Ø Gut (1,6)

Tests (4)

Ø Teilnote 1,6

Keine Meinungen

Produktdaten:
HD-Fähigkeit: Ultra HD
Helligkeit: 2700 ANSI Lumen
Lichtquelle: Laser
Technologie: DLP
Features: Mira­cast, HDR, Key­stone-​Kor­rek­tur, Media-​Player, Laut­spre­cher, Kurz­di­stanz­pro­jek­tion
Schnittstellen: Kopf­hö­rer, Blue­tooth, USB, LAN, HDMI-​Ein­gang
Mehr Daten zum Produkt

LG HU85LS im Test der Fachmagazine

    • video

    • Ausgabe: 12/2019
    • Erschienen: 11/2019
    • Seiten: 3

    „gut“ (77%)

    Preis/Leistung: „befriedigend“, „Highlight“,„Design-Tipp“

    „... Auch wenn die durch Pixelshifting erzeugte Ultra-HD-Auflösung mancherorts als Fake-4K bezeichnet wird, schafft der Vivo messerscharfe Details in der Bildmitte. Gerade an den oberen Bildrändern nimmt die Schärfe allerdings deutlich ab, an den unteren Ecken wird es etwas dunkler. Das ist natürlich dem wahnsinnig spitzen Projektionswinkel geschuldet ... Immerhin blieben Farbverschiebungen ... absolut im Rahmen. ...“  Mehr Details

    • Heimkino

    • Ausgabe: 12/2019-01/2020
    • Erschienen: 10/2019
    • Seiten: 5

    „ausgezeichnet“ (1,2); Referenzklasse

    Preis/Leistung: „gut“

    „Der LG HU85L macht sich ausgesprochen schlank im Wohnzimmerkino, er liefert neben einem knackigen Bild mit hervorragender HDR-Umsetzung zudem eine gute Grundlage für den Sound. Die Technik arbeitet dabei weitgehend im Verborgenen, es sei denn, man stellt sich einen Subwoofer dazu. Die langlebige und trotz der hohen Lichtausbeute recht sparsame Laser-Lichtquelle ist das Tüpfelchen auf dem i.“  Mehr Details

    • audiovision

    • Ausgabe: 11/2019
    • Erschienen: 10/2019
    • Seiten: 6

    „sehr gut“ (85 von 100 Punkten)

    „Highlight“

    „Der Vivo HU85LS kann bei korrekter Anwendung ein leistungsstarker Leinwand einen Fernseher ersetzen. Er ist alltagstauglich und bietet in der Summe eine hervorragende Bildqualität in Heimkino-Größe. Mit 6.000 Euro ist er zwar kein Schnäppchen, aber ein 100-Zoll-Fernseher kostet ein Vielfaches – und verstellt jedes Wohnzimmer.“  Mehr Details

    • PRAD

    • Erschienen: 11/2019

    „gut“ (4,2 von 5 Punkten)

    Preis/Leistung: 2 von 5 Punkten

    Stärken: hohe Schärfe, tolle Lichtleistung, kräftiger Kontrast; riesiges Bild aus kurzer Distanz; viele Anschlussmöglichkeiten inkl. USB-C, SPDIF, WLAN und Bluetooth; dank WebOS Direktzugriff auf Amazon Video, Netflix, etc; Leuchtmittel langlebig und quasi wartungsfrei; gute Fernbedienung mit Direktwahltasten für Amazon Video und Netflix.
    Schwächen: Helligkeit nicht perfekt verteilt; kein natives 4K; ohne HDR/HLG; Leinwand (im Optimalfall CLR-Leinwand) für beste Bildqualität unerlässlich; Installation und Justage mühselig; Lüfter in ruhiger Umgebung gut hörbar.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

zu LG HU85LS

  • LG HU85LS CineBeam 4K Laser - Ultrakurzdistanzprojektor

    (Art # 28251) ANr. : 28251 4K UHD Auflösung (3840 x 2160) 2700 LumenBis zu 304, 8 cm (120 Zoll) ,...

Einschätzung unserer Autoren

LG HU85LA

Tolles Großbild aus kurzer Distanz

Stärken

  1. gute Bildqualität, hohe Leuchtkraft
  2. zwei HDMI-Eingänge für UHD und HDR
  3. Lüftergeräusch dezent und wohnzimmertauglich
  4. intuitives Betriebssystem webOS 4.5 mit guter App-Auswahl

