• Gut 1,8
  • 9 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (1,8)
9 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Festplattenkapazität: 500 GB
Soundsystem: Dolby True HD, DTS-​HD, Dolby Digi­tal Plus, Dolby Digi­tal
Features: Twin-​Tuner, Times­hift, PVR-​ready, Smart­pho­ne­steue­rung, Inter­net-​TV, 3D-​Kon­ver­tie­rung, 3D-​ready, 24p, DLNA, BD-​Live
TV-Empfang: DVB-​S2
Mehr Daten zum Produkt

Panasonic DMR-BST720 im Test der Fachmagazine

  • Note:1,93

    Platz 2 von 4

    „... kann Livesendungen zeitversetzt wiedergeben und Aufnahmen aufs Handy streamen.“

  • „sehr gut“ (83%)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    Platz 3 von 5

    „Den sprichwörtlichen Kaffee kann der Panasonic Universal-HD-Blu-ray-Recorder nicht kochen, das war es aber auch schon. Ansonsten zählen die Sat- und Kabel-Rekorder von Panasonic zu den vielseitigsten Geräten im Heimkino überhaupt, auch weil sie neben der Wiedergabe aller möglichen Videoformate auch ihre eigenen Aufnahmen als Medienserver anderen Geräten im Netzwerk bereitstellen.“

  • „sehr gut“ (85,6 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 3 von 5

    Ausstattung: 28,9 von 30 Punkten;
    Bedienung: 17,35 von 25 Punkten;
    Bild: 16 von 20 Punkten;
    Ton: 14,75 von 15 Punkten;
    Verarbeitung: 4,3 von 5 Punkten;
    Dokumentation: 4,3 von 5 Punkten.

  • Note:1,25

    „Testsieger“

    Platz 1 von 3

    „Beschreibt als Einziger nicht nur die Festplatte, sondern auch DVD- und Blu-ray-Rohlinge. Mit zwei DVB-S2-Tunern lassen sich auch zwei Programme gleichzeitig aufnehmen. Die Bildqualität ist top. Punktabzug gibt es für die komplizierte Bedienung.“

  • „sehr gut“ (83%)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    3 Produkte im Test

    „Plus: zeichnet auch auf Blu-ray und DVD auf, überragende Bildqualität.
    Minus: etwas langsam beim Umschalten der Programme.“

    • Erschienen: Juni 2012
    • Details zum Test

    „gut“ (1,5)

    Leise und zuverlässig verrichtet Panasonics DMR-BST720 seinen Dienst als heimische Medienzentrale. Punkten kann das Gerät besonders durch seinen großen Funktionsumfang, der sich zudem in kompakten Maßen im Gerät wiederfindet. Sat-Receiver, Festplatten-Aufnahme und das Abspielen von Blu-rays sind dabei die großen Stärken des Modells. Der Tatsache geschuldet, dass man hier auch beste Bildqualität bekommt, lässt die aufgerufene Investitionssumme von rund 700 EUR dann auch nicht als zu hoch erscheinen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    10 Produkte im Test

    „Plus: HDTV-Aufnahme mit Brennfunktion; TV-Server für Aufnahmen und Live-TV; Aufnahmen von externen Videoquellen; Videowandler HD/SD mit vielen Optionen; Steuerung per App, Online-Dienste.
    Minus: etwas träge Bedienung.“

  • „sehr gut“ (85,6 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut - befriedigend“

    Platz 2 von 3

    „Vorteile: viele Umwandlungsfunktionen fürs DVD-/BD-Brennen; Medienserver für Live-TV und Aufnahmen; sehr gute Bildqualität; Aufnahmen von externen Videoquellen.
    Nachteile: ‚CI+‘-Restriktionen; etwas träge Bedienung.“

    • Erschienen: Juli 2012
    • Details zum Test

    „gut“ (1,99)

    Preis/Leistung: „angemessen“

    „Panasonic schickt mit dem neuen DMR-BST720 einen Allround-Recorder an den Start. Die Festplatte ist üppig, die Bedienung schnell gelernt. Dank vieler Anschlüsse und raffinierter Netzwerk-Funktionen hat man mit ihm buchstäblich alles im Blick.“

zu Panasonic DMR-BST720

  • Panasonic DMR-BST721EG 3D Blu-ray Recorder mit Twin HD DVB-S Tuner silber

Einschätzung unserer Autoren

Panasonic DMR-BST720EG

WLAN inte­griert

Im Gegensatz zum Vorgänger DMR-BST700EG bietet der in Schwarz (DMR-BST720) und Silber (DMR-BST721) erhältliche Neuzugang von Panasonic ein integriertes WLAN-Modul. Auch die Festplatte fällt mit 500 Gigabyte etwas üppiger aus.

