• Gut 1,6
  • 5 Tests
  • 479 Meinungen
Sehr gut (1,5)
5 Tests
Gut (1,8)
479 Meinungen
Gaming-Maus: Ja
Kabelgebunden: Ja
Kabellos (Funk): Ja
Max. Sensor-Auflösung: 20000 dpi
Mehr Daten zum Produkt

Razer Viper Ultimate im Test der Fachmagazine

  • Note:1,12

    Preis/Leistung: „ausreichend minus“, „Top-Produkt“

    Platz 1 von 7

    „... Die Software ist sehr umfangreich, die RGB-Beleuchtung von Hecklogo und Ladestation einfach festgelegt und alle Einstellungen werden in der Maus gespeichert. Neben der optimalen Ergonomie und dem schnellen Auslösen der optischen Tastenschalter überzeugt die Viper Ultimate dank High-End-Sensor (Pixart PMW 3399) auch mit einer äußerst präzisen und verzögerungsfreien Abtastung (Hubhöhe: 0,9 mm).“

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    9 von 10 Punkten

    „Leistung & Technik“

    Pro: leichte und hochwertige Bauweise; überzeugende Switches; gute Gleiteigenschaften; angenehme Handhabung; zuverlässige Funkverbindung; sinnvolle Ausstattungsmerkmale (u.a. Makros, Profile, Onboard.Speicher, Beleuchtung, Dockingstation); gute Software.
    Contra: hoher Kaufpreis. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: November 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Gold Award“

    Pro: hochwertiges, symmetrisches Gehäuse; angenehme Handhabung; zuverlässige Funkverbindung; Performance auf Kabelmaus-Niveau; gute Software; insgesamt überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Contra: hoher Kaufpreis; sehr leicht, kein Gewichtsmagazin als Extra. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: November 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Pro: leichtes und hochwertiges Gehäuse; angenehme Haptik; sehr gute Sensorik; hohe Präzision; leises, taktiles Mausrad; lange Akkulaufzeiten; verzögerungsfreie Verbindung; gute Gleiteigenschaften; interner Speicher; flexibles Kabel.
    Contra: sehr teuer; ohne Software Features nicht vollumfänglich nutzbar; geringe Tastenrückmeldung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Dezember 2019
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    Pro: leicht und dennoch robust; erstklassiger Sensor; starke Akkulaufzeit.
    Contra: extrem teuer; wenig Anpassungsmöglichkeiten. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Razer Viper Ultimate

  • RAZER Viper Ultimate Wireless Gaming Maus, Schwarz

    Art # 2610875

  • Razer Viper Ultimate (Kabel, Kabellos)

    (Art # 12393259)

  • Razer Viper Ultimate - Gaming Maus (Schwarz mit RGB)

    (Art # 2807297)

  • Razer Viper Ultimate, Gaming-Maus schwarz, inkl.

    (Art # 1588857)

  • RAZER Viper Ultimate Wireless Gaming Maus, kabellos, Schwarz

    RAZER Viper Ultimate Wireless Gaming Maus, kabellos, Schwarz

Kundenmeinungen (479) zu Razer Viper Ultimate

4,2 Sterne

479 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
331 (69%)
4 Sterne
53 (11%)
3 Sterne
29 (6%)
2 Sterne
19 (4%)
1 Stern
48 (10%)

4,2 Sterne

479 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Viper Ultimate

Razer lässt sich den Sensor ordentlich bezahlen, ohne dabei Mehrwert zu bieten

Stärken

  1. neuester Sensor an Bord
  2. Chroma RGB-Beleuchtung
  3. bis zu 70 Stunden Akkulaufzeit
  4. symmetrisch gebaute Maus

Schwächen

  1. horrender Preis
  2. extreme Sensorauflösung ohne praktischen Mehrwert

Wenn Sie leidenschaftlicher Gamer sind und viel Wert darauf legen, stets die neueste Technik zu besitzen, könnte die Razer Viper Ultimate Ihr Bedürfnis stillen. Sie besitzt einen extrem leistungsstarken 20.000-dpi-Sensor, der praktisch für jede Anwendung absolut überdimensioniert ist. Im Alltag reichen bereits Sensoren bis zu 6.000 dpi aus, sowohl zu Hause als auch auf Turnieren. Da sich die Sensorauflösung als technische Zahl aber weiterhin ohne nennenswerten Mehrwert von Herstellern erhöhen lässt, dürfte dies auch Razer gelegen kommen, um neue Kaufargumente zu schaffen. Fakt ist: Sie sollten selbst entscheiden, ob Ihnen das den horrenden Preis von rund 170 Euro wert ist. Darüber hinaus wirkt die Viper Ultimate sehr ordentlich: Mit nur 74 g ist sie federleicht und behindert Sie auch bei schnellen Feuergefechten kaum. Zudem ist sie mit der synchronisierbaren Chroma-Beleuchtung ausgestattet. Auch ein interner Profilspeicher ist für bis zu 5 Profile vorhanden. Die kabellose Maus funkt über einen besonders verzögerungsfreien Funkstandard. Praktischerweise besitzt die Razer eine symmetrische Form, sodass sie von Rechts- wie auch von Linkshändern gleichermaßen bedient werden kann.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Razer Viper Ultimate

