NAD T 777 2 Tests

(7.1-HiFi-Receiver)

Ø Sehr gut (1,5)

Tests (2)

Ø Teilnote 1,5

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: AV-​Recei­ver
Audiokanäle: 7.1
Anzahl der HDMI-Eingänge: 7
Mehr Daten zum Produkt

NAD T 777 im Test der Fachmagazine

    • stereoplay

    • Ausgabe: 2/2013
    • Erschienen: 01/2013
    • Produkt: Platz 4 von 4
    • Seiten: 12

    „gut - sehr gut“ (79 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Zukunftssicher dank modularer Bauweise. Nicht mit Features überfrachtet. Klanglich knackig, überraschend kraftvoll, präziser Raum, sehr direkter Charakter. Im Stereo-Modus überlegen.“  Mehr Details

    • Area DVD

    • Erschienen: 12/2012

    „Referenz“

    NAD setzt mit dem T 777 mehr auf die inneren Werte als auf äußeren Schein. Das gelingt mit den verwendeten hochwertigen Komponenten sehr gut. Durch den teilweise modularen Aufbau bleibt man für die Zukunft flexibel. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

zu NAD T777

  • NAD NAD T 777 V3

    Die NAD T 777 V3 EIN V Empfänger Ist gepackt mit das neuesten und Audio - und , einschließlich Dolby Atmos ® Surround ,...

  • NAD T777 v3

    NAD T 777 v3 A / V - Receiver Der NAD T 777 v3 A / V - Receiver ist der größere Bruder des T 758 und ebenfalls mit den ,...

Einschätzung unserer Autoren

NAD T777

Teilmodularer Aufbau

Anders als die Konkurrenz wird der NAD T 777 auch in Zukunft „State of the Art“ sein: So kann ein Großteil der Schnittstellen ausgetauscht und im Falle technischer Neuerungen durch passende Module ersetzt werden.

Sieben HDMI-Eingänge

Für die Audio- und Videosektion gibt es separate Module. NAD bezeichnet den teilmodularen Aufbau als „Modular Design Construction Technologie“, kurz MDC. Kommt es zu technischen Neuerungen, will das Unternehmen entsprechende Module bereitstellen. Die Upgrade-Module müssen vom Hersteller selbst eingebaut werden. Ab Werk ist die Anschlussleiste mit sieben HDMI-Eingängen besetzt. Der AV-Receiver unterstützt alle gängigen HDMI 1.4-Standards, sprich: Er kommt mit 3D-Filmen zurecht, bietet eine komponentenübergreifende Kontrollfunktionen (CEC) und punktet mit einem integrierten Audio-Rückkanal (ARC), über den man das Tonsignal eines Fernsehers, der ebenfalls mit einem Rückkanal aufwartet, ohne separate Digitalverbindung abgreifen kann. Analoge Bilder, die das Gerät per Komponente, S-Video oder Composite-Video empfängt, können in ein digitales Format konvertiert, auf bis zu 1080p skaliert und über zwei HDMI-Ausgänge verlustfrei zum Fernseher beziehungsweise Projektor geschickt werden.

7 x 80 Watt an vier und acht Ohm

Zu den Video-Eingängen gesellen sich sieben analoge Stereo-Audio-Eingänge (drei Ausgänge), ein analoger 7.1-Kanal-Eingang, ein analoger 7.1-Kanal-Vorverstärkerausgang sowie drei optische (ein Ausgang) und drei koaxiale Digitaleingänge (ein Ausgang). Man darf sich ferner auf einen IR-Eingang, auf drei IR-Ausgänge, auf einen 12-Volt-Trigger-Eingang und drei passende Ausgänge, auf einen RS-232-Anschluss zur externen Steuerung mit einem Computer, auf Antennenbuchsen (AM und FM), auf einen Kopfhörerausgang und auf einen digitalen Eingang für ein separat erhältliches iPod-Dock freuen. Eine Schnittstelle für DAB-Adaptermodule (DB 1 oder DB 2), die ebenfalls separat angeboten werden und DAB+ Radiosender in CD-Qualität empfangen, rundet die Anschlussleiste ab. Den verbauten Endstufen bescheinigt NAD eine Ausgangsleistung von jeweils 80 Watt an vier und acht Ohm, Pluspunkte gibt es für die automatische Lautsprechereinmessung Audyssey MultEQ XT.

Wer sich einen AV-Receiver für knapp 3000 EUR leistet, wird ihn viele Jahre nutzen wollen. Beim NAD T 777 ist das laut Hersteller kein Problem. Was der Newcomer in Sachen Klang und Bedienkomfort leistet, werden die ersten Tests zeigen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu NAD T 777

Technik
Typ AV-Receiver
Audiokanäle 7.1
Empfang
DAB+ fehlt
Internetradio fehlt
Netzwerk
LAN fehlt
Drahtlose Übertragung
AirPlay fehlt
DLNA fehlt
MiraCast fehlt
WiFi-Direct fehlt
Multiroom-Standards
ChromeCast fehlt
FlareConnect fehlt
MusicCast fehlt
Audio
Soundsysteme
  • Dolby Digital
  • Dolby TrueHD
  • Dolby Digital Plus
  • DTS-HD
  • Dolby Pro Logic IIx
  • DTS 96/24
  • DTS Neo:6
  • DTS-HD MA
  • DTS-HD HR
Video
HDR10 fehlt
HLG fehlt
Dolby Vision fehlt
4K-Upscaling fehlt
3D-ready vorhanden
3D-Konvertierung fehlt
Video-Konvertierung vorhanden
Eingänge
HDMI vorhanden
Anzahl der HDMI-Eingänge 7
Analog
Phono fehlt
AUX (Front) vorhanden
Mikrofon fehlt
Digital
USB fehlt
Digital Audio (koaxial) vorhanden
Digital Audio (optisch) vorhanden
MHL fehlt
Kartenleser fehlt
Video
Composite Video vorhanden
Komponente vorhanden
S-Video vorhanden
Steuerung
IR vorhanden
RS232 fehlt
Smartphonesteuerung fehlt
Ausgänge
HDMI vorhanden
Anzahl der HDMI-Ausgänge 2
Audio-Rückkanal (ARC) vorhanden
Analog
Cinch (Pre-Out) fehlt
Cinch (Rec) fehlt
Kopfhörer vorhanden
Mehrkanal-Vorverstärker vorhanden
Subwoofer-Vorverstärker vorhanden
Digital
Digital Audio (koaxial) fehlt
Digital Audio (optisch) fehlt
USB fehlt
Video
Composite-Video fehlt
Komponente fehlt
S-Video fehlt
Steuerung
12V-Trigger vorhanden
IR vorhanden
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen fehlt
Bananenklemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 20,5 kg

Weiterführende Informationen zum Thema NAD T777 können Sie direkt beim Hersteller unter nadelectronics.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Dickschiff ahoi!

stereoplay 2/2013 - Das sind keine leeren Versprechungen, NAD liefert bereits seit mehreren Generationen aktualisierte Module. Von NAD bestellten die Tester nicht das Topmodell, sondern "nur" den zweitgrößten Receiver T 777, weil der in der Preisklasse der Japaner spielt. Er unterscheidet sich vom großen Bruder T 787 überwiegend durch etwas weniger kräftige Endstufen. Auf dem Papier ist er damit mit Abstand der schmächtigste Receiver im Testfeld. …weiterlesen

NAD T777 - 7.1 AV-Receiver

Area DVD 12/2012 - Ein AV-Receiver wurde in Augenschein genommen. Er erhielt die Endnote „Referenz“. …weiterlesen