RA-1520 Produktbild
Gut (2,0)
4 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Voll­ver­stär­ker
Tech­no­lo­gie: Tran­sis­tor
Anzahl der Kanäle: 2
Leis­tung/Kanal (4 Ohm): 60 W
Mehr Daten zum Produkt

Rotel RA-1520 im Test der Fachmagazine

  • 1,3; Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    2 Produkte im Test

    „Plus: sehr guter Klang; elegantes Design; erweiterbar.“

  • „gut“ (69 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    4 Produkte im Test

    „Klassisch ausgestatteter, liebevoll aufgebauter Vollverstärker mit gelungener musikalischer Abstimmung: Klingt immer rund und angenehm, trotzdem lebendig und leuchtend.“

  • „sehr gut“ (Spitzenklasse; 85 Punkte)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    Platz 2 von 3

    „Plus: Spritzig, hochauflösend, laststabil, hochwertig verarbeitet.
    Minus: Nichts.“

  • Klang-Niveau: 64%

    Preis/Leistung: „exzellent“

    4 Produkte im Test

    „Audiophile Leichtfüßigkeit und Transparenz, die man gern und oft erst einige Preisstufen höher findet, gepaart mit sinnvoller Ausstattung, wertiger Verarbeitung und - als ‚Goodie‘ obendrauf - ein hervorragend klingender, integrierter Phono-Pre ...“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Rotel RA-1520

Abmessungen (mm) 430 x 340 x 100
Erhältliche Produktfarben Silver
Technik & Leistung
Typ Vollverstärker
Technologie Transistor
Anzahl der Kanäle 2
Leistung/Kanal (4 Ohm) 60 W

Weitere Tests & Produktwissen

Ganz klassisch

HiFi Test - Mit dem recht guten Phonoteil wird die Wiedergabe etwas runder, verbindlicher, gewinnt aber einen ganz eigenen, der schwarzen Scheibe vorbehaltenen musikalischen Charme. So empfiehlt sich die Rotel-Kombination für alle Arten von Musik – gerade der anspruchsvolle Musikliebhaber wird Gefallen an der unaufgeregt-subtilen Spielweise finden, die für viele und lan- ge entspannte Hörabende Rotel RA sorgen wird. …weiterlesen

Bund fürs Leben

stereoplay - Tönte der Yamaha in dieser Beziehung brauchbar, aber zu frisch, klangen LPs via Rotel zwar noch hell, aber ordentlich. "Sehr ordentlich" hieß es dann bei den ersten Takten CD-Musik. Der Rotel-Amp ging dabei wesentlich sanfter vor als der Yamaha - so erschienen Damenstimmen auf den ersten Anhieb zahmer, auf den zweiten aber noch besser ausgeformt, anmutiger und klarer. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferte sich der Rotel mit Vincents SV 121 (10/05, 44 Punkte). …weiterlesen