• Sehr gut 1,5
  • 0 Tests
  • 247 Meinungen
keine Tests
Testalarm
Sehr gut (1,5)
247 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Auf­steck­blitz
Leit­zahl: 36
Blitz­steue­rung: Auto (TTL)
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

NW400

Kom­pak­ter Sys­tem­blitz mit sat­ter Aus­stat­tung für Ein­stei­ger und Fort­ge­schrit­tene

Stärken
  1. relativ kompakt
  2. umfangreiche Ausstattung
  3. moderater Preis
Schwächen
  1. recht niedrige Leitzahl (36)

Der Neewer NW400 ist für Systemkameras der Hersteller Fujifilm, Sony, Olympus und Panasonic erhältlich. Passend zu den meistens kompakten Systemkameras fällt der Blitz kompakt und leicht aus. Gleichzeitig bietet der Aufsteckblitz alle Ausstattungsmerkmale, die einen modernen Systemblitz ausmachen: Neben der TTL-Steuerung sind das HSS, eine Masterfunktion, Zoom- und Schwenkreflektor sowie ein Display zur einfacheren Bedienung. Zu einem Preis von unter 100 Euro bietet er sich sowohl für Einsteiger als auch fortgeschrittene Nutzer an. Wenn es allerdings vor allem auf eine hohe Leistung ankommt, sollte man sich nach einem stärkeren Modell wie dem Nissin i60 umschauen.

zu Neewer NW400

  • Neewer 2,4G HSS 1/8000s TTL GN36 drahtlos Master Slave Blitz Speedlite für Sony
  • Neewer 2,4G HSS 1/8000s TTL GN36 drahtlos Master Slave Blitz Speedlite für Sony

Kundenmeinungen (247) zu Neewer NW400

4,5 Sterne

247 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
165 (67%)
4 Sterne
49 (20%)
3 Sterne
17 (7%)
2 Sterne
7 (3%)
1 Stern
5 (2%)

4,5 Sterne

247 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Neewer NW400

Typ Aufsteckblitz
Verfügbar für
  • Fuji
  • Olympus
  • Panasonic
  • Sony
Leitzahl 36
Blitzsteuerung Auto (TTL)
Energieversorgung 2 x AA
Features
  • Slave S1, S2
  • Auslösung auf 2. Vorhang
  • HSS / Kurzzeitsynchronisation
  • Zoom-Reflektor
  • Master-Steuerungsfunktion
Gewicht 281 g
Abmessungen / B x T x H 11,4 x 7,6 x 17,6 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Neewer NW400 können Sie direkt beim Hersteller unter neewer.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Kein großer Akt!

FOTOTEST Nr. 5 (September/Oktober 2012) - Gerade die Türöffnung bietet viele visuell interessante Motive. Die versteckte Ecke in der Ruine lädt mehr zu intimeren Bildern ein, die die Verlorenheit des Models in einer unwirklichen Situation zeigen. Neben der vollständigen Kameraausrüstung mit allen Wechselobjektiven nahm ich wie gewohnt meinen Accessoiresack mit den leichten, farbigen und durchscheinenden Tüchern mit. Speziell für dieses Shooting packte ich noch einen alten Kaffeesack ein. …weiterlesen

Und es bewegt sich doch

digit! 2/2012 - CCDs sind die klassischen Chips für Video-Camcorder, CMOS Sensoren kommen aus der Welt der Fotografie. Erstere galten bisher als die rauschärmeren und niemand wollte die günstigeren "CMOSe" haben. Der technische Fortschritt hat die CCDs mittlerweile abgehängt und viele Kamerahersteller setzen voll auf CMOS, die leichter auszulesen sind und die bessere Bildqualität liefern, auch was das Rauschverhalten angeht. …weiterlesen

Fotoschule

COLOR FOTO 11/2013 - der Blitz wird so dosiert, dass er die Szene harmonisch aufhellt. Eine dritte Möglichkeit bieten unter anderem die meisten Nikon-Modelle: das Vorwählen einer längsten Verschlusszeit beim Blitzen in Zeitautomatik - z.B. 1/30 oder 1/15 s (Bild 1). Das hat den Vorteil, dass man beim Blitzen mehr vom Umgebungslicht ins Bild bekommt als bei normaler Blitzsynchronisation, die Verschlusszeiten andererseits aber nicht so lang werden wie bei Langzeitsynchronisation (wofür man häufig ein Stativ benötigt). …weiterlesen

Profi-Licht für Studioporträts

DigitalPHOTO 11/2012 - Jeder der Blitzköpfe in unserer Strecke verfügt über 400Ws, was einer Leitzahl von ungefähr 64 entspricht. Sie sind also ein gutes Stück stärker als die meisten Aufsteckblitze. Diese Lichtleistung eignet sich bestens für übliche Porträt-Aufnahmen. ZU KURZ BELICHTET Im Studio ist die Verschlusszeit weniger relevant als sonst, obwohl sie natürlich kurz genug sein muss, um Verwacklungen zu verhindern. …weiterlesen

Faszination Gegenlicht

TAUCHEN Nr. 12 (Dezember 2012) - Aber auch Top-Objektive sind von solchen Farbspielen nicht gänzlich befreit. Hier trifft es allerdings weniger die Fisheyes als Superweitwinkelobjektive. Man glaubt es kaum, aber selbst hochwertige Festbrennweiten wie die teuren 14er von Canon, Nikon und Tamron bilden farbige Flecken im Bild, wenn die Sonne über eine der oberen Sensorecken ins Bild dringt. Bei Canon sind die Blendenreflexe rosa, bei Nikon und Tamron blau. …weiterlesen