Oppo N1 Test

(Handy mit Digitalkamera)
  • Sehr gut (1,5)
  • 4 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Displaygröße: 5,9"
  • Auflösung Hauptkamera: 13 MP
  • Akkukapazität: 3610 mAh
Mehr Daten zum Produkt
Nachfolgeprodukt
N3
Produktvarianten
  • N1 (16 GB)

Tests (4) zu Oppo N1

    • Smartphone

    • Ausgabe: 3/2015
    • Erschienen: 03/2015
    • 18 Produkte im Test
    • Seiten: 10
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (1,4)

    „... Oppo setzt auf eine schwenkbare Kamera, die tadellose Aufnahmen liefert. Mit einem 5,9 Zoll-Bildschirm ist das N1 aber nur bedingt für die Hosentasche geeignet. Wer damit kein Problem hat, erhält aber ein starkes Gerät: Der Prozessor läuft beständig und hat auch mit leistungsintensiven Anwendungen keine Probleme, auch die hohe Akkukapazität ist eine Erwähnung wert.“

    • c't

    • Ausgabe: 6/2014
    • Erschienen: 02/2014
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Das Oppo N1 gehört mit hübschem Display, tadelloser Verarbeitung und überdurchschnittlichen Laufzeiten zu den derzeit attraktivsten Phablets. Einen Wermutstropfen gibt es jedoch: Auf LTE muss man verzichten. ...“

    • Tablet und Smartphone

    • Ausgabe: 3/2014
    • Erschienen: 05/2014
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    1,2; Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „hervorragend“

    „Mit seiner Leistungsfähigkeit und pfiffigen Ausstattungsdetails spielt das Oppo N1 ganz oben mit. Das Gehäuse ist zwar zum großen Teil aus Kunststoff, dennoch von höherer Qualität und besser verarbeitet als bei manch teurem Konkurrenten.“

    • Airgamer.de

    • Einzeltest
    • Erschienen: 01/2014
    • Mehr Details

    „gut“ (2,0)

    Getestet wurde: N1 (16 GB)

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Oppo N1

  • Oppo RX17 Pro 128GB Handy, dunkelgrün/Mint, Android 8.1 (Oreo), Dual SIM

    Display: 16, 3 cm (6, 41 Zoll) Prozessor: Qualcomm Snapdragon 710 Kamera: Rückseite: 12MP, Front: 25MP Bauart: ,...

  • Alcatel 5V 5060D (spectrum blue) Dual, 5060D-2Balwe2

    Genießen Sie ein 15, 75 cm (6, 2 Zoll) HD + 19: 9 - Display mit einem Gehäuse - zu - Bildschirm - Verhältnis von 83, ,...

Einschätzung unserer Autoren

N1

Riesiges Smartlet mit innovativer Bedienung

Der chinesische Hersteller Oppo hat sein neues Flaggschiff N1 der Öffentlichkeit vorgestellt. Wie erwartet steht dabei ein neues Bedienkonzept im Vordergrund: Das Handy kann nämlich nicht nur über den traditionellen Touchscreen vorne gesteuert werden. Vielmehr besitzt das Smartphone auch auf der Rückseite noch ein Touchpanel, dies berichtet das Online-Magazin areamobile.de. Dieser dient anscheinend der Bedienung der Kamera und zur Navigation in Bildergalerien. Andere Gerüchte sprechen aber sogar von einer noch tieferen Integration des neuen Features.

Touchpanel auf der Rückseite

So oder so: Das Oppo N1 wird eine neue Form der Bedienung einführen, die bei einer guten Umsetzung Schule machen könnte. Denn wenn der Finger auf dem Rücken des Handys dahingleitet, versperrt er eben auch nicht die Sicht auf das Display – was vor allem beim Betrachten von Fotos natürlich, aber auch beim Spielen von großem Vorteil sein kann. Man darf daher gespannt sein, wie das neue Feature angenommen wird und was die ersten Testmagazine zu dem Gerät sagen.

Smartlet mit IPS-Display und Quad-Core-CPU

Rein technisch betrachtet gibt sich das N1 jedenfalls kaum eine Blöße. Das Display fällt mit 5,9 Zoll zwar ausgesprochen groß aus, bietet aber dank IPS-Technik satte Farben, klare Kontraste und einen guten Blickwinkel. Zudem löst es 1.920 x 1.080 Pixel auf und folgt damit dem generellen Trend zu Full-HD-Bildschirmen. Die notwendige Power liefert ein Qualcomm Snapdragon 600 mit vier CPU-Kernen, die jeweils auf 1,7 GHz takten und von 2 Gigabyte Arbeitsspeicher unterstützt werden. Der interne Flashspeicher wiederum ist wahlweise 16 oder 32 Gigabyte groß – und leider nicht erweiterbar.

