich durch hohe Flexibilität aus. Sein Lens-Shift gestattet das Verschieben des Bildes um rund eine Bildhöhe und eine halbe Bildbreite. Dank seines 1,6-fachen Zooms eignet sich der VW 90 auch für feststehende Cinemascope-Leinwände. …weiterlesen

Die LED-Premiere

audiovision - Einer stammt von Sim2 aus Italien (Test auf Seite 31), der QuantumColor Q-750i kommt von Runco aus den USA. Gemein ist beiden – neben dem stolzen Preis von 16.000 Euro – die Technik mit LED-Leuchtmitteln in den Grundfarben Rot, Grün und Blau, die intensivere Farben, mehr Kontrast sowie erhöhte Langlebigkeit und bessere Energie-Effizienz versprechen. Unsere Tests zeigen die Möglichkeiten, aber auch die Eigenheiten der neuen Technik auf. …weiterlesen

Ideenkino

Heimkino - Nach dem diese Hürde genommen war, ging es endlich an die Inneneinrichtung, beginnend mit dem Verlegen des Teppichs mittels Spachtelkleber an Wänden und Fußboden. Hier hatte der Niederrheiner das Glück, den nicht mehr benötigten Flor von einem Messestand zu bekommen. Während dieser Zeit machte das Paar sich auch auf die Suche nach einem passenden Beamer nebst Leinwand. Fündig wurden die beiden dann schließlich bei den Großbildspezialisten von Grobi in Kaarst. …weiterlesen

Der nächste Schritt

VIDEOAKTIV - Mit 8000 Euro ist er zwar der teuerste im Test, aber auch der einzige mit DLP Technologie. Neu gegenüber anderen BenQ Modellen sind der „Darkchip 3” DLP Spiegelchip von Texas Instruments und die professionelle Farbkalibrierung, die sich allerdings in einem Untermenü versteckt. Das schraubt die Erwartungen insgesamt natürlich in die Höhe. Die weiße Hochglanz Optik und die visuell ad äquate Fernbedienung passen schon mal gut ins Bild. …weiterlesen

Kino im Höhenrausch

video - Verfügt nur der Player, nicht aber der Projektor über den Kopierschutz, gibt’s kein Bild – wie etwa beim Sim Bis HDCP als Standard verabschiedet wird, gibt auch die Serienversion des Marantz DV 8400 kein Bild via DVI aus. Um das Zuspielen digital codierter Video-Signale zu ermöglichen, digitale Raubkopien jedoch zu erschweren, wollen immer mehr Hersteller DVD-Player mit DVI-Buchsen inklusive HDCP auf den Markt bringen. …weiterlesen

„Digitale Diashow“ - LCD-Beamer

COLOR FOTO - Fazit: Günstiger Preis, aber keine überzeugenden Bilder. Abgesehen von dem sehr heftigen Lüftergeräusch muss sich der Sanyo bei der Bildqualität den anderen XGA-Beamern geschlagen geben. Sony VPL-CX70 Mit dem VPL-CX70 für 2600 Euro gewinnt Sony definitiv den Designpreis im Test. Wie immer versteht es Sony sehr schön, Technik in ein ansprechendes Gewand zu verpacken: Für den LCD-Businessprojektor hat man eine perlweiße Vollverkleidung gewählt. …weiterlesen

Die 10 Gebote des Beamerkaufs

Beamer - Ist dieser Wert bekannt, dann kann er in andere Maßeinheiten umgerechnet werden, die für die Ermittlung der Idealbildhelligkeit vonnöten sind. Denn im Heimkino kommt es nicht auf die eigentliche Helligkeit des Projektors an, sondern darauf, wie viel Licht von der Leinwand zum Zuschauer reflektiert wird. Diese Maßeinheit wird in Foot-Lamberts (FL) angegeben, wobei eine Bildhelligkeit von 12 FL dem eigentlichen Kinostandard entspricht und auch im Heimkino erzielt werden sollte. …weiterlesen

Der Porno-Projektor

schmalfilm - Andernfalls kann sich eine Delle am zugeschalteten Reibrad bilden, die sich nicht mehr zurückbildet. Das Handrad für die Einzelbildprojektion ist sehr klein und wird ebenfalls über ein Reibrad eingekoppelt - eine Fehlkonstruktion wie bei Bauer-Projektoren, wo sogar 16mm-Projektoren zu kleine Handräder haben. Hier spürt man deutlich, dass man gegen die Rückzugsfeder vom Greifer arbeiten muss. Die Elmo ST 1200-Modelle sind mechanisch relativ einfach und überschaubar aufgebaut. …weiterlesen

Projektoren aus Papier

schmalfilm - Bauartbedingt war es somit möglich, den Projektor Platz sparend an die Wohnzimmerwand zu hängen, nachdem man ihn auf die Leinwand ausgerichtet hatte. Es war sozusagen ein Flachbildschirm der 1970er Jahre. Neben einer zentralen Bedieneinheit sollte der Projektor auch ein Musikkassettenlaufwerk beinhalten, bei dem die Kassette synchron zum Film gesteuert wird. Im Gegensatz zu einem normalen Filmprojektor befindet sich das Objektiv nicht auf der Bildachse, sondern seitlich versetzt. …weiterlesen

Das Kino der Zukunft

Computer Bild - Doch schon in der ersten Jahreshälfte 2013 will die Cinemaxx-Kette alle Säle auf digitale Projektoren umstellen. Die technischen Innovationen Digitales Kino ermöglicht gleich mehrere technische Neuerungen: Bildauflösung 4K: Die ersten digitalen Filme im Kino hatten die sogenannte 2K-Auflösung. Die "2" steht für die Anzahl der horizontalen Bildpunkte*, genau sind's 2048. Das ist aber kaum mehr als die Full-HD-Auflösung moderner Flach-TVs, die es auf 1920 Bildpunkte in einer Reihe bringen. …weiterlesen