ohne Endnote

Keine Tests

(1)

o.ohne Note

Produktdaten:
Helligkeit: 650 ANSI Lumen
Lichtquelle: LED
Technologie: LCD
Features: Media-​Player, Laut­spre­cher
Schnittstellen: Kar­ten­le­ser, USB, Audio-​Aus­gang, HDMI-​Ein­gang
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

NeoPix Start

Projiziert grobe Inhalte

Stärken

  1. sehr günstig
  2. Helligkeit ausreichend
  3. Mediaplayer integriert

Schwächen

  1. extrem niedrige Auflösung
  2. starre Optik
  3. kleiner Lautsprecher

Mit einer Lampenhelligkeit von 650 Lumen lässt sich die angegebene Bilddiagonale von 150 Zentimeter sogar ohne eine komplette Abdunklung erreichen. Wegen der äußerst geringen Auflösung dürfte aber ein kleineres Bild ratsam sein. 320 mal 240 Bildpunkte genügen für wenige Zeilen Text oder eine sehr einfach Grafik. Bilder oder Videos sollten Sie damit lieber nicht betrachten. Das Linsensystem passt sehr gut zum äußerst einfach Aufbau und funktioniert ausschließlich über manuelle Drehregler. Dank eingebautem Lautsprecher, der mit einem Watt zwar nicht viel Ton erzeugt, und einem Mediaplayer, der Inhalte direkt von einem USB-Stick zeigen kann, benötigen keinerlei Zusatzgeräte für eine Präsentation.

zu Philips NeoPix Start

  • PHILIPS NeoPix Start Mini-Projektor (QVGA, 650 Lumen, ), Silber/Schwarz

    Art # 2545679

  • Philips NPX240 NeoPix Start LCD Beamer (320x240 QVGA) 650 Lumen unter 900:1

    (Art # 90767366) LCD, 320x240 QVGA, unter 900: 1 , Standard: 650 Lumen, ca. 20000 h , Eco: , HDMI, USB

  • Philips NeoPix NPX240 Start Mini-Projektor 650 Lumen

    (Art # x1000026110)

  • Philips NeoPix Start (1.4:1, LCD, LED)

    (Art # 11514660)

  • Philips NeoPix NPX240 Start Mini-Projektor 650 Lumen

    Philips NeoPix NPX240 Start Mini - Projektor 650 Lumen

  • Philips NeoPix Start LCD-Projektor

    TV & Audio > Fernsehen > Projektoren, BeamerAngebot von Euronics XXL Lindbüchl

Kundenmeinung (1) zu Philips NeoPix Start

1 Meinung
(Mangelhaft)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Philips NeoPix Start

Helligkeit 650 ANSI Lumen
Lichtquelle LED
Technologie LCD
Features
  • Media-Player
  • Lautsprecher
Schnittstellen
  • HDMI-Eingang
  • Audio-Ausgang
  • USB
  • Kartenleser
Bildverhältnis 4:3
Gewicht 255 g
Kontrastverhältnis 800:1
Lebensdauer Glühlampe 20000 h
Abmessungen / B x T x H 129 x 81,5 x 55 mm

Weiterführende Informationen zum Thema Philips NPX240/INT können Sie direkt beim Hersteller unter philips.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Finstere Zeiten

Video-HomeVision 9/2010 - Hierbei werden die 3D-Bilder praktisch so sequenziell, wie sie von der Blu-ray kommen, projiziert. Ganz einfach ist das nicht, denn um Flackern zu vermeiden, muss die Bildfrequenz auf mindestens 60 Hertz pro Auge erhöht werden. Der Projektor muss dementsprechend mindestens 120 Hz, besser 144 Hz (dreimal 24 Hz pro Auge – wie im Kino) beherrschen. Eine LCD-Shutterbrille deckt dann jeweils das Auge ab, das gerade nicht dran ist. Das Dumme dabei: Die LCD-Shutterbrille schluckt rund 50 Prozent Licht. …weiterlesen

Verlust-Geschäft

audiovision 12/2010 - Da D hier hi die di Li Lichtverstärkung ht tä k d durch h di die Leinwand hinzukommt, kann man den Lichtverlust im Vergleich zu einer neutral weißen Wand und einer Projektoreinheit in engen Grenzen halten. Freilich sind die Geräte auch recht teuer: 12.000 Euro für den LG, 50.000 Dollar für den Runco. Da wären zwei Full-HD-Projektoren möglicherweise billiger, doch dafür fehlt noch der passende Signalwandler mit zwei HDMI-Ausgängen. …weiterlesen

