Nubert nuBox 303 Test

(Lautsprecher)
  • Sehr gut (1,0)
  • 1 Test
  • 03/2019
10 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Regallautsprecher
  • System: Stereo-System
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Nubert nuBox 303

    • AV-Magazin.de

    • Erschienen: 03/2019
    • Mehr Details

    „sehr gut“; Oberklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    Stärken: detailreich aufgelöster Klang; recht pegelfest; kompakte Abmessungen; hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Schwächen: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Nubert nuBox 303

  • Nubert nuBox 303 Dipollautsprecher | Lautsprecher für Heimkino & HiFi |

    Die nuBox 303 ist ein sogenannter Dipol - Speaker. Das bedeutet, dass sie zusätzlich zur üblichen Kombination aus dem ,...

  • Nubert nuBox 303 Dipollautsprecher | Lautsprecher für Heimkino & HiFi |

    Die nuBox 303 ist ein sogenannter Dipol - Speaker. Das bedeutet, dass sie zusätzlich zur üblichen Kombination aus dem ,...

Kundenmeinungen (10) zu Nubert nuBox 303

10 Meinungen
Durchschnitt: (Gut)
5 Sterne
8
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0

Einschätzung unserer Autoren

nuBox 303

Sehr guter Klang, vor allem im Dipol-Betrieb

Stärken

  1. klingt homogen, detailliert und natürlich
  2. zuschaltbarer Hochtöner an Rückseite (Dipol)
  3. kompakte Abmessungen, sauber verarbeitet

Schwächen

  1. noch keine bekannt

23 Zentimeter hoch, 14 Zentimeter breit und gut 20 Zentimeter tief: Ist der Platz begrenzt, schlägt die Stunde der nuBox 303. Laut „av-magazin.de“ können Sie den Kompaktlautsprecher problemlos im Regal oder auf dem Lowboard platzieren, denn umringt von Büchern punktet er mit sattem Grundton und erstaunlich kräftigen Bässen. Mehr noch: Es klingt homogen und natürlich, fein aufgelöst und agil, so das glühende Urteil der Experten. Sehr angetan zeigt man sich von der Möglichkeit, den hinteren Hochtöner zuzuschalten, um Räumlichkeit und Immersion zu verbessern. Besonders sinnvoll, wenn Sie Filme schauen: Toneffekte sind schlechter ortbar, was die Wiedergabe authentischer macht. Aber auch beim Musikgenuss hat der Betrieb als Dipol Vorteile.

Datenblatt zu Nubert nuBox 303

Bauweise Bassreflex, Dipol
Breite 14 cm
Frequenzbereich 74 Hz - 27 kHz
Frequenzbereich (Untergrenze) 74 Hz
Gewicht 3,7 kg
Höhe 23 cm
Material Gepresstes Holz
Maximale Belastbarkeit / Leistung 130 W
Schalldruckpegel 83 dB
System Stereo-System
Tiefe 20,2 cm
Typ Regallautsprecher
Verstärkung Passiv
Widerstand 4 Ohm

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Frischer Schwung Klang + Ton 4/2005 - An den Rundungen gibt es nichts zu bemängeln. Front, Rückwand, Deckel und Boden verdecken unsere sorgfältige Aufbauarbeit. Sie überlappen die Seiten um ein paar Zentimeter. Der weitsichtige Boxenbauer markiert nun, wo er später die Front wiederfindet, mit einem eindeutigen „VU“ auf dem Boden der Konstruktion. Deckel und Boden werden nach Trocknen des Klebers mit dem Bündigfräser angepasst. In die stehende Box klebten wir die Seitenteile des Mitteltonabteils. …weiterlesen


Und plötzlich ging alles ganz schnell ... Klang + Ton 4/2008 - Wie man in den Winkelmessungen sehr schön sieht, verschwinden diese Effekte außerhalb der Achse, was die Vermutung bestätigt, dass von Berg und Tal im Hörraum wenig übrig bleibt. Ansonsten spielt der Lautsprecher bis zum Bassbereich hinunter und kann durchaus ohne Bassunterstützung gehört werden. Das Ausschwingverhalten zeigt ebenfalls eine überraschende Sauberkeit, die leichte Welligkeit im Mittelton zieht kaum Störungen nach sich. …weiterlesen


