ZR Race Hybrid 500 - Shimano Deore XT (Modell 2017) Produktbild
  • Gut 1,6
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Gut (1,6)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: E-​Moun­tain­bike
Gewicht: 19,2 kg
Motor-Typ: Mit­tel­mo­tor
Akku-Kapazität: 500 Wh
Mehr Daten zum Produkt

Radon ZR Race Hybrid 500 - Shimano Deore XT (Modell 2017) im Test der Fachmagazine

  • Note:1,6

    Preis/Leistung: 5 von 5 Punkten, „Tipp Preis / Leistung“

    Platz 2 von 7

    „Für 2.999 Euro gibt es jede Menge eMTB-Fahrspaß für richtig wenig Geld, dazu ein edel wirkender Rahmen mit verschliffenen Nähten und Mattlack. Wer mit der sportlichen Ausrichtung zurechtkommt, erhält hier ein echtes Gelände-Marathon-Schnäppchen!“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Radon ZR Race Hybrid 500 - Shimano Deore XT (Modell 2017)

Schaltgruppe Shimano Deore XT
Federung Hardtail
Basismerkmale
Typ E-Mountainbike
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 19,2 kg
Modelljahr 2017
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 29 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rücktrittbremse fehlt
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ Mittelmotor
Motorleistung 250 W
Akku-Kapazität 500 Wh
Sitz des Akkus Unterrohr
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium

Weiterführende Informationen zum Thema Radon ZR Race Hybrid 500 - Shimano Deore XT (Modell 2017) können Sie direkt beim Hersteller unter radon-bikes.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Der Jahrgang 2010

velojournal 3/2010 - Er wird per Daumenschalter nur punktuell zugeschaltet, etwa beim Anfahren oder auf kurzen Steigungen. 7 | Winora «Town:e» Der deutsche Hersteller Winora konzipiert das «Town:e» als kompakten Stadtflitzer. Der Unisex-Rahmen erlaubt ein bequemes Aufsteigen, die kleinen 20-Zoll-Räder sind robust, schlängeln sich wendig durch die City und benötigen beim Parkieren weniger Platz. …weiterlesen

Elektrisch beflügelt

aktiv Radfahren 6/2010 - Wohlfühlrad für Genießer! Vital Bike Tour Y Vital Bike setzt im Modell Tour Y als erste das hochmoderne Antriebssystem des deutschen Motoren- und Akkuspezialisten Ansmann ein. Zum recht kleinen Radnabenmotor, einem Schaltdisplay in Daumennähe (Tempomat-Funktion, 3 Kraftstufen, Anfahrhilfe bis 6 km/h, tolle Taster) gehört ein abnehmbarer aber auch von außen ladbarer Akku (der neuerdings mit einem Gepäckträger überbaut ist, was zu einer Urteilsverbesserung von „Gut“ auf „Sehr gut“ führt). …weiterlesen

Die Einzelgänger

aktiv Radfahren 7-8/2009 - Leviatec E02 Mit 749 Euro das günstigste Pedelec im Test. Auf den ersten Blick ein schnittiger Renner, mit nur 22,6 kg zudem eines der leichtesten Fahrzeuge. Doch Vorbau, Gabel und Sattel zeigten derart Spiel, dass selbst Nachziehen aller Schrauben nichts half! Das Pedelec entpuppt sich als E-Bike, es lässt sich ganz ohne Treten fahren! Nur kurz rückwärts schieben und den Drehgriff leicht gedreht halten, schon fährt es mit voller Kraft voraus: So kann man ohne zu treten fahren. …weiterlesen