ohne Note
1 Test
Gut (1,7)
187 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Dis­play­größe: 15,6"
Dis­pla­yauf­lö­sung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-​HD)
Pro­zes­sor-​Modell: Intel Core i7-​10750H
Arbeitsspei­cher (RAM): 16 GB
Mehr Daten zum Produkt

Variante von Blade 15 Basis-Modell (2020)

  • Blade 15 Basis-Modell (2020) (i7-10750H, RTX 2070 Max-Q, 16GB RAM, 512GB SSD, FHD-Display) Blade 15 Basis-Modell (2020) (i7-10750H, RTX 2070 Max-Q, 16GB RAM, 512GB SSD, FHD-Display)

Razer Blade 15 Basis-Modell (2020) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Hardware-Mag Award: Performance“

    Getestet wurde: Blade 15 Basis-Modell (2020) (i7-10750H, RTX 2070 Max-Q, 16GB RAM, 512GB SSD, FHD-Display)

    Pro: hochwertiges Gehäuse; gute Schnittstellen-Ausstattung; sehr gute Leistung; flotte SSD; reaktionsschnelles FHD-Display mit 144 Hz; überzeugende Tastatur; großer Software-Funktionsumfang.
    Contra: mittelmäßige Akkulaufzeiten und erhöhte Geräuschentwicklung bei starker Auslastung; kleine Pfeiltasten; fehlender Kartenleser; keine USB-C-Ladefunktion. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Razer Blade 15 Basis-Modell (2020)

  • Razer Blade 15 Gaming Laptop 2020: 15,6 Zoll Full HD 144Hz Basis Modell,
  • RAZER Blade 15 Basis-Modell, Gaming Notebook mit 15,6 Zoll Display,
  • RAZER Blade 15 Basis-Modell, Gaming Notebook mit 15,6 Zoll Display,
  • RAZER 39,6 cm (15,6) Intel Core i7, 512 GB, 16 GB Gaming-Notebook (39,6 cm/15,
  • Razer Blade 15 Base Model Gaming Laptop (2020) 15,6" FHD 144Hz, Intel i7-
  • Blade 15 (15.60", Full HD, i7-10750H, 16GB, 512GB, SSD)
  • Razer Blade 15 D5NT, Base 2020, 39,62 cm (15.6 Zoll), FHD,
  • Razer Blade 15 2020 Core™ i7-10750H 16 GB RAM NVIDIA® GeForce® GTX 1660 Ti, ...
  • Razer Blade 15 2020 i7-10750H 16GB/512GB SSD 15" FHD 144Hz RTX2060 MaxQ Win10
  • Razer Blade 15 (RZ09-03286G22-R3G1), Gaming-Notebook schwarz,
  • Razer Blade 15 Gaming Laptop 2020: 15,6 Zoll Full HD 144Hz Basis Modell,
  • Razer Blade 15 Gaming Laptop 2020: 15,6 Zoll Full HD 144Hz Basis Modell,
  • Razer Blade 15 Gaming Laptop 2020: 15,6 Zoll Full HD 144Hz Basis Modell,
  • Razer Blade 15 Gaming Laptop 2020: 15,6 Zoll 4K OLED Basis Modell,
  • Razer Blade 15 - Gaming Laptop (2020) - 15,6"+i7+16GB RAM+256GB SSD+DBrand Skin

Kundenmeinungen (187) zu Razer Blade 15 Basis-Modell (2020)

4,3 Sterne

187 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
125 (67%)
4 Sterne
28 (15%)
3 Sterne
19 (10%)
2 Sterne
4 (2%)
1 Stern
11 (6%)

4,3 Sterne

187 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Blade 15 Basis-Modell (2020)

Tol­les Gaming-​Note­book, das lei­der beim Spei­cher knau­sert

Stärken
  1. gutes Display mit 144 Hz
  2. genug Leistung für aktuelle Games
  3. ordentliche Akkulaufzeit im Office-Betrieb
  4. viele Konfigurationsmöglichkeiten
Schwächen
  1. sehr laut unter Last
  2. zu wenig SSD-Speicher

