• Befriedigend 2,7
  • 9 Tests
  • 0 Meinungen
Befriedigend (2,7)
9 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: SUV
Frontantrieb: Ja
Manuelle Schaltung: Ja
Automatik: Ja
Schadstoffklasse: Euro 6
Karosserie: Kombi
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Captur (2017)

  • Captur Energy TCe 120 (87 kW) (2017) Captur Energy TCe 120 (87 kW) (2017)
  • Captur Energy dCi 110 (81 kW) (2017) Captur Energy dCi 110 (81 kW) (2017)

Renault Captur (2017) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    Platz 2 von 3 | Getestet wurde: Captur Energy TCe 120 (87 kW) (2017)

    „Plus: starke Beschleunigung; hoher Komfort im Stadtverkehr; kraftvoller Vierzylinder.
    Minus: polternde Hinterachse.“

    • Erschienen: November 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Captur Energy TCe 120 (87 kW) (2017)

    „... Selbst mit der Topmotorisierung ist der Captur keine Rakete. Der 120 PS starke Vierzylinder ist laufruhig und leise. Nur im Antritt wirkt er in Kombination mit dem 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe etwas zugeschnürt. Einmal auf Touren gebracht, schwimmt er jedoch flott im Verkehr mit und zieht am Berg ordentlich durch. Dabei wird er dann allerdings etwas laut. Das gilt ebenfalls für die sehr präsenten Windgeräusche ...“

  • 364 von 650 Punkten

    Platz 3 von 3 | Getestet wurde: Captur Energy dCi 110 (81 kW) (2017)

    „Renault beweist, dass ein Kleinwagen-SUV sehr wohl gut federn kann. Davon abgesehen brilliert er nur beim Verhältnis von Preis und Ausstattung. Negativ fällt vor allem der lange Bremsweg auf.“

  • 572 von 850 Punkten; 3+

    Platz 3 von 3 | Getestet wurde: Captur Energy TCe 120 (87 kW) (2017)

    „Plus: Der Captur bietet leichten Ein- und Ausstieg, eine fast perfekte Sitzhöhe und ein sehr gutes Kofferraumvolumen trotz der kurzen Außenlänge.
    Minus: Klappriges Cockpit auf Kopfsteinpflaster, der Navigationsbildschirm ist relativ klein und zu niedrig positioniert.“

  • ohne Endnote

    Platz 1 von 2 | Getestet wurde: Captur Energy TCe 120 (87 kW) (2017)

    „... beim Kofferraum kommt der SUV bis auf wenige Liter an den Mégane heran. Chapeau. Und dann sitzt die SUV-Besatzung ja auch noch satte zehn Zentimeter höher als die Kompakt-Crew - da freuen sich geplagte Bandscheiben. ... Der einen Zentner leichtere, aber 10 PS schwächere Captur spurtet schneller, fährt auf der Autobahn leicht hinterher. ...“

  • 469 von 750 Punkten

    Platz 4 von 4 | Getestet wurde: Captur Energy TCe 120 (87 kW) (2017)

    „Plus: Bequemer Einstieg über tiefe Schweller, hinten sitzen Mitfahrer eine Stufe höher - wie im Kino.
    Minus: Infotainment kompliziert zu bedienen, Motor mit schwachem Durchzug, hakelnde Schaltung.“

    • Erschienen: Oktober 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Captur Energy TCe 120 (87 kW) (2017)

    „... Der komfortabel abgestimmte Franzose federt sehr manierlich, fängt auch grobe Straßenschäden gut ab. Auch dem tatkräftigen 118-PS-Turbobenziner kann man wirklich nichts anlasten. Er läuft leise, bringt den nur 1,3 Tonnen schweren SUV schwungvoll in Fahrt und belässt es bei einem Verbrauch von knapp sieben Litern.“

  • 503 von 750 Punkten

    Platz 3 von 3 | Getestet wurde: Captur Energy TCe 120 (87 kW) (2017)

    „... der ... mit zittriger Vorderachse auffällt und schlechte Straßen nicht ganz so souverän meistert. Dafür hat er den am besten gedämmten Motor, der wie dafür gemacht ist, ganz lässig im unteren Drehzahlbereich zu cruisen. ...“

    • Erschienen: Mai 2017
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    Getestet wurde: Captur Energy TCe 120 (87 kW) (2017)

Einschätzung unserer Autoren

Captur Energy dCi 110 (81 kW) (2017)

Vor-​ und Nach­teile die­ses Pro­duk­tes

Stärken
  1. guter Federungskomfort
  2. verschiebbare Rückbank
  3. gute Variabilität
Schwächen
  1. lange Bremswege
  2. Sitze könnten besser stützen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Renault Captur (2017)

