Gut (1,6)
5 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Gra­fik­spei­cher: 10 GB
Spei­cher­typ: GDDR6X
Boost-​Takt: 1815 MHz
Max. Strom­ver­brauch / TDP: 340 W
Bau­form: 3 Slots
Küh­lung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

MSI GeForce RTX 3080 Gaming X Trio 10G im Test der Fachmagazine

  • Note:1,77

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    Platz 3 von 9

    „Plus: Starker, leiser Kühler;
    Minus: Nur 1 BIOS; Kaum Power-Spielraum.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Empfehlung“

    Pro: schicke Optik; ordentliche Verarbeitung; überzeugendes Kühlkonzept; starke Performance.
    Contra: klobig; teuer. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    10 Produkte im Test

    „Gaming X: Das war bisher ein Garant für einen leistungsfähigen Kühler, hohe Taktraten und Zusatz-Features wie RGB-Beleuchtung. Die RTX 3080 Gaming X Trio macht da keine Ausnahme. Die Karte hat den höchsten GPU-Boost im Testfeld – und das bei ‚nur‘ 340 Watt Energiebudget.“

    • Erschienen: September 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Positiv: minimal höhere Leistung im Vergleich zur Founders Edition; Semipassiver Lüftermodus; geringe Last-Lautstärke.
    Negativ: hohe Leistungsaufnahme.“

    • Erschienen: September 2020
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    Pro: verbesserte Performance; die Kühllösung ist der Hammer; besseres Energiemanagement; Backplate aus Graphen.
    Contra: schlecht integriertes RGB; könnte für einige Gehäuse zu groß sein. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu MSI GeForce RTX 3080 Gaming X Trio 10G

  • MSI GeForce RTX 3080 GAMING X TRIO 10GB GDDR6X Grafikkarte

Einschätzung unserer Autoren

GeForce RTX 3080 Gaming X Trio 10G

Mit lei­sem Tri­ple Küh­ler und OC gegen Nvi­dias Foun­ders Edi­tion

Stärken
  1. exzellentes Performanceniveau, selbst in 4K
  2. minimaler Leistungsvorteil gegenüber Founders Edition
  3. sehr leise
Schwächen
  1. hoher Energieverbrauch
  2. teuer

Die MSI GeForce RTX 3080 Gaming X Trio 10G tritt als eine der ersten Partnerkarten direkt gegen die Founders Edition von Nvidia an. MSI setzt auf einen klassischen Triple-Kühler statt der Durchlüftungs-Lösung der Nvidia-Konkurrentin. Die Karte ist dementsprechend etwas größer, bietet aber bessere Temperaturen und eine geringere Lautstärke. Das brachiale Leistungsniveau der RTX 3080 versucht MSI durch eine werksseitige Übertaktung zusätzlich anzukurbeln. In der Praxis fällt der Unterschied aber nur minimal aus. In Benchmarks sieht man die Mehrleistung, im Gaming-Alltag nicht. Die Karte ist ohnehin stark genug für alle Games. Selbst in 4K-Auflösung sind mehr als 60 FPS zu erwarten. Die Mehrleistung  frisst ordentlich Strom: Das Powerlimit liegt bei heftigen 350 W. Ein 750-W-Netzteil sollte idealerweise im Rechner vorhanden sein.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Grafikkarten

Datenblatt zu MSI GeForce RTX 3080 Gaming X Trio 10G

DirectX-Unterstützung 12,2
Klassifizierung
Serie Nvidia Nvidia RTX 3080
Typ PCI-Express 4.0
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 10 GB
Speicheranbindung 320 Bit
Speichertyp GDDR6X
Chipsatz
Basistakt 1440 MHz
Boost-Takt 1815 MHz
Stromverbrauch
Max. Stromverbrauch / TDP 340 W
Stromanschluss 3x 8-Pin
Bauform & Kühlung
Schnittstellen 1x HDMI 2.1, 3x DisplayPort 1.4a
Bauform 3 Slots
Kühlung Aktiv
Abmessungen / B x T x H 323 x 140 x 56 mm

Weitere Tests und Produktwissen

45 Grafikkarten im Test

PC Games Hardware - Das Spektrum der getesteten Ti-Modelle bewegt sich zwischen rund 250 und 290 Watt. Wer eine möglichst günstige Geforce GTX 1080 Ti sucht, die leise ist und dabei im Dual-Slot-Rahmen bleibt, greift am besten zur KFA2 EXOC. Wer Luft für manuelles Tuning ohne Hörsturz haben möchte, ist mit der MSI Gaming, Aorus Xtreme Edition und Palit Super Jetstream gut beraten. Radeon RX Vega 64: Stark, aber hitz- köpfig. Vier Grafikkarten des Typs RX Vega 64 ergänzen die Testtabelle am Ende dieses Artikels. …weiterlesen

Gigantentreffen

PC Games Hardware - Unter dem Radiator findet sich eine dicke Kühlplatte, welche das komplette PCB inklusive Speicher und Spannungsversorgung bedeckt. Darunter befindet sich das Herzstück der Lightning, die von den MSI-Ingenieuren runderneuerte Platine. Sie ist 11,7 anstelle von 10,0 cm breit, um besonders viele Wandler unterzubringen: 12 kümmern sich um die Versorgung der GPU, doppelt so viele wie beim Referenzdesign. …weiterlesen

Fast & furious?

