ZR Race 29 8.0 (Modell 2015) Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Moun­tain­bike
Gewicht: 11,3 kg
Felgengröße: 29 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Radon ZR Race 29 8.0 (Modell 2015) im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    „Kauftipp“

    16 Produkte im Test

    „Plus: Spielfreudig und agil; Starke Ausstattung; Äußerst breitbandig; Sehr guter Preis.
    Minus: -.“

Einschätzung unserer Autoren

ZR Race 29 8.0 (Modell 2015)

Im Rausch der Geschwin­dig­keit

Gemeinhin kann die 1.000-Euro-Marke als Startpunkt für brauchbare Bikes angesehen werden. Konditionsstarke, die ihr Fitness-Training künftig auf dem Sattel verbessern wollen und vielleicht auch den ein oder anderen Amateur-Contest im Blick haben, erhalten bei Radon gerade einmal für die Hälfte mehr ein Top-Bike, das auch gehobenere Ansprüche bedienen kann. Der neue Race-Star für besonders Ambitionierte: das ZR Race 29 8.0 – ein Hardtail in 29-Zoll-Manier, das selbst in angesehenen Radsportmagazinen wie der „MountainBIKE“ (3/2015) die Bestnote für sich verbuchen konnte.

Variierbarer Federweg durch Remote-Funktion

Beim Dämpfungskomfort setzt der Hersteller auf Fox Racing, einem der markführenden Anbieter von Dämpfungssystemen. Die beim vorliegenden Modell verbaute „32 Float“-Federgabel mag einen der Gründe für die hohe Popularität des Herstellers liefern. Sie verfügt über eine Remote-fähige „CTD“-Funktion (Climb – Trail – Descent) und kann per Knopfdruck an die aktuellen Streckenbedingungen angepasst werden. Dies stellt aber nur ein Highlight dar. Bei Schaltung und Bremsen setzt Radon auf eine sortenreine XT-Komposition, die nach wie vor zu den präzisesten Komponentengruppen gehört und gleichzeitig von Bikern wegen ihrer Haltbarkeit so geschätzt wird. Auch bei den Laufrädern lässt sich wenig Kompromissbereitschaft erkennen, denn hier treffen Nobby Nic-Reifen von Schwalbe auf Mavic-Felgen.

Die 29-Zoll-Frage: Eine Frage des eigenen Formats

Über das Thema Laufradgröße wird sicher viel diskutiert und spekuliert. Richtig ist: Größere Laufräder erlauben einen souveräneren Umgang mit Streckenunebenheiten, vor allem bei höherem Tempo erzeugen sie mehr Laufruhe – und für Tempomacher wurde das Bike auch konzipiert. Kleinere Personen könnten jedoch von den immer beliebteren „Kompromissfelgen“ in 27,5-Zoll-Bauweise mehr profitieren, zumal sie agiler reagieren. Die Überraschung: Das ZR Race gibt es auch mit 27,5-Zöllern – mit gleicher Ausstattung und zum gleichen Kurs. Fazit: Probefahrt lohnt!

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Radon ZR Race 29 8.0 (Modell 2015)

Basismerkmale
Typ Mountainbike
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 11,3 kg
Modelljahr 2015
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 29 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Deore XT
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 41 / 46 / 50,5 / 55 cm
Federung Hardtail

Weiterführende Informationen zum Thema Radon ZR Race 29 8.0 (Modell 2015) können Sie direkt beim Hersteller unter radon-bikes.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Preisknaller

MountainBIKE 3/2015 - Fuji, Merida und Superior kämpfen mit diversen Problemen, das BH rutscht aufgrund mangelhafter Ausstattung auf die Note "befriedigend". An der Spitze kämpfen Cannondale, Canyon, Cube, KTM, Radon und Votec um die Hardtail-Meisterschaft. Das auch optisch herausstechende Cube sichert sich den Testsieg, das optimierbare Gewicht verhindert aber die Note "überragend". Die Basken schicken ein Bike mit verheißungsvollem Namen ins Rennen. …weiterlesen

Welches E-Bike passt zu mir?

velojournal Spezial 2013 - Nur wer sein E-Bike öfter tragen muss, zum Beispiel in den Keller, muss auf dessen Gewicht achten. Aktuelle Modelle wiegen - alltagstauglich ausgestattet - zwischen 22 und 30 Kilo. Zum Vergleich: Ein klassisches Hollandrad wiegt auch 20 bis 22 Kilo. Akku und Reichweite Als Energiespeicher werden heute fast ausschliesslich die leichten Lithium-Ionen-Akkus eingesetzt, die sich auch nach einer Teilentladung ohne Kapazitätsverlust wieder aufladen lassen (kein Memory-Effekt). …weiterlesen

Aus dem MB-Fuhrpark

MountainBIKE 8/2015 - Zwölf Bikes, zwölf Fahrer: Die MB-Redaktion prüft die spannendsten Bikes der Saison im Dauertest. Ein Jahr lang muss sich ‚das dreckige Dutzend‘ nun beweisen - und MB berichtet ab jetzt regelmäßig.Testumfeld:Drei Mountainbikes befanden sich im Dauertest, erhielten aber keine Endnoten. …weiterlesen

8 Bikes im Dauertest

MountainBIKE 3/2014 - Testumfeld:Verglichen wurden 8 Mountainbikes, die ohne Endnoten blieben …weiterlesen