Typ SUV
Verfügbare Antriebe
  • Benzin
  • Diesel
Schadstoffklasse Euro 6
Karosserie Kombi
Modelljahr 2017

Weiterführende Informationen zum Thema Renault Captur (2017) können Sie direkt beim Hersteller unter renault.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Saubere Alternative

SUV Magazin 6/2017 - In dieser speziellen Spezifikation (frontangetrieben und kompakt) haben sich in den letzten Jahren vor allem zwei französische Modelle einen Namen gemacht - der Peugeot 2008 und der gerade erst geliftete Renault Captur -, die wir beide in unsere Suche nach dem perfekten Kompakt-Benziner einbeziehen. Komplettiert wird unser Testfeld von einem Kandidaten, der anders als Captur und 2008 auf Wunsch auch mit Allradantrieb verfügbar ist, der SsangYong Tivoli. …weiterlesen

Der Beste

4x4action 1/2015 - Keine Auswahl gibt es jedoch beim Motor: der feine Benziner-Sechszylinder aus dem Grand Cherokee, mit dem sich jeder noch so tiefe Untergrund auf links legen lässt, wird bei uns nicht als Rubicon angeboten. Das war früher mit dem alten V6 noch anders. Die für ein so kompaktes Auto ausgesprochen breite Spur des Jeep Wrangler Rubicon bringt Vor- und Nachteile. In engen Passagen war der Vorgänger TJ klar im Vorteil. …weiterlesen

Trio Exquisite - Oberklassenlimousinen von Audi, BMW und Jaguar

„Auto Straßenverkehr“ gab sich diesmal nur mit dem Feinsten zufrieden. Die Zeitschrift bat ein Trio aus der Oberklasse zum Vergleichstest, bestehend aus dem Audi A6 2.8 FSI Multitronic, dem BMW 525i Lifestyle Automatik sowie dem Jaguar XF 3.0 V6 Premium Luxury. Dabei setzte sich der BMW knapp vor dem Audi durch. Sieger der Tester-Herzen dagegen wurde der Jaguar, wohingegen die Vernunft der Testfahrer ihn auf Platz drei verbannte.

Was ist das denn für 'ne Nummer?

Auto Bild 45/2016 - Der Peugeot 3008 macht vieles anders. Aber auch besser? Tucson und Scénic halten dagegen.Testumfeld:Es wurden drei Autos miteinander verglichen und abschließend mit 520 bis 546 von jeweils 750 möglichen Punkten bewertet. Zur Urteilsfindung dienten die Kriterien Karosserie, Antrieb, Umwelt, Fahrdynamik, Connected Car, Komfort und Kosten. Außerdem wurde der Lustfaktor der Fahrzeuge anhand der Aspekte Design, Temperament, Handling, Wellness und Image eingeschätzt. Dieses Ergebnis war nicht Bestandteil der Endnote. …weiterlesen

Attacke auf den Ateca

Auto Bild allrad 10/2016 - Der neue Seat-Allradler will mit VW-Technik, günstigen Preisen und spanischem Chic die SUV-Kompaktklasse aufmischen. Nimmt er sich da nicht zu viel vor?Testumfeld:Es wurden vier SUVs miteinander verglichen und mit 493 bis 532 von jeweils 800 erreichbaren Punkten bewertet. Zur Urteilsfindung dienten die Kriterien Testwerte (Platzangebot, Ausstattung / Bedienung, Sicherheitsausstattung ...), Testeindrücke (Motoreigenschaften, Fahrverhalten, Bremsen ...), Allrad und Geländeeigenschaften sowie Kosten. …weiterlesen

Siegt Seat auch auf allen vieren?

Auto Bild 32/2016 - Den ersten Vergleich hat der Ateca als Benziner gewonnen, jetzt muss er mit Diesel und Allrad ran. Hyundai, Renault und Nissan warten.Testumfeld:Im Mittelpunkt des Vergleichstests standen vier SUVs. Sie erhielten 506 bis 566 von jeweils 750 möglichen Punkten. Als Testkriterien dienten Karosserie, Antrieb, Fahrdynamik, Connected Car, Umwelt sowie Komfort und Kosten. Des Weiteren erfolgte eine Wertung der Fahrzeuge beim Lustfaktor in den Kategorien Design, Temperament, Handling, Wellness und Image. Die Wertung floss jedoch nicht in das Gesamturteil ein. …weiterlesen

Gesucht: der beste Bestseller

auto motor und sport 21/2017 - Testumfeld:Wer ist der Beste? Der Test stellte die vier SUV auf die Probe und suchte einen Allrounder. Konzentriert hat man sich dabei auf Raumangebot, Komfort und Verbrauch. …weiterlesen