Nikon Coolpix S3500 im Test

(3D-Kamera)
  • Ausreichend 3,7
  • 2 Tests
115 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Kom­pakt­ka­mera
Auflösung: 20,1 MP
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Nikon Coolpix S3500

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 12/2013
    • Erschienen: 11/2013
    • Produkt: Platz 8 von 10
    • Seiten: 16

    28,5 von 100 Punkten

    Bildqualität (ISO 100T/100W/400W/800): 22 / 15 / 14,5 / 6,5 Punkte;
    Bedienung/Performance: 12 von 30 Punkten.  Mehr Details

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 08/2013
    • Seiten: 5

    „befriedigend“ (2,9)

     Mehr Details

zu Nikon Coolpix S-3500

  • Nikon Coolpix S3500 Digitalkamera (20 Megapixel, 7-Fach optischer Zoom, 6,

    20, 1 - Megapixel - CCD - Sensor für detailreiche Bilder Optischer 7 - fach - Zoom (26 - 182 mm entsprechend Kleinbild) ,...

  • Nikon Coolpix S3500 Digitalkamera 20,1 MP Nikkor 4.7-32.9mm Optik OVP

    Nikon Coolpix S3500 Digitalkamera 20, 1 MP Nikkor 4. 7 - 32. 9mm Optik OVP

Kundenmeinungen (115) zu Nikon Coolpix S3500

115 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
71
4 Sterne
22
3 Sterne
9
2 Sterne
7
1 Stern
6
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Nikon Coolpix S-3500

Bildrauschen und schlechte Detailtreue dominieren

Die kleine und vor allem schmale Coolpix S3500 gibt mit ihren 20 Megapixeln mächtig an. Allerdings bringt die Anzahl der Bildpunkte gegenüber einer 16 Megapixel-Kamera keine wirklichen Vorteile, solange ein CCD-Sensor nach wie vor für Bildrauschen und schlechte Detailtreue verantwortlich ist.

Mittelmäßige Bildqualität

Zwar besitzt die Kamera eine Auflösung von 20 Megapixel, aber einen Vorteil hat sie davon nicht. Es klingt einfach und verkauft sich wohl auch gut. Ausschlaggebend für die Bildqualität ist beispielsweise die Beschaffenheit des Sensors und hier wurde wie gewohnt ein 1/2,3-Zoll-CCD-Sensor verbaut. Bereits bei niedrigem ISO-Wert kommt es zum Bildrauschen, auch die Detailtreue nimmt ab einer Empfindlichkeit von ISO400 ab. Die Bidschärfe wiederum lässt zum Rand hin nach.

Fünffacher Zoom, schwachbrüstiges Display

Obwohl die Kamera extrem kompakt und schlank ist, beherbergt sie ein Objektiv mit einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 26 bis 182 Millimeter. Damit sind fast alle Aufnahmesituation abgedeckt. Landschafts- und Architekturaufnahmen sind damit genauso möglich wie Portraits oder Fernes nah heranzuholen. Der Display wiederum ist eher schlicht ausgestattet. Mit einer Größe von 2,7 Zoll und 230.000 Bildpunkten kann man kaum erkennen, ob das Bild scharf fotografiert wurde. Zudem ist kein Schutzglas vorhanden.

Videofunktion minimal ausgeprägt, aber schnappschussgeeignet

Mit der Kompaktkamera sind auch Videoaufnahmen möglich. Allerdings nur mit einer Auflösung von 720p. Abgespeichert wird mit der kaum noch gebräuchlichen Motion-Jpeg-Kompression und der Ton wird nur in Mono aufgenommen. Zudem kann man pro Clip nur acht Minuten aufnehmen. Das können ja fast Handykameras schon besser. Der Autofokus stellt im Weitwinkelbereich schnell scharf, sodass man Schnappschüsse machen kann. Das trifft aber nicht für den Telebereich zu. Werden Kreativ-Filter eingesetzt können schon mal fünf Sekunden bis zum Abspeichern des Bildes vergehen.

Fazit

Wo sind die Kameras für den kleinen Geldbeutel, die dennoch gute Fotos machen? Diese Coolpix für die Hosentasche verbringt keine Wunder. Sie hält das Gesehene in einer mäßigen Bildqualität fest, dunkle Räume bereiten ihr größere Schwierigkeiten und für Videos muss man sich anderer Geräte bedienen. Auf Amazon kann man die immerhin elegante und in vielen Farben erhältliche Kompakte für 100 EUR erwerben. Sie ist in schwarz, silber, aber auch in rot, rosa, violett, orange, blau mit Ornamenten und rosa mit Ornamenten erhältlich.

Nikon Coolpix S-3500

Kompaktkamera mit 20 Megapixeln

Im Einsteigerbereich der digitalen Fotografie kommen meist aus Kostengründen die CCD-Sensoren zum Einsatz, die die Käuferschar mit Auflösungen von 16 Megapixeln überzeugen soll. Nikon legt mit seiner neuen Coolpix S3500 noch eine ordentliche Schippe drauf und spendiert der Kompaktkamera satte 20 Megapixel an Auflösung. Dieses Sondermodell wird exklusiv über amazon, Media-Markt und Saturn vertrieben und soll für rund 140 EUR erhältlich sein.

Modischer Auftritt

Das ultrakompakte Gehäuse kommt auf eine Dicke von nur 20 Millimetern, die sich lediglich im Objektivbereich sanft um einige Millimeter vergrößert. Wie bei vielen anderen Coolpix-Modellen bietet auch die S3500 eine Farbpalette mit Schwarz, Weiß, Pink, Kupfer, Rot, Hellblau und Flieder an. Und für die Damen kann die blaue und pinke Variante mit einem schönen Ornament um das Objektiv erworben werden. Die weichen Linien in den Eckbereichen lassen die Kompaktkamera leicht in einer Hemdtasche verschwinden, ohne dass die 130 Gramm zur Belastung werden können. Ein integrierter Blitz sorgt mit verschiedenen Einstellungen für eine Ausleuchtung des Motivs. Auf der schmalen Oberkante findet man den Zoomring rund um den Auslöser und daneben den Einschaltknopf. Die Rückseite zeigt den 2,7 Zoll großen LCD-Monitor zur Motivkontrolle und Bildwiedergabe mit 230.000 Bildpunkten. Eine Antireflexbeschichtung und fünf Helligkeitsstufen sollen das Fotografieren an Sonnentagen erleichtern. Für die Videoaufnahme befindet sich unter den Bedienelementen ein separater Button.

Technische Ausstattung

Werbewirksam wurde der Coolpix S3500 ein 20,1 Megapixel großer CCD-Sensor verpasst, der jedoch wie seine kleineren Ausführungen bei der Videoaufnahme auf eine Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten bei 30 Bildern pro Sekunde beschränkt bleibt. Der Zugewinn durch den größeren Sensor ist also nur auf der fotografischen Seite zu suchen. Der optische 7-fach-Zoom des Nikkor-Objektivs bietet Brennweiten von 26 bis 182 Millimetern im Kleinbildformat an, wobei Anfangsblenden mit F/3,4 und F/6,4 zum Einsatz kommen dürfen. Das 4-fach arbeitende Digitalzoom kann die Vergrößerung auf eine Brennweite von 728 Millimetern ausdehnen. Trotz Einsteigerklasse kann man sich bei den Aufnahmen auf einen optischen Bildstabilisator verlassen.

Kaufempfehlung

Für 140 EUR bietet Nikon mit der Coolpix S3500 eine starke Einsteigerkamera an, die erste Schritte in der digitalen Fotografie so einfach wie möglich machen soll.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Nikon Coolpix S3500

Typ Kompaktkamera
Abmessungen (B x T x H) 57,8 x 96,8 x 20,5 mm
Bildsensor CCD
Blitztyp Eingebaut / Integriert
Features Bildbearbeitungsfunktion
3D-Bilder vorhanden
Sensor
Auflösung 20,1 MP
Sensorformat 1/2,3"
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 26mm-182mm
Optischer Zoom 7x
Digitaler Zoom 4x
Ausstattung
Autofokus vorhanden
Gesichtserkennung vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Display & Sucher
Displaygröße 2,7"
Filter & Modi
Beauty-Modus vorhanden
HDR-Modus vorhanden
Effektfilter vorhanden
Video
Videoauflösung (Max.) HD
Videoformate AVI
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
  • JPEG
  • EXIF
  • WAV
  • AVI
  • DPOF
  • DCF
Gehäuse
Größe & Gewicht
Gewicht 129 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: VNA291E1

Weiterführende Informationen zum Thema Nikon Coolpix S-3500 können Sie direkt beim Hersteller unter nikon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

50 Kompakte im Test

COLOR FOTO 12/2013 - Schon ohne ein einziges Bedienelement zu betätigen sind viele Grundeinstellungen abzulesen. Das sehr gute dreh- und schwenkbare 3-Zoll-Display tröstet ein bisschen darüber hinweg, dass Nikon den optischen Sucher ersatzlos gestrichen hat. Den bietet erst wieder das Nachfolgemodell P7800. Brennweitenbereich (28-200 mm KB) und Lichtstärke (f2,0-4,0) sind gut. Nur eine deutliche tonnenförmige Verzeichnung im Weitwinkel schmälert den guten Gesamteindruck des Objektivs. …weiterlesen

Nikon Coolpix S3500

Stiftung Warentest Online 8/2013 - Die Nikon Coolpix S3500 ist eine kleine, flache und leichte Kompaktkamera (nur 2,1 cm dick, wiegt 127 Gramm), Modisch und schick im Design. Kleiner Bildsensor (Normalbrennweite 9 mm) mit 20 Megapixel. Preisgünstig (Stand: August 2013). Macht insgesamt gute Bilder (Bildnote: 2,3). Eindruck im Sehtest: sehr gut (Aufnahmen bei Tageslicht), Bilder bei wenig Licht nur mäßig. Gute Farbwiedergabe, wenig Abstufung zwischen hell und dunkel, Verwacklungsschutz nicht abschaltbar. …weiterlesen