Das Blade 15 bietet schon in der Basisversion ziemlich gute Technik. Mit Preisen zwischen ca. 1.700 Euro und 2.500 Euro ist es nicht gerade günstig, aber dafür auch leistungsstark genug für alle aktuellen Games. Bei den teureren Modellen bekommen Sie sogar Nvidias Oberklasse-Grafikchip RTX 2070 geboten. Die meisten Modelle kommen mit einem ansehnlichen Full-HD-Display mit guter Farbdarstellung, flotten 144 Hz und einer guten Leuchtkraft. Es gibt auch ein UHD-Panel, das aber aufgrund der Performancekosten und des geringen Bildqualitätsvorteils nicht empfehlenswert ist. Leider spart Razer sehr stark bei der Festplatte. Die verbauten M.2-SSDs sind zwar in Sachen Performance klasse aufgestellt, aber mit Kapazitäten von 256 und 512 GB viel zu klein bemessen. Sie sollten unbedingt den freien M.2-Steckplatz für eine kapazitätsstärkere SSD einplanen, wenn Sie vorhaben umfangreichere Games auf der Festplatte zu installieren. Das Gehäuse ist sehr hochwertig gefertigt und mit auffälligen RGB-LEDs verziert. Das Gerät lässt sich auch in den Office-Modus schalten und hält dann ein paar Stunden länger ohne Netzteil durch.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Razer Blade 15 Basis-Modell (2020)

Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook fehlt
Gaming-Notebook vorhanden
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook fehlt
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible fehlt
Bauform
Subnotebook fehlt
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 15,6"
Displaytyp Matt
Nvidia G-Sync fehlt
AMD FreeSync fehlt
Hardwarekomponenten
Prozessor
Prozessor-Modell Intel Core i7-10750H
Prozessor-Kerne 6
Basistakt 2,6 GHz
Speicher
SSD vorhanden
Arbeitsspeicher (RAM) 16 GB
Konnektivität
Anschlüsse 1x HDMI 2.0b, 1x USB-C 3.1, 2x USB-A 3.0, 1x Thunderbolt 3, 1x Gb LAN, 1x Klinke
LAN vorhanden
WLAN vorhanden
LTE fehlt
Bluetooth vorhanden
NFC fehlt
Ausstattung
Betriebssystem Windows 10
Webcam vorhanden
Ziffernblock fehlt
Tastaturbeleuchtung vorhanden
Fingerabdrucksensor fehlt
Sicherheitsschloss vorhanden
Kartenleser fehlt
Dockingstation-Anschluss fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Akku
Akkukapazität 65 Wh
Abmessungen & Gewicht
Breite 35,5 cm
Tiefe 23,5 cm
Höhe 1,99 cm
Gewicht 2100 g

Weitere Tests & Produktwissen

Effizienzwunder?

PC Games Hardware - Der Flüstermodus soll nicht nur für Max-Q-, sondern für alle Pascal-Grafikchips verfügbar sein. Übrigens schließt er G-Sync nicht aus, genauso wenig wie Max-Q. Das Asus ROG Zephyrus GX501 preschte als erstes 15,6-Zoll-Notebook mit einer Max-Q-GPU hervor. Mit nur 18 Millimeter ist es zweifellos das dünnste Notebook mit der Geforce GTX 1080 und mit circa 2,3 kg auch das leichteste, jedoch mit den eben beschriebenen Limitierungen von Max-Q. …weiterlesen

Dampfmaschine

Computer Bild - Top-Grafikchip: Für die Bildwiedergabe ist Nvidias derzeit schnellster Grafikchip zuständig, der Ge-Force GTX 880M. Fette Leistung, lautes Geräusch Und so ging im Test die Post richtig ab: Spiele brachte das One mit durchschnittlich 98 Bildern pro Sekunde in Full HD auf das entspiegelte 15,6-Zoll-Display (39,5 Zentimeter). Das Arbeitstempo war ebenfalls hoch - auch wenn das One mit einer SSD* durchaus noch mehr bieten könnte. …weiterlesen

