Philips FC8477/91 PowerPro Compact Eco im Test

(Staubsauger ohne Beutel)
  • Gut 2,0
  • 2 Tests
1.344 Meinungen
Produktdaten:
Bodenstaubsauger (Netz): Ja
Beutellos: Ja
Geeignet für Allergiker: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Philips FC8477/91 PowerPro Compact Eco

    • staubsauger-berater.de

    • Erschienen: 07/2017

    ohne Endnote

     Mehr Details

    • staubsauger.net

    • Erschienen: 03/2015

    „gut“ (4 von 5 Sternen)

    Preis/Leistung: 4 von 5 Sternen

     Mehr Details

zu Philips FC8477/91 Power Pro Compact Eco

  • Philips FC8477/91 beutelloser Staubsauger PowerPro Compact (750 W, 1,

    Staubsauger PHILIPS FC 8477 / 91 PowerPro [gy]

  • Philips FC8477/91 beutelloser Staubsauger PowerPro Compact (750 W, 1,

    Staubsauger PHILIPS FC 8477 / 91 PowerPro [gy]

  • Philips FC8477/91 beutelloser Staubsauger PowerPro Compact (750 W, 1,

    Staubsauger PHILIPS FC 8477 / 91 PowerPro [gy]

  • Philips Staubsauger - FC8477/91 - Volle Leistung. Weniger Energieverbrauch.

    Beleuchtung>Sonstiges>Sale

  • Philips PowerPro Compact FC8477/91 Staubsauger ohne Beutel EEK B (EPA10 Filter)

    Philips PowerPro Compact FC8477 / 91 Staubsauger ohne Beutel EEK B (EPA10 Filter)

  • Philips FC8477/91 beutelloser Staubsauger PowerPro Compact (750 W, 1,

    Staubsauger PHILIPS FC 8477 / 91 PowerPro [gy]

Kundenmeinungen (1.344) zu Philips FC8477/91 PowerPro Compact Eco

1.344 Meinungen (2 ohne Wertung)
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
510
4 Sterne
228
3 Sterne
121
2 Sterne
121
1 Stern
362
  • keine Empfehlung

    von Schaui

    wie diese positiven Bewertungen hier zu Stande kommen ist mir ein Rätsel. Das Gerät hielt bei mir keine 10 Monate und der Service bei Phillips war derart unmöglich, dass ich in Zukunft gar kein Phillips Gerät mehr kaufe. Das Gerät wurde bei mir jeden 2.ten Tag genutzt und auf einer Fläche von 110 qm eingesetzt. Normaler Haushalt. Kein Staubsauger hielt kürzer als der von Phillips. Ich kann nur abraten.

    Antworten

  • flink und gut

    von thokra0
    • Geeignet für: Treppen, schnelles Saugen zwischendurch, glatte Fußböden, alle Bodenbeläge, Wischböden

    Wir haben den Staubsauger vor Weihnachten bekommen und hier mein Fazit:
    Der Philipps Performer Compact ist sehr wendig und seine gummierten Räder lassen ihn flink hinterher ziehen. Aber er fällt dadurch aber auch schnell um. Mussten ihn oft wieder aufrichten. Das Kabel reicht mit seinen 5 Metern bei uns. Vielleicht 2m mehr Kabel dann würde er über unsere zentrale Steckdose überall hingelangen.
    Der Performer Compact von Philips ist ca. 4kg schwer. Im Lieferumfang befindet sich neben dem Staubsauger mit einem Beutel, eine Universaldüse für Hartböden und Teppichböden, eine extra Hartbodendüse, eine Fugendüse (im Inneren des Gerätes beim Staubsaugerbeutel) sowie im Griff integriert eine Bürste für Polster. Gerade die Bürste entpuppte sich bei den ersten Einsätzen als sehr hilfreich.
    Zur Benutzung muss nur das Rohr ausgeklickt und die Bürste heruntergezogen werden. Eine Saugstärkeregulierung ist nur über den Handgriff durch das Öffnen der "Nebenluft" möglich.
    Beim Polster absaugen mit der Bürste, der Fugendüse sowie dem Saugen auf Parkett mit der Hartbodendüse zeigt der Staubsauger, was er in sich hat.
    Mit seinen 750W saugen die genannten Untergründe gut sauber. Der Staubsauger ist dabei von der Lautstärke normal aber es bläst sehr viel Luft hinten raus. Somit wird der Staub und leichter Dreck, der noch nicht aufgesaugt wurde aufgewirbelt.

    Positiv:
    * genügend Düsen für verschiedene Einsätze
    * Energieeffizienz A
    * leichtgängig
    * guter Aktionsradius
    * Bürste am Griff integriert - kein großes Suchen des Zubehörs, da immer griffbereit
    * Düsen und Rohr werden durch Einrasten am selbstständigen Lösen gehindert. Ein leichter Druck auf die Tasten löst es wieder.