Per LAN oder drahtlos per WLAN wird der Blu-ray-Recorder mit einem Router verbunden. Im heimischen Netzwerk lässt er sich als Client und als Server nutzen, sprich: Man kann auf Inhalte anderer DLNA-Server (Computer, NAS-System, Smartphone) und in umgekehrter Richtung auf gespeicherte Aufnahmen, Fotos, Videos und Musikdateien zugreifen. Der eingebaute Speicher lässt sich per USB beziehungsweise mit einer SD-Karte erweitern, wobei das Gerät die Dateisysteme FAT und NTFS unterstützt. Hinten am Gehäuse hat Panasonic einen zweiten USB-Anschluss verbaut, hier kann man eine optionale Kamera namens TY-CC20 anschließen, um Skype-Telefonate zu führen. Per LAN oder WLAN bringt man außerdem YouTube-Videos, Video-on-Demand-Dienste, soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter und die HbbTV-Angebote der TV-Sender auf den Schirm. Pluspunkte gibt es für die Möglichkeit, Fernsehbilder und gespeicherte Inhalte auf einem Smartphone oder einem Tablet PC anzuschauen. Wer sein mobiles Gerät in dieser Form nutzen will, braucht eine App namens „DIGA Player“. Der Recorder ist 3D-fähig und überdies in der Lage, normale 2D-Bilder, AVCHD-Videos und Viera Connect-Inhalte (exklusive Skype) in solche mit räumlicher Tiefenwirkung zu konvertieren. In Sachen TV-Empfang setzt der Hersteller auf einen doppelten DVB-S2-Tuner für Sender in SD- und HD-Auflösung. Man kann also ein Programm aufnehmen und parallel ein zweites Programm anschauen beziehungsweise zwei Sender aufnehmen und gleichzeitig eine Aufnahme von der Festplatte anschauen. Mit Unicable-Systemen hat die Box kein Problem, auch Pay-TV-Sender werden mit Blick auf die beiden CI-Plus-Slots unterstützt. Zu guter Letzt will Panasonic das EPG verbessert haben (Rovi Guide). Anschlussseitig wirft das Gerät neben den bereits genannten Schnittstellen einen HDMI-Ausgang, zwei Scart-Buchsen, einen Composite-Video-Ausgang samt passender Audio-Stecker sowie einen optischen und einen koaxialen Digitalausgang in die Waagschale.

Praktisch: Beim DMR-BST720/721EG ist das WLAN-Modul fest im Gehäuse verbaut. Pluspunkte gibt es für die Kapazität der Festplatte, für die solide besetzte Anschlussleiste und die optimierten Netzwerkfunktionen. Wer sich für das Universaltalent begeistert, ist ab Ende Juni 2012 mit knapp 700 EUR dabei. Die ersten Tests stehen noch aus.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Panasonic DMR-BST720

Festplattenkapazität 500 GB
Soundsystem
  • Dolby Digital
  • Dolby Digital Plus
  • DTS-HD
  • Dolby True HD
Features
  • BD-Live
  • DLNA
  • 24p
  • 3D-ready
  • 3D-Konvertierung
  • Internet-TV
  • Smartphonesteuerung
  • PVR-ready
  • Timeshift
  • Twin-Tuner
TV-Empfang DVB-S2
Schnittstellen
  • HDMI
  • Composite-Video
  • Koaxialer Digitalausgang
  • Optischer Digitalausgang
  • Audio-Ausgang Stereo
  • USB
  • Kartenleser
  • CI+
  • LAN
  • WLAN integriert
Multimedia-Formate
  • AVCHD
  • JPG
  • MP3
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: DMR-BST721EG

Weiterführende Informationen zum Thema Panasonic DMR-BST 720 können Sie direkt beim Hersteller unter panasonic.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Showdown der Receiver-Giganten

SAT+KABEL 7-8/2013 - Für uneingesc h rä n k tes klassisches TV-Vergnügen sorgen die beiden Sat-Tuner im Kathrein. Die Bildqualität ist wie bei den Mitbewerbern exzellent. Panasonic Der DMR-BST 720 kann viel und ist ein absoluter Spezialist beim Archivieren und speziell beim Brennen von Festplattenaufzeichnungen auf DVD und Blu-rays. In diesem Punkt macht die Konkurrenz dem Panasonic nichts vor. Trotz zahlreicher Optionen leidet darunter nicht der Bedienkomfort. …weiterlesen

Rundum-sorglos-Paket

Video-HomeVision 8/2012 - Panasonic ist der einzige Hersteller, der ein Kombigerät anbietet, das einen Bluray-Rekorder besitzt. So auch das neue Modell DMR-BST720, das als Nachfolger des BST700 (getestet in Heft 1/12, Seite 50) antritt. Wie der Vorgänger besitzt der BST720 zwei Tuner für den digitalen Satellitenempfang. Damit lassen sich bis zu zwei Programme gleichzeitig aufnehmen, während man ein drittes von der eingebauten Festplatte betrachtet. …weiterlesen