Gut (1,7)
2 Tests
ohne Note
28 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Gra­fik­spei­cher: 10 GB
Spei­cher­typ: GDDR6X
Boost-​Takt: 1920 MHz
Max. Strom­ver­brauch / TDP: 370 W
Bau­form: 3 Slots
Küh­lung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

MSI GeForce RTX 3080 Suprim X 10G im Test der Fachmagazine

  • Note:1,71

    Preis/Leistung: „ausreichend“, „Top-Produkt“

    Platz 2 von 9

    „Plus: Materialqualität; Leistung & Lautheit; Dual-BIOS.
    Minus: Großer Platzbedarf; Hoher Preis.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Preis-Leistung“

    „Positiv: mit das schnellste Modell der GeForce RTX 3080; leise im Silent-BIOS; niedrige Temperaturen im Gaming-BIOS; semipassiver Lüftermodus, auffällige RGB-Beleuchtung; massiver Kühler.
    Negativ: hohe Leistungsaufnahme.“

Testalarm zu MSI GeForce RTX 3080 Suprim X 10G

zu MSI GeForce RTX 3080 Suprim X 10G

  • MSI GeForce RTX 3070 SUPRIM X
  • MSI V389-006R - MSI GeForce RTX 3080 Suprim X 10G - 10GB
  • MSI GeForce RTX 3080 Suprim X 10G, 10GB GDDR6X 3x DP
  • MSI GeForce RTX 3080 Suprim X
  • MSI GeForce RTX 3080 SUPRIM X 10G, GeForce RTX 3080, 10 GB, GDDR6X, 320 Bit,
  • MSI GeForce RTX 3080 Suprim X 10GB GDDR6X Gaming Grafikkarte 3xDP/HDMI

Kundenmeinungen (28) zu MSI GeForce RTX 3080 Suprim X 10G

4,2 Sterne

28 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
20 (71%)
4 Sterne
3 (11%)
3 Sterne
1 (4%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
4 (14%)

4,2 Sterne

28 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

GeForce RTX 3080 Suprim X 10G

Wuch­tig bei Design und Leis­tung

Stärken
  1. sehr starke Spieleleistung bis inklusive 4K-Auflösung
  2. eine der schnellsten RTX 3080
  3. sehr hohes Powerlimit (bis 430 W)
  4. starke Kühlung
Schwächen
  1. sehr lang
  2. hoher Stromverbrauch
  3. teuer
  4. schlechte Verfügbarkeit

MSI will mit der RTX 3080 SuprimX einen klaren Mehrwert gegenüber den meisten anderen RTX-3080-Varianten bieten. Für einen Aufpreis von rund 200 Euro bekommen Sie hier eine Karte mit einem extremst wuchtigen Kühlkörper, einem erhöhten Powerlimit und einer vergleichsweise hohen werksseitigen Übertaktung. Das Powerlimit beträgt im Standardmodus 370 Watt und ist somit 50 Watt höher als bei Nvidias Founders Edition. Es gibt zudem die Möglichkeit, das Limit weiter auf über 400 W anzuheben, was fortgeschrittenen Übertaktungs-Fans gefallen dürfte. Der Stromverbrauch der Karte ist entsprechend hoch – MSI empfiehlt ein 850-Watt-Netzteil. Die riesige Karte passt mit einer Länge von über 33 cm nicht in kompakte ATX-Gehäuse hinein. Sie sollten also vorher unbedingt ausmessen, ob Ihr PC genug Platz für das Monstrum hat. Der riesige Kühlkörper erfüllt seine Aufgabe erwartungsgemäß tadellos. Im Leerlauf sind die Lüfter nicht aktiv. In Sachen Spieleperformance ist die Karte vorbildlich. Aktuelle und anspruchsvolle Games laufen auch in 4K-Auflösung flüssig und häufig auch mit über 60 FPS.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Grafikkarten

Datenblatt zu MSI GeForce RTX 3080 Suprim X 10G

DirectX-Unterstützung 12,2
Klassifizierung
Serie Nvidia Nvidia RTX 3080
Typ PCI-Express 4.0
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 10 GB
Speicheranbindung 320 Bit
Speichertyp GDDR6X
Chipsatz
Basistakt 1440 MHz
Boost-Takt 1920 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 850 W
Max. Stromverbrauch / TDP 370 W
Stromanschluss 3x 8-Pin
Bauform & Kühlung
Schnittstellen 1x HDMI 2.1, 3x DisplayPort 1.4a
Bauform 3 Slots
Kühlung Aktiv
Abmessungen / B x T x H 336 x 140 x 61 mm

Weitere Tests und Produktwissen

Vega für Spieler

PC Games Hardware - An dieser Stelle soll es zunächst um die konkreten Vega-Produkte gehen. AMD führt drei unterschiedliche Versionen der Radeon RX Vega 64: die Liquid Cooled Edition, die Limited Edition und die Black Edition. Nur die Erstgenannte kann auf eine All-in-one-Flüssigkühlung zurückgreifen. Sie erlaubt es AMD, dieser Variante die höchsten Takt raten und Powerlimits auf dem Weg zu geben. So verfügt die LCE als einziges Modell über einen Maximalboost von 1.750 MHz. …weiterlesen