Typ
Ergonomische Maus fehlt
Gaming-Maus vorhanden
Standard-Maus fehlt
Kompakte Maus fehlt
Ausstattung & Funktionen
Tastenanzahl 7
Beleuchtetes Gehäuse vorhanden
DPI-Umschalter vorhanden
Makro-Funktion vorhanden
Modifizierbares Gehäuse fehlt
Ummanteltes Kabel vorhanden
Konnektivität
Kabelgebunden vorhanden
Kabellos (Bluetooth) fehlt
Kabellos (Funk) vorhanden
Sensor
Typ Optischer Sensor
Max. Sensor-Auflösung 20000 dpi
Abmessungen & Gewicht
Abmessungen (mm) 126,7 x 66,2 x 37,8 mm
Gewicht 74 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: RZ01-03050100-R3G1

Weiterführende Informationen zum Thema Razer Viper Ultimate können Sie direkt beim Hersteller unter razer.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Spezialisten für Spieler

SFT-Magazin 1/2015 - Die Razer Deathadder verfügt zwar über eine Profilverwaltung, Makros sowie fünf dpi-Stufen, im internen Speicher der Maus werden aber nur die aktive Sensitivität, Polling-Rate und Beleuchtungsoption abgelegt. Profile und deren Einstellungen werden im Gegenzug in der Cloud der auch offline nutzbaren Synapse-Software gespeichert. …weiterlesen

Neuauflagen & Exoten

PC Games Hardware 12/2012 - Auf der Unterseite finden Sie je einen Knopf für den Profilwechsel und das Einstellen der Polling Rate (bis 1.000 Hz) sowie einen Schiebeschalter, mit dem sich die mit guten Druckpunkten versehenen drei Seitentasten sowie die Dpi-Umschalter deaktivieren lassen. …weiterlesen

Aus die Maus

PC Magazin 6/2012 - Auf deren Basis spricht die VBG Empfehlungen aus, wie ein Büroarbeitsplatz am besten gestaltet werden sollte. Dazu zählt die Anordnung des Arbeitsplatzes im Raum ebenso wie die Größe und Höhe vom Arbeitstisch, -stuhl und Monitor. Und eben auch von Maus und Tastatur. Dr. Peter Schäfer vom Sachgebiet Büro des DGUV-Fachbereichs Verwaltung ist bei der VBG zuständig für Ergonomie von Informationstechnik. …weiterlesen

Roccat Kova Plus

PC Magazin 7/2011 - Neu ist die gummierte Oberfläche, die für einen sicheren Halt sorgt und zusätzlich Schweißbildung, gerade bei langem Gebrauch, verhindert. Einziges Manko: Die Gummierung auf der Daumenauflage wurde verkürzt. Das ist schade, da nun die Finger von Spielern mit größeren Händen auf dem harten Plastik aufliegen, was nach ein paar Stunden Zocken unangenehm ist. Fazit: Mit der Kova[+] hat Roccat die ohnehin schon sehr gute Kova sinnvoll erweitert. …weiterlesen

Die Nagetier-Evolution?

SFT-Magazin 9/2015 - Nur bei mehrfachen Klicks verzieht man wegen der vertikalen Handposition leicht, was aber allenfalls Computerspieler betreffen dürfte. Praktisch fanden wir die beiden zusätzlichen Daumentasten und den Knopf zur schnellen Justierung der dpi-Auflösung. Für Linkshänder ist die Maus allerdings nicht geeignet. Diese Maus sieht tatsächlich aus wie ein knuffiger Südpol-Bewohner, gehört aber zur Spezies der vertikalen Eingabegeräte. …weiterlesen

Von der Leine gelassen!

PC Games Hardware 8/2017 - Die Akkulaufzeit soll bei 16 Stunden respektive 20 Stunden im Energiesparmodus liegen. Ist der Akku leer, kann die für Rechts- und Linkshänder geeignete Maus, die sehr griffig ist und eine optimale Ergonomie für alle Handgrößen bietet, per USB mit dem PC verbunden werden. …weiterlesen

Von Mäusen und Multitouch

MAC LIFE 12/2010 - Die Kensington Laser-Maus verfügt über einen optischen Präzisionssensor mit feiner Auflösung. Mit den Fingerkuppen geschoben, gleitet sie sanft über glatte und raue Flächen – verweigert den Dienst jedoch auf Glas. Das mittige Scrollrad dient dem schnellen Bildlauf. Einzig das Scrollrad bleibt am Mac ohne Klickfunktion und kann auch nur vertikal scrollen. Dank ihres symmetrischen Gehäuses ist die Maus auch für Linkshänder geeignet, da sich im Mac-Kontrollfeld die Tastenbelegung umschalten lässt. …weiterlesen