Razer DeathAdder (2009) im Test

(Lasermaus)
  • Sehr gut 1,3
  • 5 Tests
574 Meinungen
Produktdaten:
Gaming-Maus: Ja
Kabelgebunden: Ja
Max. Sensor-Auflösung: 3500 dpi
Mehr Daten zum Produkt

Tests (5) zu Razer DeathAdder (2009)

    • c't

    • Ausgabe: 12/2012
    • Erschienen: 05/2012
    • 9 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Verarbeitung: „zufriedenstellend“;
    Konfigurierbarkeit: „schlecht“;
    Anwendungstauglichkeit: „zufriedenstellend“;
    Spieletauglichkeit: „gut“.  Mehr Details

    • TecCentral.de

    • Erschienen: 04/2010

    89%

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten, „High-Tec OSCAR Bronze“

    „... Die Vorzüge der alten Bauform wurden beibehalten und mit neuer Technik aufgewertet. Dies macht die Razer DeathAdder Refresh wieder zu einer konkurrenzfähigen Gamer-Maus, sollte man die höhere Präzision des neuen Sensors benötigen. Das Handling weiß zu gefallen. Die flache, längliche Bauform überzeugt auch bei größeren Händen. Die großen seitlichen Zusatztasten sind ein großer Pluspunkt. Trotz des etwas höheren Gewichtes lässt sich die Maus angenehm leicht führen. Die Verarbeitungsqualität ist ausnahmslos als sehr gut zu bezeichnen, die Software dagegen leicht verbesserungswürdig. ...“  Mehr Details

    • AwardFabrik

    • Erschienen: 02/2010

    25 von 30 Punkten

    Preis/Leistung: 9 von 10 Punkten, „Golden Wheel“

    „Wer sich auf die Suche begibt nach einer ausgereiften Maus, mit einem gut ausgestatteten Sensor und super Verarbeitung ist bei der Razer Deadhadder Re-Spawn genau richtig. Der Nager leistet sich in keinem Testbereich gravierende Fehler. Angenehmer Tastendruck, gute Haptik und enorme Gleitfähigkeit zeichnen die Deadthadder Re-Spawn aus. Der Sensor selber übertraf alle unsere Erwartungen, für Spieler im Ligabetrieb wird Infrarot Technik weiterhin die erste Wahl bleiben. Microsoft hat zur Zeit mit ihrer Bluetrack Technik eine Alleinstellung, die folgenden Monate und Jahre werden einiges an Bewegung in den Markt bringen. ...“  Mehr Details

    • Hardwareluxx.de

    • Erschienen: 01/2010

    ohne Endnote

    „Kommen wir nun zum Fazit. Die Neuauflage ist Razer wirklich gelungen - schon damals gab es wenige Kritikpunkte an der Deathadder. Mit einem neuen Sensor, aktualisierter Software und dem alten Design kann die Deathadder Re-Spawn definitiv überzeugen. Für Gamer, deren Deathadder defekt ist oder solche, die unter MacOS und Windows gleichzeitig spielen, ist ein Umstieg definitiv empfehlenswert. Aber auch Neueinsteiger könnten in dem aktualisierten Nager eine Gamermaus finden, die für relativ kleines Geld sehr gute Leistung bietet.“  Mehr Details

    • GameStar

    • Ausgabe: 1/2010
    • Erschienen: 11/2009

    88 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „gut“

    „Wer auf teure Zusatzausstattung verzichten kann, findet mit der Deathadder 3.500 dpi eine exzellente, höchst präzise Rechtshändermaus mit sehr guter Ergonomie!“  Mehr Details

zu Razer DeathAdder Re-Spawn

  • Razer Deathadder Optical Gaming Mouse

    PC Maus - Unterstützte Plattform: PC / Mac - Scroll - Funktion - USB Anschluss - Bildlauf: 2 - Wege

Kundenmeinungen (574) zu Razer DeathAdder (2009)

574 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
339
4 Sterne
69
3 Sterne
34
2 Sterne
52
1 Stern
80
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Razer DeathAdder Re-Spawn

Sensor-Update auf 3.500 dpi

da-500x500-04Razer hat der populären Gamer-Maus DeathAdder ein Update in Gestalt eines neuen Sensors spendiert. In die Maus ist nun ein Precision 3,5G Infrarotsensor mit 3.500 dpi eingebaut; die „alte“ Version musste noch mit 1.800 dpi auskommen. Damit biete, so der Hersteller, nun auch die DeathAdder in puncto Sensor-Technologie State-of-the-Art-Niveau. Die dpi-Auflösung kann On-the-Fly, also während des Spiels, umgestellt werden. Die 1000-HZ-Ultrapolling-Reaktionszeit wiederum beträgt 1 Millisekunde.

Ansonsten ist Alles beim Alten, sprich: beim Bewährten geblieben. Denn immerhin hat die Ur-Version der DeathAdder nicht nur in den diversen Tests meistens sehr gut abgeschnitten. Sie ist auch ein Verkaufsschlager. Nach wie vor besitzt sie also fünf programmierbare, große Tasten, Teflon-Füße und einen vergoldeten USB-Anschluss. Die neue DeathAdder 2009 ist auf der Razer-Homepage mit 59,90 Euro ausgespreist und soll ab Ende September 2009 ausgeliefert werden.

Datenblatt zu Razer DeathAdder (2009)

Trackball-Maus fehlt
Typ
Ergonomische Maus fehlt
Gaming-Maus vorhanden
Standard-Maus fehlt
Kompakte Maus fehlt
Ausstattung & Funktionen
Tastenanzahl Fünf Tasten
Konnektivität
Kabelgebunden vorhanden
Kabellos (Funk) fehlt
Sensor
Typ Laser-Sensor
Max. Sensor-Auflösung 3500 dpi
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: RZ01-00151400-R3G1

Weiterführende Informationen zum Thema Razer DeathAdder Re-Spawn können Sie direkt beim Hersteller unter razer.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Spezialisten für Spieler

PC Games Hardware 12/2014 - Dank ihrer speziellen Form mit den nach außen breiter werdenden und mit einem optimalen Druckpunkt versehenen Haupttasten bietet sie sowohl dem Claw- als auch dem Palm-Grip-Spieler eine optimale Ergonomie. Die Razer Deathadder verfügt zwar über eine Profilverwaltung, Makros sowie fünf Dpi-Stufen, im internen Speicher der Maus werden aber nur die aktive Dpi-Stufe, Polling-Rate und Beleuchtungsoption abgelegt. …weiterlesen