• ohne Endnote
  • 3 Tests
  • 0 Meinungen
ohne Note
3 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Voll­ver­stär­ker
Technologie: Röhre
Anzahl der Kanäle: 2
Mehr Daten zum Produkt

Quad II Classic Integrated im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: September 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Der Quad II Classic Integrated ist ein richtiges Prachtstück! Feine Technik, ein gelungenes Design, exzellente Klangeigenschaften und ein super Phonoteil machen ihn zum Objekt der Begierde für Musikliebhaber - mit diesem Vollverstärker würde ich nur zu gern alt werden.“

    • Erschienen: März 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Der Quad-Vollverstärker ist eine Musikmaschine allererster Güte. Er verfügt über ein universelles und exzellentes Phonoteil und klingt leichtfüßig, substanziell und kräftig. Toller Verstärker.“

  • Klangurteil: 115 Punkte

    Platz 2 von 2

    „Plus: Tolle Räumlichkeit, subtile Klangfarben, enorm seidiger, sanfter Klang.
    Minus: Keine Fernbedienung.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Quad II Classic Integrated

Abmessungen (mm) 310 x 380 x 200
Technik & Leistung
Typ Vollverstärker
Technologie Röhre
Anzahl der Kanäle 2
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 19 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Alte Meister

AUDIO 3/2011 - Der Quad II Classic Integrated trägt die Ahnenreihe bereits im Namen: Seine Schaltung und Ausgangsröhrenbestückung geht auf den legendären Quad II aus den 1950er Jahren zurück. Damals kaufte man Verstärker noch einzeln, so dass sich die Bezeichnung zunächst erübrigte. …weiterlesen

Beste Tradition

hifi & records 4/2011 - Der erste Vollverstärker aus dem Hause Quad mit klassischer Bestückung fügt sich perfekt in die Ahnenreihe ein. …weiterlesen

Insellösung

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 3/2011 - Auch wenn Quad-Geräte mittlerweile in China gefertigt werden, sind sie eins ganz sicher nicht: billig. Weder in Sachen Konstruktion oder Verarbeitung noch beim Preis. Der „Quad II Classic Integrated Amplifier“ – so der ordnungsgemäße Typenbezeichnungs-Bandwurm – kostet nämlich knackige 6.000 Euro. Das ist ein Sümmchen, das wir von Geräten dieser Provenienz eher nicht gewohnt sind. …weiterlesen