Doppelwhopper audiovision 3/2009 - Tiefste Bassimpulse unterfüttern das Rumpelsignal hörbar und lassen die Nadel eines guten analogen Schallpegelmikrofons tanzen. Die Messung bescheinigt dem Jamo eine Grenzfrequenz von 20 bis 17 Hertz, selbst darunter überträgt er spürbare subsonische Bassenergie – unglaublich für einen Subwoofer von nicht mal 45 Zentimetern Höhe! Beim Liveact von Nine Inch Nails auf der Blu-ray "The Sound of High Definition" in Dolby TrueHD wackeln regelrecht die Wände. …weiterlesen


Neue Chassis Klang + Ton 2/2009 - Wer es unbedingt noch tiefer braucht, greift zu 2 bis 2,8 ventilierten Litern und knackt die 80-Hz-Marke. Den Bassbereich sollte man der MHT allerdings nicht zumuten, dafür hält Mivoc schließlich genug Alternativen bereit. Viel besser ist die 380 als kompakter Satellit oder als Mittelhochtoneinheit in schlanken Standboxen. Auch Centerlautsprecher mit korrekt ausgerichteter D‘Appolito-Anordnung lassen sich einfach realisieren. …weiterlesen


Big Brother Klang + Ton 1/2007 - Auch für wenig Geld ist heutzutage hohe Qualität und sinnvolle Ausstattung zu bekommen, wie der Lautsprechershop Strassacker mit dem Subwooferamp Detonation DT50 von RCM beweist. Für 76 Euro gibt es ein sehr ansprechend verarbeitetes Modul mit 60 Watt Sinus- und 100 Watt Musikleistung an 8 Ohm (an 4 Ohm entsprechend mehr), Einschaltautomatik, Pegel- und Trennfrequenzregler, schaltbarer Phase und High- und Low-Level-Eingängen. …weiterlesen


Trommelwirbel VIDEOAKTIV 5/2013 (August/September) - Auch die Streicher der Wiener Philharmoniker klingen wenig seidig. Kraftwerks "Elektrokardiogramm" hat kaum Tieftondruck, der Basstrommel in "Fade" fehlt Schmackes. Ob sich der günstigste Kandidat im Test besser schlägt? Zumindest bei der Spielfreude muss sich die Adam F5 nicht verstecken: Sowohl "Don't Stop 'til You Get Enough" wie auch "Turkish Bazar" gibt sie impulsiv und überaus lebendig wieder. …weiterlesen


Doppelte Freiheit video 11/2014 - Im Boden der Box hilft ein Bassreflexrohr bei untersten Frequenzen mit, was allerdings auch das Volumen etwas über das bei 10-Zöllern übliche Niveau hinaustreibt. Volle Kraft voraus ! Im Test markierte der Velodyne einen sehr ausgewogenen Kompromiss aus Tiefgang, Druck und Präzision, wobei er bei Queens legendärem Stadion-Konzert Live in Budapest vor allem die treibenden Schlagzeughämmer und ein sattes Fundament malte, ohne den allerletzten Kick in die Magengrube zu veranlassen. …weiterlesen


Schlanke Linie Heimkino 5-6/2015 - Ebenfalls lobenswert ist das Lautsprecher-Anschlussterminal mit massiven Bi-Wiring-Schraubklemmen. Eine zusätzliche Anschlussklemme ermöglicht eine optionale Hochton-Pegelanpassung um +2 dB; je nach persönlicher Vorliebe oder akustischen Gegebenheiten im Hörraum lässt sich der Sound der Hecos im Wohnraum optimieren. Das es zurzeit keinen expliziten Celan Subwoofer im Slimline-Design gibt, haben wir den optisch und akustisch perfekt passenden Heco Phalanx 302 mit dem Celan-Set kombiniert. …weiterlesen