PC Games Hardware - An dieser Stelle finden Sie bewusst keine Aussagen zur Lautheit, Leistungsaufnahme und Kühlung der Radeon R9 Fury, da kein Referenzdesign erhältlich ist. Was die Partner aus der R9 Fury herausholen, lesen Sie im direkt anschließenden Grafikkarten-Megatest. Im normierten und gewichteten PCGH-Leistungsindex erzielt die Fury den Wert 81,7 - und damit fast eine Punktlandung auf der Geforce GTX 980 (82,2). …weiterlesen

Grafikkarten im Test

PC Games Hardware - Hierbei handelt es sich um die schnellste Radeon im ITX-Format. Zuvor führten die AMD-Partner lediglich 270X-Ableger dieser Größe. Gute 50 Prozent schneller, etwas leiser und zudem sparsamer agiert Asus' GTX 970 Direct CU Mini OC. Für das gelungene Gesamtpaket müssen Sie aber mindestens 90 Euro mehr investieren als für die Sapphire-Karte. Im großen Finale dieser Übersicht versammeln wir die schnellsten Single-GPU-Grafikkarten auf dem Markt. …weiterlesen

GTX 960 - Der Preisknaller

PC Games Hardware - Dazu gleich mehr. In Ermangelung eines Referenzmusters bleibt uns nichts anderes, als Sie auf die nächste Ausgabe der PC Games Hardware zu vertrösten, in der wir alle bis dahin verfügbaren Grafikkarten-Neuheiten testen werden - nicht nur auf Basis der Geforce GTX 960, sondern auch der GTX 980/970. Gemeinsamkeiten: Alle anwesenden GTX960-Karten tragen Samsung-Speicher mit der Typenbezeichnung K4G41325FC-HC28. …weiterlesen

Nachhut mit 4 und 8 GiB

PC Games Hardware - Während die Konsolen ihren RAM nicht nur für Betriebssystem & Co., sondern auch für Grafikdaten verwenden, sind Haupt- und Grafikspeicher am PC zwei paar Schuhe. Inwiefern kann eine Grafikkarte also von satten 8 GiByte Speicher profitieren? Die Herbst-Blockbuster (siehe Seite 108 ff.) zeigen, dass der Entwicklerfokus nun ganz auf den neuen Konsolen liegt. Das führt nicht nur zu einem Qualitätssprung bei der Grafik, sondern auch zu deutlich größerem Datenaufkommen. …weiterlesen

HD 7970 gegen den Rest

PC Games Hardware - Auch die Neigung zu Spulenfiepen respektive -zirpen schwankt minimal zwischen unseren Testkarten; generell verhalten sich die Retailkarten auf diesem Gebiet unauffällig (aber hörbar). Interessant ist die Diskrepanz bei der 2D-Leistungsaufnahme: Während einige Karten nur knapp 20 Watt konsumieren (Asus, HIS), messen wir bei anderen (MSI, Sapphire) bis zu 27 Watt - von den exzellenten 12 Watt der AMD-Referenzkarte (s. PCGH 02/2012) fehlt in jedem Fall die Spur. …weiterlesen

Kartentricks

Computer Bild - So ist eine Grafikkarte aufgebaut Was hat eine moderne Grafikkarte unter der Haube? COMPUTERBILD zeigt’s im Detail am Beispiel der Geforce GTX 295. Abdeckung und Lüfter Um die erhebliche Wärmeleistung (bis zu 300 Watt) abzuführen, sitzt auf der Karte ein leistungsfähiger Lüfter q. Bei Volllast wird er bis zu 10 Sone laut. Die Abdeckung w sorgt dafür, dass der Luftstrom durch die Kühllamellen des Kühlkörpers fließt. …weiterlesen

Chips unter 200 Euro - Zehn Modelle im Vergleich

Das Computermagazin GameStar prüfte in einem groß angelegten Test, ob Grafikkarten bis 200 Euro schon am Spielgeschehen teilnehmen können. Sie können, wenn man die Auflösung bei 1.280 x 1.024 Pixel ansetzt. Im DirectX 10-Modus waren Crysis und Far Cry2 selbst mit der schwächsten Karte bei über 30 Bildern pro Sekunde (FPS) gut spielbar. Wer jedoch gerne mit höheren Auflösungen spielen möchte, sollte bei der Anschaffung nicht zu sehr geizen und Karten ab 150 Euro in Erwägung ziehen.