GTX 960: Der 2. Blick

PC Games Hardware - Auch diese AMD-Grafikkarten haben zwischenzeitlich einen Preisverfall hinter sich. So wanderte die R9 380/2G bei Redaktionsschluss ab 170 Euro über die Ladentheke, während für die 4G-Version rund 190 Euro fällig wurden - jeweils zehn Euro weniger als für die vergleichbaren Nvidia-Karten. Für diese Nachbetrachtung haben wir alle vier relevanten Grafikkarten durch den neuen, anspruchsvollen PCGH-Parcours gescheucht. …weiterlesen

Geforce GTX 780 Ti

PC Games Hardware - Inno 3D überarbeitet die sehr gute GTX 780 iChill X3 Ultra: Neu ist die Verwendung eines GK110B-Grafikprozessors, welcher bei gleichem Verbrauch etwas höhere Frequenzen erlaubt. …weiterlesen

Preisknüller von AMD

PC Games Hardware - Die R9-290X besitzt zwar einen Grundtakt, der bei 727 MHz liegt, aber dieser ist ebenso unverbindlich wie die Boost-Taktraten bei Nvidia, welche für durchschnittliche Karten in den meisten Fällen definiert sind. Mit der R9-290 und 290X geht AMD im Prinzip denselben Weg, es wird nur anders verpackt und von einem Dual-BIOS unterstützt: Takt, Stromverbrauch und Lüfterdrehzahl sind nun ein zusammenhängendes Paket, bei dem alles voneinander abhängt - allerdings nicht der Speichertakt. …weiterlesen

Profan- vs. Profi-Kühler

PC Games Hardware - Geduldige Hardwarekäufer haben es da meist besser: Die ersten Eigendesigns der Grafikkartenhersteller erscheinen meist wenige Wochen nach dem Referenzmodell. Neben höheren Taktraten und einem oft verbesserten Board-Layout bieten die überarbeiteten Grafikkarten meist einen stärkeren und vor allem leiseren Kühler, der Kunde erhält beim Kauf eines Custom-Designs also die bessere Grafikkarte - so weit die Annahme. Aber stimmt es tatsächlich, dass der Kühler der Custom-Designs immer besser ist? …weiterlesen

7 Oberklasse Grafikkarten

PC-WELT - Nicht einmal die Dual-GPU-Karte Asus Ares 2 in diesem Vergleichstest kann den Performance-Vorsprung der GTX Titan einholen. In Spielen bleiben dank der mustergültig flüssigen Bildraten kaum noch Wünsche offen, doch Nvidia hat noch mehr auf Lager: Techniken wie Adaptive Vsync zum Beispiel, die für eine flüssigere Bildwiedergabe sorgt. Oder der GPU Boost, der den Grafikchip bei hoher Auslastung übertaktet und somit noch mehr Leistung bereit hält. …weiterlesen

Anti-Aliasing-Duchblick

PC Games Hardware - 2.880 x 1.620 auf einem 1.920-x1.080-LCD bringt 1,5x1,5 (2,25x) OGSSAA, 3.840 x 2.160 sogar 2x2 (4x). Der Haken: Schon 2x SGSSAA kann es, sofern es funktioniert, fast mit der 2x2-OG-Glättung aufnehmen und kostet dabei deutlich weniger Fps. Über-AA-Modi (Geforce) Ihre Grafikkarte langweilt sich immer noch? Dann empfehlen wir Ihnen die im Nvidia Inspector verfügbaren, inoffiziellen xS-Hybridmodi (auf DX9 und Open GL beschränkt). 16xS enthält 2x2 (4x) OGSSAA plus 4x SGMSAA, 32xS sogar 8x SGM-SAA. …weiterlesen

Geforce GTX 560 ohne Ti

PC Games Hardware - Im Mittel unseres Leistungsindex platziert sich die GTX 560 mit 70,4 ziemlich genau zwischen der GTX 460 (61,7) und der GTX 560 Ti (78,8) - gemessen in Prozent der schnellsten Single-GPU-Grafikkarte GTX 580. Über den Geforce-Tellerrand geschaut, bietet AMD mit der HD 6870 eine durchschnittlich minimal schnellere Lösung und die für rund 180 Euro erhältliche HD 6950 schlägt die getesteten OC-Versionen der GTX 560 deutlich. …weiterlesen

Grafikkarten (2)

MAC LIFE - Von Lochkarten über grün-schwarze Monitore bis hin zu aufwändigen 3D-Darstellungen hat sich viel getan. Doch wie so eine Grafikkarte tatsächlich funktioniert und aus welchen Komponenten sie besteht, ist nicht allgemein bekannt. Aufbauschema Dabei ist der grundsätzliche Aufbau jedem Rechnerbesitzer vertraut – denn er ist dem Computer selbst sehr ähnlich: Eine Grafikkarte verfügt über einen Hauptprozessor, Speicherbausteine und mehrere Schnittstellen zum Anschluss an andere Geräte. …weiterlesen

Mittelklasse-Karten sind nicht mittelmäßig

Die Zeitschrift Computer Bild Spiele nahm sich 10 Grafikkarten aus dem Mittelklasse-Segment vor und bewertete unter anderem nach den Kriterien Service, Bildqualität, Geschwindigkeit und Ausstattung. Und wieder gewinnt in dieser Klasse die GTX260 AMP²! von Zotac und mit dem Preistipp wurde die Sapphire 4670 512MB ausgezeichnet.