Schwächen

  1. Schärfeverlust an den Rändern
  2. ohne Dolby Vision

Stark: Für ein zwei Meter breites Bild reichen fünf Zentimeter Wandabstand. Vergrößern Sie den Abstand auf 20 Zentimeter, sind es 2,7 Meter in der Breite bzw. fast 120 Zoll in der Diagonale. Dabei wirft der Kurzdistanzbeamer „phänomenal viel Licht“ auf die Projektionsfläche, wie im Test der Zeitschrift „video“ nachzulesen ist. Störende Regenbogeneffekte müssen Sie dank Doppellaser so gut wie nicht in Kauf nehmen. Mittig ist das durch Pixelshifting auf UHD-Niveau gepumpte Bild knackscharf. An den Rändern und Ecken wiederum geht, dem spitzen Projektionswinkel geschuldet, Schärfe verloren. Wenn Sie die „gute“ Bildqualität optimieren wollen, ist laut Test eine „Spezialscheibe“ gefragt, die dann allerdings – genau wie ein Fernseher – wenig dezent an der Wand hängt.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu LG HU85LS

HD-Fähigkeit Ultra HD
Helligkeit 2700 ANSI Lumen
Lichtquelle Laser
Technologie DLP
Features
  • Keystone-Korrektur
  • Media-Player
  • Lautsprecher
  • Kurzdistanzprojektion
  • HDR
  • Miracast
Schnittstellen
  • HDMI-Eingang
  • LAN
  • USB
  • Bluetooth
  • Kopfhörer
Bildverhältnis
  • 16:9
  • 4:3
Native Auflösung UHD (3840 x 2160)
Gewicht 12200 g
Kontrastverhältnis 2000000:1
Lebensdauer Glühlampe 20000 h
Betriebsgeräusch 30 dB
Abmessungen / B x T x H 680 x 347 x 128 mm

Weiterführende Informationen zum Thema LG HU85LA können Sie direkt beim Hersteller unter lg.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Strahlende Zukunft

video 2/2017 - Die Firma konzentrierte sich in den letzten Jahren im Heimkinomarkt auf ihre viel gelobten Full-HD-Geräte und versah die letzten Modelle schon einmal mit einem Pixelshift, um 4K wenigstens akzeptieren und adaptieren zu können. JVC wartete die letzten Jahre ab, bis die Ultra-HD Quellen für zu Hause spezifiziert und ausgereift waren, überließ Sony den Top-End-Markt und schlägt nun mit einem Hammerprodukt zu: dem DLA-Z1. …weiterlesen

Film-Helden

SFT-Magazin 1/2013 - Heller als herkömmliche LED-Projektoren ist der Viewsonic allemal und dabei dennoch fast so kompakt und mobil wie diese. Ein Nebeneffekt der ungewöhnlichen Lichttechnik: Der Pro9000 ist das leiseste Gerät im Testfeld und macht sich auch bei Vollgas kaum bemerkbar. Die richtige Farbbalance zu finden, dauert etwas, da der Hersteller dem Filmvorführer vergleichsweise wenige Voreinstellungen spendiert hat. …weiterlesen

Klassische Moderne

audiovision 5/2012 - Budget überzogen Draußen bekommt man ohnehin nicht viel mit, was innen passiert. Die doppelten Wände des Innenraums dämpfen den Schall um rund 60 dB, selbst die Tür und der Projektorkasten lassen wenig durch. Innen hat Sailer Nachhallzeiten von knapp über Studioniveau gemessen, bei rund 0,4 Sekunden. Zu verdanken ist das nicht zuletzt den selbst berechneten und montierten Absorbern hinter der Bespannung, die aus relativ einfachen raumakustischen Materialien bestehen. …weiterlesen

Automatik-Kino

Heimkino 4-5/2012 (April/Mai) - Und es ist wohl wenig überraschend, dass sich Papsi gleich nach dem Einzug im Mai 2004 an den Kinobau machte. Im allerersten Schritt wurde ein größeres Loch in die Rückwand gebohrt, durch das der bereits jetzt fest im Nebenraum installierten Beamer (d.h. noch bevor der erste Handschlag im Kino getan war) seine Bilder ins künftige Kino warf. Somit konnten die Höhe des künftigen Sitzpodestes sowie die Leinwandgröße und -position festgelegt werden. …weiterlesen

Die 10 Gebote des Beamerkaufs

Beamer 4/2007 - De-Interlacing De-Interlacing beschreibt den Vorgang, bei dem zwei Halbbilder zu einem Vollbild zusammengefügt werden. Da digitale Displays, also auch Projektoren, keine Halbbilder verarbeiten können, muss das De-Interlacing entweder im DVD-Player oder im Beamer passieren. Hierbei haben günstige Projektoren jedoch meist das Nachsehen, da deren interne De-Interlacing-Elektronik nicht so hochwertig ist wie die der meisten DVD-Spieler. …weiterlesen