    Negativ:
    * Abluft wirbelt zu viel Staub und noch nicht gesaugter Dreck auf.
    *2m oder noch mehr Kabel wären besser.
    * Bürste am Griff ist zwar praktisch, wird jedoch ab und zu ungewollt heruntergezogen, Bürste am Griff sieht mit Sicherheit in ein paar Monaten "leicht gammelig aus.
    * Kippt öfters um.

    Ergebnis:
    Das Gerät macht einen soliden Eindruck, zeigt auf Hartböden eine sehr gute Saugleistung und hat die wichtigen benötigten Düsen als Zubehör dabei.

    Antworten

Eigene Meinung verfassen

Unsere Einschätzung aus Tests und Meinungen

Handlicher Stromfresser mit effektiver Bodendüse

Stärken

  1. gute Saugleistung auf Hartböden
  2. kompakt und leicht

Schwächen

  1. schlechte Ergebnisse auf Teppich
  2. geringe Materialqualität
  3. hoher Stromverbrauch
  4. laut

Saugkraft

Hartböden & Parkett

Dank speziell konstruierter Bodendüse kann der Philips auf glatten Böden überzeugen. Die an der Frontseite angebrachte Öffnung vertilgt auch gröbere Partikel und schiebt sie nicht nur vor sich her. Anklang bei vielen Käufern finden die zusätzlichen Einsaugschlitze links und rechts, die Ritzen und Fugen zuverlässig säubern.

Teppiche & Haare

Teppich stellt den Philips vor Herausforderungen. Größere Krümel als auch Haare schafft er oft nicht beim ersten Mal, sodass die Düse mehrmals drüberfahren muss. Das Herstellerversprechen, die Bodendüse würde Teppich aufrauen und so tiefsitzenden Staub herauslösen, bewahrheitet sich laut User-Feedback nicht.

Ecken & Kanten

War der Staubsauger im Einsatz, sind Schmutzränder entlang von Fußleisten, Kanten oder in Ecken passé. Denn dank zusätzlicher Seitenborsten an der Bodendüse hält er auch besagte Stellen gründlich rein. Dies erspart in vielen Fällen das Wechseln zur Fugendüse.

Leistung

Stromverbrauch

Dieser Sauger frisst Strom. Das ist erstaunlich, liegt die Leistungsaufnahme mit 750 W doch deutlich unter dem von der EU vorgegebenen Limit von 900 W. Grund für den erhöhten Stromverbrauch ist die Saugkraftregulierung, die nur über eine Luftöffnung am Saugrohr vorgenommen wird. Der Stromverbrauch pro Jahr liegt mit 33,8 kWh über Marktdurchschnitt.

Handhabung

Bedienkomfort (Netzsauger)

Der Sauger ist angenehm zu tragen und einfach zu bedienen. Bedauerlicherweise zeigt das verwendete Material bei vielen Verbrauchern schon nach wenigen Einsätzen Ermüdungserscheinungen. Düsen sitzen locker am Rohr und fallen herunter, ebenso der Saugschlauch. Ebenfalls instabil ist die Schlauchaufhängung zum platzsparenden Verstauen.

Entleerung & Reinigung

Die Leerung des zylinderförmigen Auffangbehälters gelingt störungsfrei und ohne großen Aufwand. Als lästig hingegen empfinden viele das Auswaschen der vom Staub beschlagenen Wände sowie der zwei Filter. Der Philips kommt zudem mit einem nur durchschnittlichen Fassungsvermögen von 1,5 l daher, sodass die Reinigung häufig ins Haus steht.

Lautstärke

Der Staubsauger erzeugt eine maximale Lautstärke von 79 dB(A). Er ist demnach deutlich lauter als die meisten anderen Sauger auf dem Markt. Merklich leiser saugt der Philips FC9920/09 PowerPro Ultimate mit 75 dB(A).

Ausstattung

Düsen

Mit dem mitgelieferten Zubehör können Fußböden und Möbel problemlos abgesaugt werden. Doch ihre Halterung am Saugrohr sitzt nicht fest und stört beim Saugen. Die Kombidüse hinterlässt bisweilen schwarze Schlieren und Kratzer. Nutze daher auf empfindlichen Böden wie Parkett unbedingt die mitgelieferte Hartbodendüse.

Der Philips FC8477/91 PowerPro Compact Eco wurde zuletzt von Isabelle am überarbeitet.

Einschätzung unserer Autoren

Philips FC 8477/91 PowerPro CompactEco

Kompakt, leicht und verbrauchsarm

Wuchtige und schwere Staubsauger, die sich laut durch die Wohnung schieben und dabei jede Menge Strom fressen, werden langsam aber sicher zu einer aussterbenden Spezies. Der Trend zeigt eindeutig exakt in die umgekehrte Richtung, also hin zu kompakteren Abmessungen, angenehm zu tragen und außerdem verbrauchsarm. Ein Musterbeispiel für diese neue Generation an Staubsaugern ist der FC8477/91. Das neue Mitglied der sehr erfolgreichen „PowerPro“-Serie von Philips, die maßgeblich zur Marktführerschaft des Herstellers in der Mittelklasse beigetragen hat, ist darüber hinaus mit einer verbesserten Bodendüse ausgestattet, die ihn zum Allrounder für Glatt- und Teppichböden macht.