Klappt alles

Computer Bild - Empfehlungen gibt's auf Seite 84. Büroarbeiter: Wer etwa Tabellen oder Bilder am Notebook bearbeiten will, wählt besser ein Gerät mit mehr Leistung - siehe Seite 86. Gamer: Volle Power braucht, wer auf dem Notebook so richtig zocken will. Für grafisch opulente Action-Spiele wie "Splinter Cell: Blacklist" sind ein schneller Prozessor und ein Top-Grafikchip Pflicht.Welches Notebook hier punkten kann, steht auf Seite 88. …weiterlesen

Das Notebook macht sich schick

Telecom Handel - Die Geräte sind zudem optisch attraktiv, zumal die Hersteller mit Materialien wie Aluminium die Wertigkeit der Gehäuse oft noch erhöhen. Damit lassen sich neben der klassischen Klientel auch modebewusste Käufer ködern, die bisher nur ein Tablet wollten und das Notebook als schnödes Arbeitsinstrument gesehen haben. Auch hier war Apple mit dem MacBook Air im Jahr 2008 mal wieder Pionier und hat den Markt erst für die dünnen Notebooks bereitet. …weiterlesen

Gratis-PC für Mac-Besitzer

MAC LIFE - Die eine ist, das Microsoft-Betriebssystem auf einer mit Boot Camp [1] erstellten separaten Festplattenpartition parallel zu OS X zu installieren. Dann können Sie bei jedem Hochfahren des Computers entscheiden, ob er als Mac oder als Windows-PC arbeiten soll. Das gleichzeitige Ausführen beider Betriebssysteme ist nicht möglich, sodass der Wechsel zwischen den Computerwelten immer einen Neustart erfordert. Windows virtualisieren Die zweite Möglichkeit ist, Windows auf dem Mac zu "virtualisieren". …weiterlesen

Small Business

connect - Dafür bringt das Tastaturdock einen Akku mit, der die Laufzeit laut Hersteller von neun auf satte 16 Stunden schraubt. Wer viel unterwegs ist, sollte sich die 130 Euro Aufpreis also gönnen, denn das Dock erhöht den Aktionsradius nicht nur in puncto Produktivität. Dell XPS 10 Das Tastaturdock des Dell XPS 10 zeigt eine große Ähnlichkeit mit den Noteund Ultrabooks der XPS-Linie. Obwohl es nicht groß ist, lässt sich auf ihm passabel schreiben. Nur ein Tablet? …weiterlesen

Reisebüro

connect - Auch bei der Rechenleistung enttäuscht das Acer weder an der Steckdose noch im mobilen Betrieb – so lange keine grafikintensiven Spiele auf dem Programm stehen. Doch für die hat Acer ohnehin in der gleichen Preisklasse eine andere Lösung parat: das Acer Aspire 1522LMi (siehe Seite 104). …weiterlesen

Touch it, Baby

connect - Jedem das Seine: Asus spendiert dem Taichi zwei Displays, die unabhängig voneinander funktionieren. Da muss man erst mal draufkommen: Anstelle raffinierter Dreh- und Klappmechanismen setzt Asus dem zugeklappten Ultrabook ein Display auf - ein zweites, wohlgemerkt. Die Metamor Metamorphose fällt denkbar einfach aus: Geöffnet ist das Taichi ein Ultrabook mit Tastatur und Trackpad, geschlossen ein Tablet mit Multitouch- oder Stiftbedienung. …weiterlesen

Das kommt 2012

PC-WELT - Wie Tablets werden sie Lagesensoren besitzen: Damit können Sie Spiele durch das Bewegen des Bildschirms steuern. Außerdem sollen die neuen Ultrabooks auf Sprachbefehle hören. Tablets und Smartphones dagegen wollen mit Vierkern-Prozessoren die Rechenleistung steigern, um schönere Effekte in Spielen zu bieten und aufwendigere Foto- und Filmbearbeitung zu ermöglichen. Zusätzlich sollen bessere und größere Bildschirme mit Full-HD-Auflösung das Notebook endgültig überflüssig machen. …weiterlesen