Drehbare Kamera für hochwertige Videochats

Dies dürfte aber auch schon der einzige Wermutstropfen des Gerätes sein. Dafür bietet es genügend andere Vorzüge, zu denen auch die Kamera gehört. Denn anstatt eine magere Frontkamera zu verbauen, hat Oppo das N1 einfach so konstruiert, dass die Hauptkamera mit 13 Megapixeln Auflösung nach vorne gedreht werden kann. Das dürfte die besten Videotelefonate und Selbstporträts aller Zeiten garantieren... Und auch sonst ist das Handy gut aufgestellt: Es gibt HSPA und WLAN nach 802.11ac, GPS, Bluetooth 4.0, NFC und USB. Der Akku wiederum besitzt mit 3.610 mAh Nennladung die Kapazität eines kleinen Tablets. Indes – mit dieser Größe ist das Smartlet auch beinahe schon ein echtes Tablet. Man darf gespannt sein, wie das Gerät bei der Kundschaft ankommt.

N1

Kann auch am Rücken bedient werden

Hierzulande kennt bislang noch kaum jemand den chinesischen Smartphone-Hersteller Oppo. Außerdem der Szene der Technikfreaks bestellt vermutlich niemand sein Handy bei einem chinesischen Hersteller direkt in China, um es dann importieren zu lassen. Doch das Prozedere ist erstaunlich einfach und rechnet sich, denn die Oppo-Smartphones sind für ihren niedrigen Preis unglaublich gut ausgestattet. Dies hat zuletzt das Oppo Find 5 bewiesen, welches auch in hiesigen Technikmagazinen einige Beachtung fand.

Konkurrenz für das Lumia 1020 und das Galaxy S4Zoom

Vielleicht sorgt ein dezidiertes Kamera-Handy nun dafür, dass Oppo auch der restlichen Bevölkerung künftig ein Begriff ist. Denn das nunmehr angekündigte Oppo N1 soll die Antwort auf das Nokia Lumia 1020 oder das Samsung Galaxy S4 Zoom sein: Im Zentrum steht eine mächtige Digitalkamera mit 13 Megapixeln Auflösung. Das Spannende daran ist aber nicht einmal die Kamera, selbst wenn sie mit solchen Features wie Full-HD-Videofähigkeit und einem optischen Bildstabilisator aufwarten können sollte.

Die Rückseite soll ein Tochpanel besitzen

Nein, aufmerksam macht vielmehr eine Werbung für das N1, welche per Tweet verbreitet wurde: Auf diesem Bild sieht man den Rücken einer Frau, garniert mit dem Werbetext: “Don’t just touch the front, the back is also interesting…”. Man solle also nicht einfach nur die Vorderseite berühren, die Rückseite sei ebenfalls interessant. Und unter der Modellbezeichnung N1 findet sich noch der Hinweis „Rear Touch Panel“. Oppo setzt also weiterhin auf Innovationen: Offensichtlich soll das N1 mit einem rückwärtigen Touchpanel ausgestattet sein.

Nähere Informationen folgen bald

Für was dieses allerdings dient und wie es in die Bedienung des Systems eingebunden wird, ist noch völlig unbekannt. So könnte es sein, dass das Panel nur im Zusammenhang mit den Kamerafunktionen genutzt wird, eventuell findet aber auch eine stärkere Verankerung im System statt. All dies will uns Oppo irgendwann im September 2013 verraten – dann soll es die offizielle Präsentation des neuen chinesischen Super-Smartphones geben. Und vielleicht wird der Name Oppo dann ja schlagartig auch außerhalb der Technikszene bekannt...

Datenblatt zu Oppo N1

Akkukapazität 3610 mAh
Arbeitsspeicher 2 GB
Auflösung Frontkamera 13 MP
Auflösung Hauptkamera 13 MP
Ausgeliefert mit Version Android 4
Bauform Barren-Handy
Bedienung Touchscreen
Betriebssystem Android
Displayauflösung (px) 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD)
Displaygröße 5,9"
Gewicht 213 g
GPS vorhanden
Kamera vorhanden
NFC vorhanden
Prozessor-Leistung 1,7 GHz
Prozessor-Typ Quad Core
WLAN vorhanden

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Wertarbeit Tablet und Smartphone 3/2014 - Auch seitens der installierten Software hat man bei Oppo den Dreh offenbar raus; hier verrichtet keinesfalls ein Standard-Android seinen Dienst. Ausgeliefert wird das N1 mit der hausgemachten Color-Oberfläche, die das zugrunde liegende Android 4.2.2 um einige Features bereichert. Außerdem gehört Oppo zu den Herstellern, die ihre Smartphones auch für andere Betriebssystem-Varianten offenhalten und eine breite Community bei Entwicklung und Support unterstützen. …weiterlesen


Oppo N1 Airgamer.de 1/2014 - Ein Smartphone wurde in Augenschein genommen. Es erhielt die Endnote „gut“. Zu den Testkriterien zählten Touchscreen, Display, Grafikleistung und Sound. …weiterlesen