Nur noch 750 Watt – weniger als die EU erlaubt

Ab Herbst diesen Jahres dürfen Neumodelle nur noch maximal 1.600 Watt, ab 2017 sogar nur noch 900 Watt aus der Steckdose ziehen – so will es die EU, und die Hersteller zeigten sich wider Erwarten auf breiter Front ob dieser Vorgaben alles andere als geschockt. Ein Grund dafür ist sicherlich darin zu suchen, dass diese Vorgaben technisch schon längst realisierbar waren, wie der Neuzugang aufs Schönste belegt. Mit 750 Watt unterbietet er nämlich jetzt schon die strengeren Anforderungen für 2017 – kein Wunder also, dass das EU-Energielabel keinen Widerstand hervorgerufen hat. Der Staubsauger überragt mit diesem Wert aber auch seine unmittelbaren Vorgänger der PowerPro-Serie. Diese zogen nämlich bis zu 2.000 Watt aus der Steckdose, lieferten dafür aber auch eine starke Saugleistung ab, die von den Kunden mit guten Noten und viel Lob honoriert wurde.

Weniger Saugkraft? – Wohl kaum

Befürchtungen, die Sparwelle an der Steckdose könnte nachteilige Folgen für die Sauberkeit der Wohnung haben, sind jedoch mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit unbegründet. Zum einen nämlich haben schon mehrere vergleichbar sparsame „Eco“-Modelle auf dem Prüfstand unter Beweis gestellt, dass sie mit den Stromfresser aus der älteren Generation locker mithalten können – als prominentes Beispiel wäre hier etwa die Testreihe der Stiftung Warentest zu nennen, bei der ein 870-Watt-Modell den Testsieg davontrug (Miele S 8340 EcoLine). Der niedrige Verbrauch geht nämlich auf Verbesserungen der Luftstromführung zurück und nicht auf eine schlichte Drosselung der Motor-/Saugkraft, was auch auf den Philips zutrifft. Zum anderen hat der Hersteller dem beutellosen Staubsauger eine Bodendüse spendiert, die gleich drei typische Probleme beim saugen aus der Welt räumt. Zum einen nämlich nimmt sie beim Saugen an Kanten und Wänden dank zusätzlicher Seitenborsten Staub/Schmutz auf und hinterlässt nicht, wie leider so oft, einen ungesaugten Streifen. Zweitens werden über eine an der Frontseite angebrachte Öffnung im XL-Format auch gröbere Partikel eingesaugt anstatt, wie oft festzustellen ist, von der Düse nur weggeschoben zu werden. Drittens löst der angeraute Unterboden Schmutz/Staub auf Teppichböden und steigert dadurch die Saugleistung auf Teppich, der schwierigsten Disziplin für einen Staubsauger.

Fazit

Zusammen mit der neuen „TriActive+“-Bodendüse wird es dem Philips aller Wahrscheinlichkeit nach nicht schwer fallen, die hehre Tradition der PowerPro-Serie fortzusetzen, nämlich saugstarke und zuverlässige Staubsauger anzubieten. Der um fast ein Drittel geschrumpfte Stromverbrauch sowie die – damit zusammenhängend – leiseren Betriebsgeräusche lassen seine Vorgänger aus der Serie alt aussehen, zumal sie nur für unwesentlich weniger zu haben sind. Denn auch in diesem Punkt bleibt der Neuzugang der Tradition treu und gibt mit rund 130 Euro (Amazon) einen erschwinglichen Allroundner für den Durchschnittshaushalt ab.

Datenblatt zu Philips FC8477/91 PowerPro Compact Eco

Staubsauger
Bodenstaubsauger (Netz) vorhanden
Leistungsaufnahme 750 W
Gewicht 4500 g
Staubsaugen
Beutellos vorhanden
Mit Beutel fehlt
Wasserfilterung fehlt
Staubkapazität 1,5 l
Aktionsradius 8 m
Geeignet für Allergiker vorhanden
HEPA-Filter vorhanden
Düsen
Elektrobürste fehlt
Fugendüse vorhanden
Kombidüse vorhanden
Mini-Turbo-Düse fehlt
Parkettdüse vorhanden
Polsterdüse fehlt
Saugpinsel / -bürste vorhanden
Turbodüse fehlt
Energielabel
Energieeffizienzklasse B
Durchschnittlicher Energieverbrauch pro Jahr 33,8 kWh
Lautstärke 79 dB
Staubemissionsklasse C
Hartbodenreinigungsklasse A
Teppichreinigungsklasse E
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: FC8477/91

Weiterführende Informationen zum Thema Philips FC8477/91 PowerPro CompactEco können Sie direkt beim Hersteller unter philips.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen