• Gut 2,4
  • 2 Tests
Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Typ: Bridge­ka­mera
Auf­lö­sung: 16 MP
Mehr Daten zum Produkt

Nikon Coolpix L840 im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2,6)

    Platz 3 von 6

    „Ausdauernd. Die Kamera macht 590 Aufnahmen aus einer Akkuladung. Automatikkamera, liefert gute Bilder, auch bei wenig Licht. Netzwerkfunktion (WLan). Gute Farbwiedergabe, Verwacklungsschutz gerade noch annehmbar. HDR-Funktion. Grundlegende Handgriffe sind umständlich. Guter Klappmonitor.“

    • Erschienen: Mai 2015
    • Details zum Test

    „gut“ (82,56%)

    „Kauftipp (4 von 5 Sternen)“,„Preis-Leistungs-Tipp“

zu Nikon Coolpix L-840

  • Nikon Coolpix L840 Digitalkamera 16 Megapixel - Neu & OVP
  • Nikon Coolpix L840 Digitalkamera aubergine - Neu & OVP
  • Nikon COOLPIX L810 Digitalkamera - Rot
  • Nikon Coolpix L840 Digitalkamera [16 Megapixel, 38-Fach Opt. Zoom,..]
  • Nikon Coolpix L840 Digitalkamera [16 Megapixel, 38-Fach Opt. Zoom,.] SEHR GUT
  • Nikon Coolpix L840 Digitalkamera 16MP Schwarz - Full HD -Vom Händler-

Einschätzung unserer Autoren

Nikon Coolpix L-840

Hand­li­che Super-​Zoom für den Ein­stieg

Ob Nahaufnahme oder weit entferntes Objekt – die Nikon Coolpix L840 meistert beides zuverlässig. Dafür sorgt der 38-fache Zoom. Dabei richtet sich die L840 an Einsteiger, die wenig Wert auf manuelle Einstellungsmöglichkeiten legen und möglichst wenig Geld in die Hand nehmen wollen.

Einfachheit und Flexibilität

Nikon Coolpix L840Nikon legt den Fokus auf eine einfache Bedienung, die größtenteils automatisch funktioniert. Wer gerne selbst Hand anlegt und mit manuellen Einstellungen arbeiten möchte, ist bei der L 840 fehl am Platz. Dafür fehlt der direkte Zugriff auf die entsprechenden Parameter. Nikons Einsteiger-Bridgekamera richtet sich hingegen an diejenigen, die draufhalten und abdrücken wollen, ohne Gedanken an Blende, Belichtungszeit und ISO-Wert verschwenden zu müssen. Dafür hält sie Szenenmodi bereit, die dabei helfen, in verschiedenen Lichtsituationen adäquate Ergebnisse zu erzielen.

Das Objektiv mit 38-fachen Zoom deckt einen Brennweitenbereich, der zwischen 22,5 und 855 Millimetern im Kleinbildformat entspricht. Sollte dabei mal ein Objekt bei starkem Zoom aus dem Bild verschwinden, hilft eine „Zoom-Back“-Taste beim Wiederfinden.

Nikon Coolpix L840Für weitere Flexibilität sorgt ein neigbares Display. Damit ist es möglich, Aufnahmen über dem Kopf oder aus der Froschperspektive bequem zu schießen. Da die L840 über ein WLAN-Modul verfügt, kann sie auch per Smartphone ferngesteuert werden. Das ist beispielsweise bei Gruppenbildern praktisch, auf denen der Fotograf auch selbst zu sehen sein möchte.

Die Stromversorgung erledigen vier handelsübliche AA-Batterien, die im Handgriff Platz finden und natürlich auch durch Akkus ersetzt werden können.

Sensor und Bildqualität

Es kommt ein 1/2,3-Zoll Sensor zum Einsatz, der eine Auflösung von 16 Megapixeln liefert. Die Auflösung reicht aus, um auch größere Ausdrucke anfertigen zu können, ohne dass Bildpunkte erkennbar werden.

Jedoch handelt es sich um einen recht kleinen Sensor. In Systemkameras und digitalen Spiegelreflexmodellen kommen größere Sensoren zum Einsatz, die zwar nicht unbedingt höher auflösen, aber mit einer höheren Lichtausbeute glänzen. Das bedeutet, dass die Bildqualität der Coolpix bei dämmrigen Licht schnell nachlässt und Bildrauschen sichtbar wird.

Videos kann die Kamera in Full-HD und mit Stereo-Ton aufnehmen.Nikon Coolpix L840

Fazit

Die L840 von Nikon richtet sich an Nutzer, denen es vor allem darauf ankommt schnell ein Foto schießen zu können, ohne lange über Einstellungen nachzudenken. Mit dem 38-fachen Zoom können dabei auch entfernte Objekte nah herangeholt werden. Bei Amazon wird die Bridgekamera bereits für rund 200 EUR angeboten und bietet dafür eine sehr umfangreiche Ausstattung mit schwenkbarem Display und WLAN.

Klar, in Sachen Bildqualität kann die sie nicht mit Systemkameras oder digitalen Spiegelreflex-Kameras mithalten, die spielen in der Regel aber auch was den finanziellen Aufwand anbelangt in einer ganz anderen Liga.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Nikon Coolpix L840

Typ Bridgekamera
Abmessungen (B x T x H) 113,5 x 96 x 78,3 mm
Bildsensor BSI CMOS
Blitztyp Aufklappbar
Farbtiefe 24 Bit
Features Bildbearbeitungsfunktion
Interner Speicher 20 MB
Sensor
Auflösung 16 MP
Sensorformat 1/2,3"
ISO-Empfindlichkeit Auto / 125 / 200 / 400 / 800 / 1.600 / 3.200 / 6.400
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 22,5mm-855mm
Optischer Zoom 38x
Digitaler Zoom 4x
Maximale Blende f/3-6,5
Ausstattung
Autofokus vorhanden
Gesichtserkennung vorhanden
Konnektivität
WLAN vorhanden
NFC vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzmodi
  • Automatischer Blitz
  • Blitz aus
  • Rote-Augen-Reduzierung
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Klappbares Display vorhanden
Filter & Modi
Beauty-Modus vorhanden
Panorama-Modus vorhanden
Video
Videoauflösung (Max.) Full HD
Videoformate MOV
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate JPEG
Gehäuse
Größe & Gewicht
Gewicht 583 g

Weiterführende Informationen zum Thema Nikon Coolpix L-840 können Sie direkt beim Hersteller unter nikon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Zoomen oder laufen?

Stiftung Warentest - Insgesamt schneiden 7 der 14 Kameras dieses Tests gut ab. Der Rest erzielte die Note befriedigend. Obwohl Kameras mit extragroßem Zoom heute besser abschneiden als früher, ist bei der Farbwiedergabe noch Luft nach oben. Neun Testmodelle erzielten dabei nur befriedigende Ergebnisse. Überzeugen konnten vor allem die Kameras von Canon sowie die große Nikon Coolpix L840. Ein weiteres Problem, das fast alle Kompaktkameras haben: Bei wenig Licht sinkt die Bildqualität. Die Fotos wirken wie retuschiert. …weiterlesen

Bridgekameras im Test - Canon und Nikon siegen trotz leichter Schwächen

Die Redakteure der Zeitschrift ''Emporio'' haben vier Bridgekameras und eine Kamera des Micro-Four-Thirds-Standards getestet. Die Bridgekameras zeigten die in dieser Klasse üblichen Schwächen und konnte sich teilweise nicht einmal gegenüber Kompaktkameras behaupten. Die MFT-Kamera Panasonic Lumix DMC-G1 hatte da leichtes Spiel, sich an die Spitze des Tests zu setzen. Bei den Bridgekameras boten Canon und Nikon die höchste Bildqualität.

Urlaubs-Hits

COLOR FOTO - Wenn Sie im Geldbeutel zwischen Münzen zerrieben werden, ist dies auch nicht der rechte Platz. Eine Visitenkartenbox wäre ein geeigneter Aufbewahrungsort, doch Hersteller wie Sony bieten derartige Behältnisse auch im Zubehör an. 4. Schutzfolie Das Objektiv verschwindet bei vielen Geräten hinter einer Schutzklappe, der empfindliche Monitor bleibt kratzgefährdet die ganze Zeit allen Umgebungseinflüssen ausgesetzt. Schützen Sie den Monitor vor Salzwasser und Sandkörnchen. …weiterlesen

Mehr Zoom geht nicht

Computer Bild - Der Brennweitenbereich der Nikon Coolpix P900 scheint konkurrenzlos riesig. Bieten ihr die Superzoom-Modelle von Sony, Canon und Panasonic trotzdem Paroli?Testumfeld:Im Vergleich waren vier Digitalkameras, die jeweils mit „gut“ bewertet wurden. Wertungskriterien waren Fotoqualität bei Normal- und wenig Licht, Videoqualität, Bedienung sowie Extras. …weiterlesen