• Sehr gut 1,3
  • 8 Tests
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,3)
8 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Gra­fik­spei­cher: 2 GB
Küh­lung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Nvidia GeForce GTX 670 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... die Geforce knabbert an der 30-Prozent-Marke - und übertrifft so eine HD 7970. Für beide gilt, dass die Übertaktung des Chips wesentlich mehr Leistung freisetzt als das reine Erhöhen der Speicherfrequenz.“

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „... Erfordert ein Spiel kurzzeitig mehr Leistung, etwa bei vielen Explosionen, schaltet der GTX 670 per GPU-Boost-Technik die Taktfrequenz auf 980 Megahertz. ... Der GTX 670 gab im Test 73 Bilder pro Sekunde mit DirectX-10-Spielen wieder. Mit DirectX-11-Titeln waren es 71. Damit schlägt er den direkten Kontrahenten ‚Radeon HD 7950‘ von AMD knapp.“

    • Erschienen: Mai 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Die GeForce GTX 670 ist extrem schnell und bringt auch für die modernsten Spiele wie Battlefield 3 noch genügend Performance für hohe Auflösungen und Detailstufen mit. ...“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    Schon das Referenzmodell der Geforce GTX 670 erreicht in der Praxis eine hohe Chiptaktrate, die deutlich über dem vom Hersteller angegebenen Wert von 980 Megahertz liegt. Damit kann das Modell interessant für Gamer werden, die auch als Zielgruppe für die GTX 670 vorgesehen sind. Die Rechenleistung ist aber nach der Taktbereinigung eher auf dem Niveau der älteren Modelle GTX 560 Ti und GTX 580 anzusiedeln. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.


    Info: Dieses Produkt wurde von PC Games Hardware in Ausgabe 8/2012 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
  • 85 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „ausreichend“, „Gold-Award“

    Platz 2 von 2

    „Sehr schnelle Grafikkarte mit guter Energieeffizienz, aber deutlich zu lautem Lüfter. Die Leistung reicht für jedes Spiel in maximalen Details mit mindestens vierfacher Kantenglättung.“

    • Erschienen: Mai 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    • Erschienen: Mai 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    • Erschienen: Mai 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

Einschätzung unserer Autoren

Nvidia GeForce GTX670

Mode­rat beschnit­ten

Mit der GTX670 bietet der Marktführer unter den Grafikkartenherstellern einen moderat beschnitten GK104-Grafikchip mit Kepler-Architektur auf dem Markt an. So sind sieben der acht SMX-Cluster aus dem große Schwestermodell noch aktiv und die Speicherleistung wurde nicht verändert. Der Basistakt läuft nun auf 915 MHz und soll per Boost-Modus rund 980 MHz erreichen. Erfreulich ist auch die kompakte Bauform, bei der die Platine selbst nur auf 17,5 Zentimeter kommt und der angebaute 65-Millimeter-Tadiallüfter die Grafikkarte auf etwas über 24 Zentimeter verlängert, die aber in fast jedes Gehäuse passen sollten.

Wie übertaktungsfreudig der GK-104 ist, konnten die Tester bei PC-Games-Hardware feststellen, als der Chip im Auto-Boost problemlos bis auf 1.084 MHz hochkletterte. Da kann man schon jetzt erwarten, dass jeder Grafikkarten- Hersteller mindestens ein OC-Modell mit ähnlichem GPU-Takt im Programm haben wird. Man beließ es aber nicht dabei, sondern gab dem Testmuster ordentlich die Sporen und landete bei 1.202 MHz, wodurch auch die Lüfterdrehzahl auf 70 Prozent gesteigert wurde – die Spannung lag konstant bei 1,175 Volt. De Speichertakt war dann bei 3.500 MHz begrenzt. Bei entsprechender Kühlung, wie beispielsweise bei der Asus GTX 670 Direct CU II Top sieht die Welt schon wieder anders aus und 1,354 MHz liegen an der GPU und 3.703 MHz am Speicher an. Unterm Strich kommt dann folgendes für den Gamer heraus: Battlefield 3 – 2.560 x 1.600 – 4x MSAA + FXAA – 16:1 AF – DX11 – Details auf Ultra ergibt folgende Bildraten als Durchschnittswert: 40,3 FPS (1.354 MHz) und 32,5 FPS (Werkseinstellung) – eine GTX 680 kommt dabei auf 34,5 FPS. Die große Masse der Spieler nutzt jedoch eine Full HD Auflösung mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten und kann sich dann über rund 51 FPS (915 MHz) bei gleichen Einstellungen freuen. Ähnliche Ergebnisse konnten mit Dragon Age 2 unter DX11 erreicht werden. Weniger anspruchsvolle Games wie Dirt 3 DX11 verdoppeln dann mit Leichtigkeit die Bildrate in den dreistelligen Bereich. Mit einer Geräuschkulisse von 0,9 Sone und einem Stromverbrauch von nur 147 Watt/h verhält sich die GTX 670 moderat und kann häufig ohne Netzteil-Upgrade zum Einsatz kommen.

Man wird wohl knapp 400,- für die voll und ganz überzeugende Grafikkarte hinblättern müssen, die gerade für die Übertakter ein Objekt der Begierde sein wird. Mit größter Spannung erwartet aber ein Großteil der Spieler die GTX 660, die wohl wie die 560er alle Verkaufsrekorde brechen wird.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Nvidia GeForce GTX 670

Shader-Geschwindigkeit 915 MHz
Klassifizierung
Typ PCI-Express 3.0
DirectX-Unterstützung 11
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 2 GB
Chipsatz
Basistakt 915 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 500 W
Bauform & Kühlung
Kühlung Aktiv
Weitere Produktinformationen: mit Boost 985 MHz

Weiterführende Informationen zum Thema Nvidia Ge Force GTX 670 können Sie direkt beim Hersteller unter nvidia.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Dame schlägt König

PC Games Hardware 8/2012 - Hier funkt zunächst der variable Turbo namens GPU-Boost dazwischen, welcher abhängig von Temperatur und per Mikrochip gemessener Leistungsaufnahme die Taktraten selbstständig über die Basisfrequenz erhöht. Beim Übertakten kann diese eigentlich nützliche Funktion stören, deshalb schalten wir diese mithilfe eines Tricks vorerst ab. Dazu erstellen wir eine Stapelverarbeitungsdatei mit einigen Nvidia-Inspector-Befehlen, die in unserem Beispiel (s. …weiterlesen

Nvidias Oberklasse

Computer Bild Spiele 7/2012 - [il] IN DIE OBERKLASSE Mit zirka 400 Euro deutlich günstiger: Der Geforce GTX 670, der mit 1344 winzigen Recheneinheiten ("Streamprozessoren") bestückt ist. Die takten im Normalbetrieb mit 915 Megahertz*. Erfordert ein Spiel kurzzeitig mehr Leistung, etwa bei vielen Explosionen, schaltet der GTX 670 per GPU-Boost-Technik die Taktfre- quenz* auf 980 Megahertz. Der Datenaustausch mit dem 2 Gigabyte* großen Grafikspeicher* läuft über 256 Datenleitungen mit 3004 Megahertz. …weiterlesen

Test: Nvidia GeForce GTX 670

ComputerBase.de 5/2012 - Es wurde eine Grafikkarte begutachtet, die ohne Endnote blieb. …weiterlesen

Machtwechsel: Nvidia toppt mit der Geforce GTX 670 die Konkurrenz

PC-WELT Online 5/2012 - Geprüft wurde eine Grafikkarte. Eine Endnote wurde nicht vergeben. …weiterlesen