Kontrastprogramm

VIDEOAKTIV 2/2010 - Runderneuert: Im neuen Gewand präsentiert sich die handliche, lange Fernbedienung des HD 550. Auf Knopfdruck aktiviert ein extra Lichtknopf die Tastenbeleuchtung. Der JVC DLA-HD 550 liefert kontrastreiche SD- und HD-Bilder mit einem sattem Schwarz. Seiner seitlichen Anschlussleiste fehlt der VGA-Eingang. Die Technik des neuen, kompakten Mitsubishi-Beamers HC 3800 steckt in einem schwarzen Kunststoffkleid. …weiterlesen

Schwarzarbeit

Heimkino 7/2008 - Die äußeren Bereiche sind der Luftab- und Zufuhr vorbehalten, die über sehr große und damit weniger schnell laufende und dementsprechend geräuscharme Lüfter erreicht wird. Und tatsächlich: der PD8150 ist einer der leisesten DLP-Projektoren am Markt. Setup und Bildqualität Planar implementiert dem PD8150 umfangreiche Setupmöglichkeiten, die vor allem auf den neuen Gennum-Chipsatz zurückzuführen sind. Wenn man jedoch den Beamer per HDMI anschließt stellt sich die Frage: Wozu noch einstellen? …weiterlesen

Tooltime

Heimkino 1/2006 - Hierzu müssen die vier Teleskoparme unterhalb des Trägers einfach an den Gewindelöchern auf der Projektorunterseite ausgerichtet werden, an die üblicherweise die Originaldeckenhalterung des Projektorherstellers angebracht wird. Aufgrund der spinnenartigen Beweglichkeit der Arme gibt es kaum einen Winkel, der nicht von den Metallschlitten getroffen werden kann, was eine Verbindung des Halters mit beinahe allen Projektoren mit einem Gesamtgewicht bis 12 Kilogramm ermöglicht. …weiterlesen

Ausnahmeerscheinung

HiFi Test 2/2006 - Ausnahmeerscheinung Leise sirren zwei Servos im Inneren des LG AN110, geben wie von Geisterhand sowohl die Optik als auch den Lüftungsschacht frei und bestätigen auch nach dem Einschalten des Geräts, was schon der erste optische Eindruck vermuten ließ: Hier handelt es sich um einen außergewöhnlichen Beamer. LG spricht mit seinem neuesten Bildwerfer Kunden an, die vom Image des versenkten, in einem extra Kasten verbauten oder sonstwie versteckten Projektors Abstand nehmen wollen. …weiterlesen

Mehr Licht, bitte

AUDIO 9/2004 - So ein doppeltes Projektoren-Lottchen gab es schon in der Vorgänger-Generation. X-1 (AUDIO 6/03) und SP-4800 ähnelten sich allerdings auch innerlich so stark, dass AUDIO auf einen Test des Letzteren verzichtete. Den 4805 zu ignorieren, wäre indes ein grobes Versäumnis gewesen: Hier ist so ziemlich alles anders als bei dem optisch so ähnlichen Bruder. Statt eines 4.3-formatigen Spiegelchips verwendet der 4805 den neuen „Dark Chip“ im Format 16:9. …weiterlesen

Der Porno-Projektor

schmalfilm 5/2012 - Wenn der Film in der Selbstfangspule erfasst wird, wird die Einfädeltaste automatisch entriegelt. Wird der Film nicht von der Selbstfangspule erfasst bzw. eine einfache Aufwickelspule verwendet wird, muss man am Filmstartband ziehen oder drückt die schwarze Taste, um die grüne Einfädeltaste zu entriegeln. Wenn der Zentralschalter des Projektors auf STOP steht, ist das betreffende Reibrad nicht mit der Blende in Berührung. Die Reibräder drehen sich frei in der Luft (Standbildschaltung). …weiterlesen

Tiefenrausch

Video-HomeVision 6/2012 - Wie der erste autostereoskopische 3D-Fernseher im Detail funktioniert, steht ab Seite 30. Es ist abzusehen, dass 3D ohne Brille eine der nächsten Revolutionen im TV-Gerätemarkt wird. Dolby, bekannt von Heimkino-Audioformaten, und Philips Electronics stellten im April auf der Broadcast-Messe NAB in Las Vegas ein neues autostereoskopisches Display vor. Es soll einen dreidimensionalen Raumeindruck für 26 verschiedene Blickwinkel bieten. …weiterlesen

So scharf wird das Fernsehen der Zukunft

Computer Bild 23/2012 - Die rund 40-minütigen Aufnahmen aus dem Süden der USA gibt's natürlich nicht auf Blu-ray, sondern nur auf einer USB*-Festplatte, die COMPUTER BILD für 300 US-Dollar gekauft hat. Sie enthält den Film in unterschiedlichen Auflösungen, Dateiformaten und Datenraten* - ideal für erste Tests mit dem Vorserien-Modell des 4K-Fernsehers Sony KD-84X9005. Der Vorserien-Sony mochte die Varianten mit bester Qualität und bis zu 330 Gigabyte noch nicht fehlerfrei per USB abspielen. …weiterlesen