ohne Note
2 Tests
ohne Note
9 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Vor­ver­stär­ker
Mehr Daten zum Produkt

NAD C 165BEE im Test der Fachmagazine

  • Klangurteil: 95 Punkte

    „Empfehlung: Preis / Leistung“

    2 Produkte im Test

    „Plus: Voll ausgestattete, natürlich und druckvoll klingende Vorstufe.
    Minus: Phono-MM-Eingangskapazität zu hoch.“

  • Klang-Niveau: 61%

    Preis/Leistung: „überragend“ (5 von 5 Sternen)

    6 Produkte im Test

    „Ausgesprochen fulminant ausgestattete, messtechnisch überragende und neutral-stimmig klingende Vorstufe der noch bezahlbaren Spitzenklasse. Die durchdachte Auslegung der Anschlüsse gestattet zudem ein ungebremstes Mitwachsen, selbst wenn exotischere Ausbauten der Anlage folgen.“

zu NAD C 165BEE

  • NAD C 165 BEE Stereo Vorverstärker *grafit* NA21203
  • NAD NAD C-165BEE
  • NAD C 165BEE Verstärker, graphite
  • NAD C 165BEE Verstärker, graphite
  • NAD C 165BEE Verstärker, graphite
  • NAD C 165BEE Verstärker, graphite

Kundenmeinungen (9) zu NAD C 165BEE

5,0 Sterne

9 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
9 (100%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

5,0 Sterne

9 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu NAD C 165BEE

Abmessungen (mm) 440 x 110 x 300 mm
Technik & Leistung
Typ Vorverstärker
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 6 kg

Weiterführende Informationen zum Thema NAD C 165BEE können Sie direkt beim Hersteller unter nadelectronics.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Vollausstattung

AUDIO - Abweichungen in den Kennlinien sind hier naturgemäß geringer. Das soll zu weniger Verzerrungen und besserem Klirrverhalten führen. Und das hört man! Im AUDIO-Hörraum überraschte uns der 8300A mit einem analytischen und dynamischen Klangbild. Die pfundigen Bassläufe in Jesper Munks Bluesrock-Slomo "Takes Two" klangen authentisch und kraftvoll, wenngleich nicht ganz so abrundtief wie beim Kollegen von Arcam. Hier fehlte dann das letzte Quäntchen Leistungsreserve. …weiterlesen

Ganz nah' dran

AUDIO - Wie Karajan das „D, eS, C, H“-Motiv, die Signatur des Komponisten, im Finalsatz einem regelrecht um die Ohren haut – das revidiert jedes Karajan-Klischee und hat schon so manche High-End-Elektronik als Dampfgarer entlarvt. Die Pass-Elektronik ist in dieser Wertschöpfungskette zwischen Komponist, Orchester, Dirigent und Tontechnikern schlicht nicht da. Die Präsenz eines Klangerlebnisses, wie wir es uns so selbst unter fiktivsten Idealbedingungen nicht hätten träumen lassen. Der Hyperlativ. …weiterlesen

Konstant besser

stereoplay - Aber wie lösen die Amerikaner das "Digitalproblem"? Ganz einfach: per Modul. Mit dem ebenfalls neu konstruierten DA1 "Digital Audio Module" erhält der Vollverstärker einen eigenen Acht-Kanal32-Bit-DAC, der, symmetrisch je vierfach verschaltet, einen hochwertigen Zwei-Kanal-Wandler darstellt. Und was ist das Besondere an einem Modul? Klare Antwort: Man kann es wechseln. Denkbar sind hier verschiedene Ausführungen bis hin zu einer Streaming-fähigen Variante. …weiterlesen

Die Fire-Wires

stereoplay - Die erhabene Sauberkeit und Stabilität erlaubte es, bei der Schaltung auf jegliche Gegenkopplungsschleifen zu verzichten – eine sonst gern eingesetzte Messwert-Kosmetik, deren akustische Wirkung Ayon-Chef Gerhard Hirt ohne Umschweife so beschreibt: „Es wird leblos, es klingt nicht mehr!“ So weit sollte es beim Ayon gar nie kommen. Daher hat Hirt die Alterung der Black Treasure und auch den eines fernen Tages fälligen Röhrentausch bedacht. …weiterlesen

Führungs-Kräfte

AUDIO - HIFI PRIVAT: Hinter der 6,3-Millimeter-Buchse sitzt ein ausgewachsener, niederohmiger (10Ω) Kopfhörerverstärker. Die Frontplatte besteht aus geschickt getarntem Metall. FLEXIBEL: Schiebeschalter über den Phono-Anschlüssen (links) erlauben eine Anpassung an den Tonabnehmer – für MC zwischen 40 und 600 Ohm, für MM zwischen 220 und 400pF. KÜHLTÜRME: Stat t Operationsverstärkern setzt NAD winzige, diskret aufgebaute Amp-Platinchen ein – und versteckt sie in dicken Aluprofilen. …weiterlesen