Projektoren der Referenzklasse

Beamer 4/2007 - Marantz erster Full-HD-DLP basiert auf dem VP-12S4 und macht von Beginn an alles richtig. Seine Schärfe ist dank des Konica-Minolta-Objektivs exorbitant und seine Detailauflösung sucht ihresgleichen. …weiterlesen

Völlig losgelöst

FACTS 3/2010 - Eine Alternative zur drahtlosen Präsentation funktioniert sogar ganz ohne PC. Einige Modelle sind dafür mit einer USB-Schnittstelle ausgerüstet. Vorgefertigte Präsentationen werden dazu einfach auf einem USB-Speicherstick gesichert und in den Projektor gesteckt. Der Wechsel der Folien erfolgt einfach mit der Fernbedienung des Projektors. BETRIEBSART Oftmals ist es erforderlich, dass sich der Vortragende bei einer Präsentation unmittelbar vor das Bild stellt, um Details zu erläutern. …weiterlesen

Großes Kino

VIDEOAKTIV 4/2008 - Die SD-Qualität könnte aber gern etwas besser aussehen. ebenfalls recht kompakt, aber nicht ganz so durchgestylt wirkt das Gehäuse des Mitsubishi-Topmodells HC 6000. Zwei höhenverstellbare Standfüße an der Front lassen sich dank Schnellverschluss nicht nur schrauben, sondern auch einfach herausziehen. Anders als beim Epson steuert der Vorführer die Schwenkoptik nicht über Drehräder – er lässt arbeiten: Wie seine kleinen Pendants (Tests in 1/2008 und 4/2007) setzt der HC 6000 auf Motorkraft. …weiterlesen

„Sieben auf einen Streich“ - Mittelklasse

HiFi Test 5/2007 - Wer aber nur ab und zu mal kurz einen Film auf die weiße Raufaser werfen möchte, wird ohne Probleme über die eingeschränkte Heimkinotauglichkeit hinwegsehen können. Mitsubishi HD1000 Mitsubishi hat uns im letzten Jahr mit dem HC910 den Testsieger beschert. Was kann das neue Einstiegsmodell, der HD1000? Ausstattung Der Mitsubishi ist neben dem Optoma der zweite Projektor unseres Testfeldes, der primär auf den Heimkinobetrieb ausgelegt ist. …weiterlesen

Die 10 Gebote des Beamerkaufs

Beamer 4/2007 - Eine entsprechende Formel dazu finden Sie auf Seite 4. Anschlüsse 8. Gebot: Achten Sie auf Eingangsvielfalt und Art der Anschlüsse. Heutige Projektoren sollten mindestens einen Komponenteneingang und zwei digitale Schnittstellen aufweisen. Ob diese aus zweimal HDMI oder HDMI und DVI bestehen, spielt dabei eine eher untergeordnete Rolle. Für Heimkinofreunde mit sehr vielen Quellen ist auch noch ein S-Video-Anschluss (Y/C) sinnvoll. …weiterlesen

Überraschungs-Eiki

schmalfilm 3/2011 - Die gibt es mittlerweile in jedem Baumarkt in unterschiedlicher Leistung (und Farbtemperatur – Achtung! 5400 Kelvin!). Bis zu 60 LEDs sitzen im kleinen Strahler und die sind wie geschaffen für die Eiki-Telecine, denn sie passen in die Lampenfassung und machen diffuses Tageslicht. Da beim Projektor aber 24 Volt Lampenspannung anliegt, die kleinen LED-Wunder aber nur 12 Volt brauchen, muss noch ein Transformator vor die neue Lampe. …weiterlesen

Power-Frauen

schmalfilm 1/2008 - Bei denen musste ich immer mahnen, das weiß ich noch, dann gingen sie schließlich pleite.“ Alle lachen. Und ergänzen: „Gebuhr ist schon lange dabei, Hama, Video Technik Mainz – und Ritter in Mannheim, der ist ja jetzt wieder auferstanden!“ Treue Anzeigenkunden über viele Jahre. Die Zeitschrift hat sich über all die Jahrzehnte mächtig verändert. „Allein schon der Preis“, meint Frau Huth und zaubert Zahlen aus dem Gedächtnis: „Sechssechzig – das kostete ein Halbjahresabo 1965. …weiterlesen

A Star is born

audiovision 9/2011 - Denn bisher galten nur DLP und LCoS (D-ILA, SXRD) als schnell genug für den Betrieb mit Shutterbrillen. Und hier gleich die nächste bemerkenswerte Information: Die Panels schalten nicht mit 240 Hertz, wie zum Beispiel die Sony-Projektoren, sondern mit 480 Hertz. Das bedeutet, dass die Dunkelphase, während der ein neues Bild Zeile für Zeile von oben nach unten geschrieben werden muss, nicht rund vier Millisekunden dauert, sondern nur etwas über zwei. …weiterlesen